5 Wochen alter Sohn hat scheinbar unstillbaren Hunger

Ingo|Ernsting
Ingo|Ernsting
31.07.2017 | 13 Antworten
Hallo ihr Lieben :) Unser Sohn ist jetzt 5 Wochen alt und hat scheinbar unstillbaren Hunger. Wenn er eine Flasche getrunken hat, will er vor allem Nachts immer mehr. Auch ist die Menge offenbar sehr groß, denn manchmal nuckelt er sich schon seine 200ml durch. Wir füttern auf Anraten der Hebi Beba HA Pre. Die Hebi sagt, wir sollen die Trinkmenge auf 120ml pro Mahlzeit reduzieren und dann auch als Mindestintervall nur alle 2h füttern und nicht nachfüttern, wenn er nach der Mahlzeit gleich mehr verlangt. Wir sollen ihn dann beschäftigen. Das ist aber sehr einfach gesagt, ihr wisst ja selber, wie unentspannt Babys sein können, wenn sie Hunger haben :D Wir haben es dann mal versucht, es funktioniert zumindest manchmal, manchmal bzw meistens nicht, vor allem Nachts. Nun habe ich im Internet gelesen, dass diese Ansicht unserer Hebi veraltet sei und man füttern soll, wenn das Baby Hunger hat, da man Pre-Milch nicht überfüttern kann, daher ist auch die gefütterte Menge nicht wirklich ausschlaggebend. Meine Eltern sagen, dass man das Baby auch mal schreien lassen soll, was ich aber vor allem nachts für kaum machbar halte :D

Trotzdem sind wir verwirrt - was ist denn nun richtig? Nur die empfohlene Menge füttern und dann trotz Hunger bis zum nächsten Intervall warten, oder füttern bis der Lütte satt ist oder schreien lassen? Ich mein, wir können uns ja auch nicht ständig im Staffellauf zwischen Küche und Wohn-/Schlafzimmer die Flaschen in die Hand drücken und den Lütten füttern, aber andererseits halten wir es auch nicht für richtig, ihn mit Hunger zu quälen oder gar schreien zu lassen. Wer weiss Rat? Danke im Voraus für eure Antworten :)

Liebe Grüße vom Papi von Cosmin
Ingo :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Hallo ihr Lieben, vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten und Hilfestellungen :) Also es geht uns darum zu wissen, wie man nun am Besten mit dem großen Hunger unseres kleinen Mannes umgehen kann. Soll man nachfüttern bis er satt ist, oder lieber doch nur kleinere Mengen füttern und wenn er dann noch Hunger hat, ihn anderweitig beschäftigen oder doch ganz eine andere Methode? Gestern abend zum Beispiel hat er bei seiner "Gute-Nacht-Pulla" nur 100 ml getrunken und wollte auch nicht mehr. Er ist dann auch problemlos eingeschlafen und dann wie immer gegen 2 Uhr gekommen und hat dann prompt eine ganze 200ml-Flasche leer gemacht und hat dann nachgefordert, wurde wieder dwerig und nöckelig. Wir haben ihn dann auf unser Bett gelegt, ihm sanft das Bäuchlein massiert und die Brust gestreichelt, und währenddessen sanft und ruhig mit ihm gesprochen. Das hat ihn schon gut eingelullt, aber dennoch wurde er immer wieder unruhig. Dann haben wir ihn in den Arm genommen und wenn er wieder unruhig wurde, ihn wieder aufs Bett gelegt und wieder gestreichelt. Das haben wir so zwei- dreimal wiederholt und dann kam er bäuchlings bei Mutti auf die Brust. Sie hat sich dazu hingelegt. Bettdecke drüber, Meeresrauschen vom Smartbrot
Ingo|Ernsting
Ingo|Ernsting | 01.08.2017
12 Antwort
