muss mal was los werden

Mamajustin
Mamajustin
16.06.2008 | 22 Antworten
ich habe jetzt schon oft gelesen das viele mütter noch so lange warten mit dem zu füttern. Hab nichts schlechtes dagegen zu sagen aber meine bedenken sind aber desto länger man wartet detso schwieriger wird es doch die kleinen an die geschmäcker ran zu bringen. oder nicht? mein neffe zb hat auch erst spät bekommen die hälfte an gemüse mag er nicht ich kann mich irren aber liegt es vileicht nicht daran das er so spät bekommen hat? Und wenn ich zurück denke ich bin 27 jahre jung habe 4 geschwister und wir sind alle so gross geworden mit 4 monaten zufüttern selbst die mutter meiner mutter ist so aufgewachsen. Also kann ich da nichts falsches dran sehen. man liest immer so viel aber wenn es danach get dürften wir alle nichts mehr essen selbst aus dem eigenen garten nicht denn unsere luft und der boden sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Ich will niemanden kritisieren jeder so wie es für richtig hält wollte nur meine meinung kunnt tun danke fürs lesen =)
Mamiweb - das Mütterforum

25 Antworten (neue Antworten zuerst)

22 Antwort
Zufüttern
Habe meine beiden Kinder zeitig zugefüttert und ihnen ist es gut bekommen. Kann mir auch garnicht vorstellen, das ein kind mit 7 Monaten und älter nur mit der Brust zufrieden ist. Mein Sohn reißt bei allem die Schnute auf. Frage mich nur, wenn Vollstillen zur Allergievorbeugung so sinnvoll sein soll warum gibt es Heutzutage so viele kleinkinder mit Allergien und Neurodermitis?
Wasserratte
Wasserratte | 16.06.2008
21 Antwort
Zu spätes Beifüttern
genau wie zu frühes gibt es auch zu spätes Beifüttern, darum sollte ja auch die Oberste Regel sein das Kind entscheiden zu lassen wann es soweit ist, denn gibt man zu früh kann es für das Kind eine Qual sein, gibt man zu spät ist das Interesse weg und auch da ist es eine Qual und so erzieht man sich falsch oder schlecht Esser!!! Früher hat man ja schon locker mit 12 Wochen mit der Beifütterung begonnen, meisst das Zeugs in die FLaschen mit reingemischt.....einfach weil man es nicht besser wusste und weil man damals auch noch nicht so gute Milch hatte wie heute. Heute weis man einfach das der Darm mit früher Beikost gar nicht klar kommt............im besten Fall werden einfach die Lebensmittel wieder komplett ausgeschieden, Vitamine ectr. werden gar nicht aufgenommen also kann man ja die Beifütterung gleich bleiben lassen!!! Im schlimmsten Fall gibt es furchtbare Bauchschmerzen!!! Also vor vollendetem 4. Monat sollte man wegen dem Darm nicht Beifüttern. Und wann danach man beginnt sollte das Kind und nicht wir Eltern entscheiden!!!
Xanni
Xanni | 16.06.2008
20 Antwort
ich gebe meinem
schatz keine fruchtzwerge ich gebe ihm das was er mag und was ihm gut tut. klar ist nicht alles toll von damals und ich meine mich zu erinnern das es um babynahrung ging sonst könnten wir auch gleich über politik diskutiren =) ich bin halt der meinung das mein baby soweit ist oh wenn ich erzähle das er sogar an meinem eis lecken darf bin ich wohl die schlechteste mutter auf der welt. Ich bin sehr zufrieden mit der entwicklung meines schatzes und der ka hatte auch sein ok gegeben zum zufüttern mitlerweile bekommt er schon 2 monate beikost und er ist top fit und ich bin mir sicher das bleibt auch so
Mamajustin
Mamajustin | 16.06.2008
19 Antwort
@mamajustin
ja, der sohn einer freundin bekam mit 4 monaten schon fruchtzwerge, weil er keine milch mehr wollte und das das einzige war, was er gegessen hat... jetzt kam heraus, das er durch den zu frühen genuß von kuhmilch eine lactoseintolleranz entwickelt hat..... lg
Katrin1407
Katrin1407 | 16.06.2008
18 Antwort
Beikost
Ich wurde auch ständig darüber belehrt das viel zu früh zu machen.Habe mit 4 Monaten angefangen 2 Wochen lang Möhrchen zu geben.Dann eine Woche Kartoffeln dazu.In der nächsten Woche dann noch Hühnchen dabei.Und seitdem nach keiner Mahlzeit hinterher gestillt.Mit Beginn das 5ten Monats habe ich die Vormittags Mahlzeit durch Reisbrei mit Obst ersetzt.Und letzte Woche dann Nachmittags Getreidebrei mit Obst.Morgens stille ich noch, Abends ab heute nicht mehr, da bekommt er dann eine Flasche Folgemilch.Nächste Woche will ich dann die letzte Stillmahlzeit Morgens auch gegen eine Flasche tauschen.Mein Sohn ist dann 6 Monate alt, und auch wenn mich alle belehren wollen.Ich finde das so richtig.Er ist das was ich gebe gerne.Und ist zufrieden damit.
