füttert ihr nestlé? boykottiert

käfermaus
käfermaus
25.06.2008 | 15 Antworten
hallo! wusstet ihr, dass firmen wie nestlé ihre ersatzmilchnahrung sehr, sehr aggressiv und um jeden preis in der sog. dritten welt verbreiten? da wird auf den entbindungsstationen flaschennahrung gratis angeboten, wenn nicht aufgedrängt, hinterher, wenn die mütter mit ihren nun darauf angewiesenen babys dann zuhause sind, können sie das geld dafür nicht aufbringen!
das ist eine riesensauerei und ein verbrechen!
hier ein video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=gZ2b99jxKW4&mode=related&search=
Mamiweb - das Mütterforum

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
das problem
ist wohl auch, dass die ganze welt glaubt, alte, natürliche werte wie zusammenhalt in der dörflichen gesellschaft, geben + nehmen, seien nicht zeitgemäß, besser ist es, reichtum anzuhäufen und status zu erlangen, das geht nur, wenn mensch sich abgrenzt und alleine kämpft. mitmenschlichkeit, rücksichtnahme, verantwortung sind dinge, die für viele nicht an erster stelle stehen, weil sie zeit und geld und energie rauben...:( jetzt sind wir etwas abgekommen, es ist aber ja auch ein komplexes, globales thema!!
käfermaus
käfermaus | 25.06.2008
14 Antwort
und doch,
auch die armen länder müssen anders investieren, hier zb. muss die regierung was dafür tun das die bevölkerung aufhört sich auf der entwicklungshilfe auszuruhen... warum selbst was tun wenn doch die welt hunger hilfe kommt und reis bringt?? aber hier verschwinden viele gelder, zb. hat die weltbank 20 millionen für den strassenbau gegeben, sie haben etwa4 millionen in die strassen investiert, dann war alles weg... irgendwo sitzt ein minister und hat n prall gefülltes konto...hier guckt jeder nur nach sich, niemand guckt nach seinen freunden oder nachbarn...
bineafrika
bineafrika | 25.06.2008
13 Antwort
das problem ist,
man kann sich hier selbst mit viel geld nur schwer gesund ernähren, weil es nichts gibt!! wir haben hier 3 kinderkrankenhäuser, ein liberianisches, ein msf und ein cap anamur, da habe ich gearbeitet... da wird aufgeklärt da wird gelehrt was zu einer ausreichenden ernährung gehört...die frage ist, woher nehmen?? das die meisten entwicklungshilfe programme falsch organisiert sind, das ist klar, das wenigste kommt da an wo es hin soll, es gibt aber auch ausnahmen...wie zb. die mercyships... aber gut, das ist ein ganz anderes thema... übrigens, für mütter die flaschennahrung füttern werden filter fürs brunnenwasser verteilt, wenn sie die benutzen kann man das wasser gut für babyflaschen verwenden... das ganze ist ein riesen thema, klar, jemand der bei uns lebt, an unsere supermarktregale gewöhnt ist kann sich nicht vorstellen wie das hier ist... ich weiß es, ich kanns euch sagen, flaschenmilch ist oft das beste was den kindern passieren kann!
bineafrika
bineafrika | 25.06.2008
12 Antwort
.........
ich meine natürlich, dass hier die reichen länder ihre entwicklungshilfe anders investieren müssen, nicht die armen länder
käfermaus
käfermaus | 25.06.2008
11 Antwort
warum bloß
wird dann nicht das geld und die aufklärungsarbeit in die gesunde ernährung der mütter bzw. gleich der ganzen familie gesteckt, sondern in die ersatznahrung?? ist ja nicht wirklich langfristig gedacht, oder? ich meine, wenn die mütter wochen, monate oder jahre später zu schwach sind, sich um ihre kinder zu kümmern ...? es geht hier wohl wie immer nur ums liebe geld. ersatzprodukte auszugeben ist billiger, als die gesamte bevölkerung gesund zu ernähren und zu informieren...
käfermaus
käfermaus | 25.06.2008
10 Antwort
also, hier wird nichts exportiert...
und ich lebe in einem der ärmsten länder der erde... hier würde sicher einiges an gemüse wachsen, wie unser garten beweist, aber liberianer sind zu faul... reis macht auch satt und ist relativ billig! alles was es hier an gemüse und obst gibt, bis auf bananen, mango, ananas, etc... wird importiert, das ist so teuer das kann sich ein liberianer nicht leisten... gesunde ernährung absolute fehlanzeige, absolut! in meinen augen ist hier ein flaschenkind das das bessere überlebenschancen hat...
bineafrika
bineafrika | 25.06.2008
9 Antwort
aber yvonne
es mangelt hier nicht nur an sauberen trinkwasser, die meisten menschen ernähren sich von ner kleinen schüssel trockenem reis am tag...willst du wirklich sagen das stillen dann gesund ist für ein baby?? viele der gestillten babies haben folgeschäden, wie knochenerkrankungen, durch absolute mangelernährung...die flaschenbabies nicht! auf utube sieht man oft dinge die der einsteller sich zurecht geschnitten hat wie ers braucht... gib mal 9/11 ein, du wirst mindestens 2 filme sehen, einen der die bush-seite unterstützt und einen der total gegen die regierung geht...dann kannste dir aussuchen welchem du glaubst... ich weiß das flaschenmilch hier vielen babies das leben rettet, ich habe es oft genug gesehen und am eigenen leib gespürt...