Guten Abend , Mein Sohn trinkt seit Geburt relativ viel. Wenn ich manchmal lese das es Babys gibt die nur alle 3-4 Stunden essen dann kann ich es gar nicht glauben :-D mein Sohn trinkt jede Stunde was ihn anfangs sehr starke Bauchweh gemacht hat. Ich habe ihn vollgestillt, jetzt füttere ich zu. Er isst zwar immer noch sehr häufig aber Probleme mit dem Bauch hat er keine mehr. Wie sieht es denn mit dem Austrinken aus? Trinkt es dann alles oder lässt er was über, schläft er ein? wenn ja, dann versuch ihn mal während des essens zu wecken und ihn dazu zu bringen alles zu essen. Man sollte immer nach Bedarf geben , doch eine Zeit von 1-1, 5 Stunden sollte schon dazwischen sein. Ansonsten würde ich nochmal den Kinderarzt oder deine Hebamme fragen was man da noch machen kann. Liebe Grüße & alles Gute :-)
Nessasuleyman
Nessasuleyman | 31.07.2017
11 Antwort
Also die pre ist nicht wasser mit geschmack. meine 2 Flaschenkinder von 4 sind bis zu Schluss damit satt geworden. ich würde keine 200ml verfüttern. zumal noch alle 2h. für ein 5 wochen altes Kind stehen grad 170ml dran... also wenn er die 170ml wirklich weg trinkt, sollten mindestens 2, 5-3h dazwischen liegen. stell dir vor, du fütterst jetzt schon 200ml, bald verlangt er eine zweite Flasche. ich kenne wirklich so ein kind, die haben auch bei jedem schreien gefüttert und dann hat er wirklich 2 Flaschen hintereinander leer getrunken. und der kleine hat wirklich gelitten. die eltern bereuen es jetzt mega. aber damals haben sie auch gedacht er hat Hunger
MausiIn
MausiIn | 31.07.2017
10 Antwort
überseht bitte grammatik und rechtschreibfehler..meine güte..hab heute leichte probleme mit abwesender brille *g*
Brilline
Brilline | 31.07.2017
9 Antwort
huhu 130 hat eigtl alles gesagt. ganz wichtig: das ist absoluter unsinn dass pre nahrung quasi wasser mit geschmack ist. pre nahrung entspricht so gut es industriell herstellbar ist der muttermilch und ist vollwertige nahrung!!!!! zumindest in dem alter, in deinem dein baby ist. hast du mal ein trinkprotokoll geführt, dass du exakt siehst wieviel ml es über 24 stunden verteilt sind???? die abstände müssen sich auch erst einpendeln. des weiteren wie schon gesagt wurde ist es oft anfangs ein kleines detektivspiel herauszufinden, ob das kind wirklich hunger hat oder einfach etwas anderes möchte.
Brilline
Brilline | 31.07.2017
8 Antwort
Pre - Nahrung ist von der Zusammensetzung der Muttermilch angepasst...und nicht Wasser mit Geschmack...
130608
130608 | 31.07.2017
7 Antwort
wie oft kommt er denn nachts und wieviel trinkt er pro Mahlzeit ?...dass ein 5 Wochen altes Baby nachts kommt , ist ja nichts ungewöhnliches...oftmals liegt es daran , dass der tag / Nachtrhytmus noch nicht eingespielt ist...Babys können die ersten Monate auch einfach noch etwas Anpassungsschwierigkeiten haben....
130608
130608 | 31.07.2017
6 Antwort
wieviel trinkt denn Euer Baby in 24 Stunden ?....einmalig 200 ml ist ja nicht gleich dramatisch....die Trinkmenge pro Mahlzeit kann auch unterschiedlich sein .....lässt es Trinkreste ? ...spuckt es viel ? so dass Nachholbedarf besteht ?....bei wärmerem Wetter haben die Kleinen manchmal auch noch etwas Durst....es kann ja auch sein , dass er einen Wachstumsschub durchmacht , da haben sie auch vermehrt Hunger...das pendelt sich dann wieder ein...eine PRE - Nahrung kann man nach Bedarf geben....allerdings sollte man schon etwas darauf achten , dass ein Baby nicht zuvieeel an Trinkmenge bekommt aber auch ist es schwierig , ein Baby einfach auf `` Diät `` zu setzen...schreien bedeutet nicht immer Hunger....das muss man auch rausfinden , ist es tatsächlich Hunger oder möchte das Baby einfach etwas anderes....