BabyOtis
BabyOtis | 16.06.2008
17 Antwort
Trotzdem
habe ich aber immer auf gesunde ausgewogene ERnährung geachtet! Nicht gleich verschiedene Obstsorten, keine Nüsse, keine Salami usw....
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 16.06.2008
16 Antwort
also ich lebe noch =)
und meine geschwister so viel ich weiss auch noch net böse gemeint jeder wie er mag.
Mamajustin
Mamajustin | 16.06.2008
15 Antwort
fortsetzung
die geschmacksnerven sind mit 6 monaten ausgereift und sie können geschmacklich damit alles erkunden. wenn mein sohn kohl verweigert, dann meine ich, dass es dem körper nicht gut tun würde .. . ich meine wir unterstellen den kindern ganz leicht etwas und geben ihnen kaum zeit und raum. jedoch sind wir heute in der glücklichen lage ihnen das bieten zu können, denn vor 30 jahren hats diese wohlstandsgesellschaft einfach noch nicht gegeben. wir wurden von der nachkriegsgeneration aufgezogen, die ums überleben gekämpft hat, diese zeiten sind einfach vorbei. aber ich respektiere jede entscheidung, die eine mutter trifft. denn jede mutter liebt ihr kind und möchte das beste!
schnacki
schnacki | 16.06.2008
14 Antwort
zufüttern
früher hat man das gemacht und die kinder wurden auch groß...SUPER argument, ja wirklich... -früher hat man auch honig auf den schnuller gegeben -früher hat man schnaps auf den schnuller getan -früher war schlagen ein normales erziehungsmittel -früher hat der vater mit erziehung eigentlich nichts zu tun gehabt . . . ja, ihr seht, früher wurde viel gemacht, die kinder sind groß geworden und trotzdem würde es heute hoffentlich keiner mehr machen...wieso? weil neue erkenntnisse vorliegen und wir heute mehr wissen als man damals wusste. heute weiß man, dass der verdauungstrakt erst mit 6monaten voll ausgereift ist und bereit für brei ist.
scarlet_rose
scarlet_rose | 16.06.2008
13 Antwort
Also ich finde nicht das es was mit dem früheren oder
spaeteren Zufüttern zutun hat - meine haben auch erst mit 8 Monaten was dazu bekommen und sind jetzt 13 Monate - sie essen alles vom Tisch mit! Das eine hat mit dem anderen nichts zutun!!!!! Ich würde persönlich nicht so früh zufüttern - die kleinen Maegen sind nicht dafür ausgerichtet - du tust deinen kleinen nichts gutes damit!!!!
Pueppi3108
Pueppi3108 | 16.06.2008
12 Antwort
Das kann man nicht so pauschal sagen...
ich denke auch, nicht alles was früher gut war ist heute schlecht! Und wenn es den Kids nicht gut tun würde würde man es nicht ab nach dem 4 Monat anbieten! Nun gibt es aber ja auch viele Dinge im Geschäft wie Pommes Alkohol Schokolade und so die es zu kaufen gibt obwohl es der Menscheit nicht unbedingt gut Tut!!! Ich finde gerade beim zufüttern muss man auf sein Bauchgefühl horchen und auf die Signale des Kindes eingehen! Bei mir war es zum Beispiel so das Anna sehr gut zugenommen hat von der 1-er Nahrung! Und ich Angst hatte sie wird fett! Da hat die Kinderärztin gesagt fangen Sie an Möhren zu füttern, weil das Gläschen beiweitem weniger Kallorien hat. Ich hatte mir eh Vorgenommen relativ schnell selbst zu kochen, da Anna mit 1 Jahr in die Krippe musste und ich nicht wollte das sie als einzige was anderes zu Mittag ißt! Und so passte beides zusammem und ich bin froh so früh gefüttert zu haben!
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 16.06.2008
11 Antwort
hallo ....
also ich bin eine von "den müttern", die meint, das beikost nicht so schnell wichtig ist. ich meine .... natürlich spricht nichts dagegen einen 4 monate alten säugling schon beikost zu füttern. das ist die entscheidung, die jede mutter treffen darf. ich selbst bin 34 und natürlich bin ich auch nicht mit 6 monaten noch an der flasche gehangen, sondern hab kuhmilch mit semmel bekommen, oder sogar mit 3 jahren von meiner oma zu mittag bier, wenn nichts anderes zu trinken im haus war. jedoch ist meine ganz persönliche einstellung "lasst babies doch babies sein". und ich meine ich gebe meinen kindern das, was sie brauchen. ich habe zwillinge und beide werden unterschiedlich ernährt, weil sie beide unterschiedliches brauchen. nachdem beide die ersten 3 monaten koliken hatten, wollte ich mit 4 monaten nicht mit beikost beginnen, damit sich der darm stabiliseren kann und sich mal meine kinder erholen können. bei dem einen habe ich mit 6 monaten begonnen, ihm mittags gemüse zu geben und hie da bekommt er am nachmittag obst und eine biskotte. beim anderen habe ich erst vor 1 woche mit karotten begonnen, die ich seither langsam einführe. kinder brauchen im 1. lebensjahr milch, obst und gemüse. sie brauchen kein fleisch, sie brauchen keinen toast und dgl. also warum soll ich ihnen das dann geben? fortsetzung folgt
schnacki
schnacki | 16.06.2008
10 Antwort
mein kleiner ist 9 monate voll gestillt worden
und er isst alles was ich ihm anbiete. er bekommt allerdings mit seinen 13 monaten noch nicht alles. zb. keinen zucker oder so. aber es ist auf jeden fall gesunder fürs kind wenn du bis zum vollendeten 6. monat wartest mit dem zufüttern. sicher gibt es nicht sofort anzeichen, das die kleinen es nicht vertragen, die gäbe es bei nem schluck alkohol oder nem zug an ner zigarrette auch nicht! trotzdem geben wir keinen alkohol oder lassen under kind rauchen. oder? wir sollten vielleicht dinge von denen die wissenschaftler herraus gefunden haben das sie schädlich sind wirklich sein lassen.
2xmami
2xmami | 16.06.2008
9 Antwort
ja aber sag mal
mal ganz ehrlich kennst du wirkliche fälle wo babys zu früh was bekommen haben und es ihnen schlecht ging also ich nicht aber lasse mich gerne eines besseren belehren. klar manche babys vertragen es erst später aber das hat meistens auch seine gründe.
Mamajustin
Mamajustin | 16.06.2008
8 Antwort
jo....
...stimme dir zu...ich habe meine auch mit dem 4monat zugefüttert...langsam versteht sich, leben alle und sind wohlauf. aber das thema essen und stillen ist hier oft ein echt harter brocken!
schnee79
schnee79 | 16.06.2008
7 Antwort
hallöchen,
ich kann dir da nicht zustimmen, mein grosser wurde nie zugefüttert, und hat später alles gegessen
favie67
favie67 | 16.06.2008
6 Antwort
früher war das auch die gängige lehrmeinung
heute weiß man, das babies verdauungstrakt vor dem 6. lebensmonat nicht für feste nahrung ausgerichtet ist, was sich als durchfall oder verstofung äußern kann...... auch steigt das risiko von unverträglichkeitsreaktionen dadurch... will auch niemanden kritisieren, aber jeder soll mit seinem kind das machen, was er für richtig hält... auch meine kinder mit 10 monaten bekommen manche dinge noch nicht, wie nüsse, soja, vollmilch pur, ei und rohes fleisch lg
Katrin1407
Katrin1407 | 16.06.2008
5 Antwort
huhui
ICH HABE MEINEM SOHN AUCH mit 4monaten zugefüttert kartoffelpüree mit karotten und erbsen oder blumen kohl nun ist er 16monaten und ist alles vom tisch was ich kochen
NJJB
NJJB | 16.06.2008
4 Antwort
hallo
also ich denke nicht das kinder weniger mögen weil sie später zugefüttert wurden meine grose wurde sät zugefüttert und isst bis heute so gut wie alles und meine kleinste wurde früh zugefüttert und mochte die hälfte nicht. ich denke aber mal das man nicht ohne grund zu schnell anfangen sollte zuzufüttern die mägen und geschmacksnerven und das verdaungsorgan ist viel zu empfindlich.natürlich vertragen es viele babys früher und andere halt später und letztendlich macht es eh jeder wie er es für richtig hölt lg mine
mina2103
mina2103 | 16.06.2008
3 Antwort
also ich habe diese beobachtung auch schon gemacht
mein sohn hat schon mit drei monaten die ersten gläser gegessen. ich sage nicht das er alles mag aber es gibt weniges was er liegen lässt. nur gewürzgurken sind bis jetzt nicht so sein ding lg teufelchen
Teufelchen666
Teufelchen666 | 16.06.2008

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wie lange nach Entbindung warten?
20.08.2012 | 11 Antworten
Warten und Warten!
12.03.2012 | 4 Antworten

Fragen durchsuchen