bineafrika
bineafrika | 25.06.2008
8 Antwort
natürlich
sind da verschiedene faktoren beteiligt, wie mangel an sauberem wasser, desinformation, fehl- bzw. mangelernährung der mütter - nicht nur solche geldgeilen firmen, sondern das überall herrschende system bringt die menschen um! die armen länder exportieren ihre geld haben, sich essen zu kaufen?!! in was für einer welt leben wir eigentlich?? mit einem boykott mancher firmen und organisationen kann man wenigstens schon mal im kleinen ein zeichen setzen, finde ich.
käfermaus
käfermaus | 25.06.2008
7 Antwort
Nestle ist bekannt dafür das ist ein skandal der schon länger bekannt ist
und ich könnte wenn ich das video sehe heulen ich finde jede mutter hat ein recht darauf ihr kind auf die welt zu bringen und so gesund wie möglich zu ernähren und das es in der dritten welt oft an sauberen trinkwasser mangelt ist auch allgemein bekannt ich boykottiere nestel seit ca. 10 Jahren den sie verwenden gen manipulierte Zutaten bei den keiner weiß was das für konsequenzen hat.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 25.06.2008
6 Antwort
das geht schon ewig so
nicht nur nestlé sondern auch hipp und alete! übrigens ist es in deutschland seit anfang 2000 verboten säuglingsnahrung per gratisprobe zu verteilen... wird aber nicht eingehalten!
nulle_68
nulle_68 | 25.06.2008
5 Antwort
hallo
ich persönlich denke, dass diese themen wesentlich komplexer sind und durch das zusammenschneiden von fakten und möglichen fakten ein komplett neues und vor allem extrem negatives bild entsteht. nestle ist einer der größten konzerne weltweit, die jegliche produkte produzieren und vertreiben. gerade solche konzerne unterliegen strengsten auflagen, die mit sicherheit auch streng kontrolliert werden. insofern bezweifle ich, dass nestle eine "gefährliche" babymilch herstellt. das leid und leben in entwicklungsländern ist dann ein anderes thema, dass die firma nestle ihre nahrung in den spitälern gratis zur verfügung stellt, dararn gibts ja nichts auszusetzen. immerhin können so unzählige babies überleben, wenn mama nicht stillen kann. ausserdem denke ich, dass diese nahrung wesentlich mehr nährstoffe enthält als die muttermilch, wo sich die meisten ja nur sehr einseitig ernähren können. natürlich ist es sehr traurig und bitter, dass sich die familien meist dann diese nahrung nicht mehr leisten können, aber das ist dann ein politisches und entwicklungsorientiertes thema.
schnacki
schnacki | 25.06.2008
4 Antwort
leider leider
hallo leute ich finde sowas grausam wenn nestle oder andere firmen nur leider kann man das wohl nie verhindern. ich konnte mein sohn leider nicht stillen und musste auf ersatz nahrung ausweichen die er leider nicht vertragen hat er verträgt nur spezialnahrung von nestle.
kaeferbraut87
kaeferbraut87 | 25.06.2008
3 Antwort
das stimmt,
aber das ganze hat nen hintergrund... ich lebe und arbeite in einem drittewelt land...ich habe lange genug hier in einem kinderkrankenhaus gearbeitet... wenn man die mütter sieht, die oft zu schwach sind um die geburt zu überstehen, wie sollen die ein baby ausreichend mit ernähren...meistens langt es schon für sie selbst nicht, und wie wir alle wissen muss sich eine stillende mutter ausgewogen ernähren... babynahrung ist hier komplett steuerfrei und nestle gehört zu den billigsten marken, zumindest hier in liberia eine dose kostet um die 3$, was umgerechnet um die 2€ sind.uns reicht sie für die zwillinge etwa 2 tage, das heisst, ein kind etwa 4 tage... ein nichtgestilltes baby im busch hat die chance über organisationen wie die deutsche welthunger hilfe oder das amerikanische world food program ernährt zu werden, ein gestilltes nicht, das darf man vieleicht auch nicht vergessen!
bineafrika
bineafrika | 25.06.2008
2 Antwort
Deshalb sag ich immer
stillen ist die beste Nahrung und auch die günstigste.Die ist immer trinkfertig, immer dabei und kostet nur etwas Überwindung auch Nachts aus dem Bett zusteigen.
KaterMinka
KaterMinka | 25.06.2008
1 Antwort
Ja und nicht nur das die haben da kein sauberes wasser
die können das nicht so zubereiten das es keinen keime hat außerdem ist die ersatzmilchnahrung ungesund habe gerade die aktuelle ausgabe von stiftung öko test hier leigen die ergebnisse sind zum kotzen im ernst manche dieser Nahrungen können hirntumore verursachen.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 25.06.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Nestlé super zuvorkommend! *freu*
22.06.2012 | 7 Antworten
Nestle Beba das beste?
09.01.2011 | 8 Antworten
Nestle Beba sensitive?
29.07.2010 | 4 Antworten

Fragen durchsuchen