130608
130608 | 31.07.2017
5 Antwort
Hallo, also unser Sohn hat auch immer deutlich mehr und öfter getrunken als angegeben. Er ist aber auch von Anfang an ein großer. Bei den aktuellen Temperaturen kann es manchmal ja auch einfach durst sein. Wenn du ganz unsicher bist, kannst du ja mal beim Kinderarzt nachfragen. Aber bloß nicht schreien lassen oder gar hungern lassen!! Bei unserem Sohn wurde es besser als er anfing Brei zu essen und noch besser sein geliebtes Vesper am Abend:-)
Steff201185
Steff201185 | 31.07.2017
4 Antwort
Hey vielen Dank für eure Antworten. :) Sicherlich nehmen wir den Lütten auch nach dem Füttern in den Arm und er bekommt viel körperliche Nähe von Mami und/oder Papi. Wir legen ihn natürlich nicht sofort wieder ab. Aber Cosmin bleibt dwerig und nöckelt herum. Auch Bauchmassagen, "Fahrrad fahren", Köpfchen streicheln, herumtragen usw hilft dann nichts. Den Schnuller verweigern wir ihm nicht, der Schnullerverweigerer ist da eher der Kleine ;) denn das haben wir auch schon versucht, da nuckelt er drei- viermal dran und spuckt den Schnulli dann aus. Auch sanftes Versuchen, ihm den Schnuller schmackhaft zu machen, hat bisher nicht geholfen. Vielleicht schnullert Cosmin sogar ein paar Minuten dran rum, aber lange blieb bisher kein Schnulli drin, egal welche Form oder welcher Hersteller. Wir füttern ausschliesslich aus der Flasche. Die Gründe dafür sind bestimmt nicht aufgrund unserer Einstellung oder ähnliche, sondern sind anders gelagert, aber ich möchte das hier nicht weiter breittreten, weil das hier nicht Thema ist. Der Lütte schläft bei uns im Schlafzimmer. Immer schön warm und kuschelig :) Er beruhigt sich dann oft erst nach einer Stunde, vor allem nachts zerrt das doch arg an den Nerven. Die 1er-Nahrung haben wir schon gefüttert. Dafür haben wir dann aber von der Hebi eins zwischen die Hörner bekommen. Denn Cosmin neigt zur Verstopfung, damit hatten wir die ersten drei Wochen schwer zu kämpfen und die Hebi meint, für die 1 sei es noch zu früh und sie würde die Verstopfung fördern. Deswegen füttern wir nun HA Pre. Aber ich habe gehört, das wäre für viele Babys wie Wasser mit Geschmack und deshalb würden diese Babys dann auch diese Mengen fordern.
Ingo|Ernsting
Ingo|Ernsting | 31.07.2017
3 Antwort
Ich bin ganz bei SuseSa...gerade beim ersten Kind neigt man dazu, jedes Schreien für Hunger zu halten. Aber oft genügt Nähe, oder schlicht ein Schnuller...das Saugbedürfnis ist ja da, auch wenn es kein Hunger ist.
dajana01neu
dajana01neu | 31.07.2017
2 Antwort
Hey, Ich finde die Menge die du angibst doch auffällig viel. Mir gehen so Sachen wie, wie gross ist eigendlich der kleine Magen durch den Kopf..... Da wir hier ein paar Kinderkrankenschwestern haben, hoffe ich, dass die auch noch was dazu schreiben können. Ansonsten, es ist richtig, das man Pre nicht überfüttern kann. Einen Säugling in dem Alter schreinen lassen finde ich auch nicht gut, ist aber in unserer Elterngenerartion total verbreitet, daher den Eltern das nicht übel nehmen, sowas hat meine Mutter auch gesagt. Füttert ihr ausschliesslich Flasche oder stillt deine Frau auch? Liegt er nachts bei euch oder im eigenen Bettchen? Die Fragen daher, weil das Verlangen nach Nahrung in diesem Alter manchmal gar nicht Hunger ist, sondern der Wunsch nach mehr körperlicher Nähe. Vielleicht probiert ihr mal den Kleinen in ein Tragetuch vor die Brust zu spannen und etwas mit ihm rumzulaufen oder ihn nachts zu euch ins Bettchen zu legen. Manchmal ist es einfach ein Saugbedürfnis, falls ihr zu den Schnullerverweigerern gehört, tja, dann ist euer Kleiner vielleicht anderer Ansicht, dann versucht ihm häufiger nen Schnuller zu geben. Andere Möglichkeit: Die 1 er Milch sättigt etwas mehr, dann solltet ihr euch aber an die Mengen halten. Überigens, Glückwunsch zu dem hübschen Namen. Cosmin hab ich noch nie gehört, find ich aber sehr schön und originell.
SuseSa
SuseSa | 31.07.2017
1 Antwort
ein 5 wochen altes kind lässt man nicht schreien, das hat man auch vor 30 Jahren nicht gemacht, gib dem Kind soviel es will, meine waren Stillkinder und haben mit 5 Wochen auch schon mehrl als 200 ml auf einmal getrunken
eniswiss
eniswiss | 31.07.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading