Frage zu Abendbrei und Früchten ab 6. Monat

conni79
conni79
03.02.2016 | 10 Antworten
Hallo, habe eine Frage. Letzten Samstag habe ich bei meiner Kleinen mit der Beikost (Karottenbrei) angefangen. Nun steigere ich die Menge von Tag zu Tag langsam und bald wechsle ich die Sorte. Das klappt alles sehr gut und ich bremse sie eher aus, da mir der Arzt gesagt hat, dass die Menge bei ihr langsam gesteigert werden muss. Sie hat Neurodermitis und ich denke, dass es alles soweit passt. Nur wie ist das eigentlich mit dem Abendbrei beziehungsweise Früchten. Wann habt ihr das hinzugenommen und um welche Tageszeit? Habe von manchen gehört, dass sie den Abendbrei ganz weg lassen. Wäre sehr dankbar über eure Erfahrungsberichte. Vermutlich ist es auch ein wenig Gefühlssache, aber möchte einfach mal wissen wie andere es gemacht haben. Danke für eure Antworten im voraus.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
Schau mal, hier ist ein Breifahrplan http://www.babyclub.de/magazin/babys-erstes-jahr/babyernaehrung/ernaehrungs-fahrplan.html Zur Neurodemitis, meine Kinder haben das auch, der Dermatologe verschrieb uns die Advatan Creme mit 0, 1 Cortison. Mein zweiter bekommt das schon von Baby an. Die hilft schon nach kurzer Zeit und dann haben meine beiden 3-6 Monate Ruhe, ehe das Neurodemitis wieder ausbricht. Liebe Grüße
teeenyMama
teeenyMama | 04.02.2016
9 Antwort
Also Obst solltest, ob mit oder ohne Neurodermitis, erstmal sowieso auf säurefreie, bzw säurearme Sorten setzen. Das geht ganz gut, beschäftigt man sich ein wenig damit was geht und was nicht ;) Apfel zB Golden Delicious. Birne Abate Fetel. Nur als Bsp. Was die Einführung der Breie angeht, solltest auf dein Bauchgefühl vertrauen, denn jedes Kind ist ja anders. Hier war geplant: Mittagsbrei, dann Abendbrei. Nachmittagsbrei erst, wenn er abends selbst ist . Ging nicht :D Er hat die Flasche nachmittags selbst umgestellt. Fertige Breie gibt es hier gar nicht. Schnelle Alternativen selbst gemacht: Reisflocken, Schmelzflocken , Griesbrei. Einfach nur mit Wasser aufkochen und dann entsprechend die Menge Pre-Pulver zufügen und wenn man mag - schon gesagt weiter unten - Obstmus oder Mandelmus.
xxWillowXx
xxWillowXx | 04.02.2016
8 Antwort
Hallo Triskel, oh weh, da hätte ich die Sorte wirklich viel zu schnell gewechselt. Du spricht ja aus Erfahrung mit einem Neurodermitis Kind. Dann warte ich besser auch länger mit dem Wechsel der Sorte bevor das schief geht. Danke für deine guten Ratschläge und Hilfe.
conni79
conni79 | 04.02.2016
7 Antwort
Hallo pusteblume, ist doch gar kein Problem wegen den Rechtschreibfehlern. Danke auch für deine Antwort. Das mit dem Abendbrei selbstmachen ist natürlich auch eine sehr gute Alternative, da weiß man wenigstens was man dem Kind gibt. Sei froh, dass ihr das Problem mit der Neurodermits nicht habt. Man muss auf vieles aufpassen, fängt schon bei der Creme an und mir tut die Kleine sehr leid. Hoffe sehr, dass es sich bei der Kleinen noch verwächst und weg geht. Habe Angst, dass sie später gehänselt werden könnte, aber ich will jetzt nicht vom Thema abkommen. Geht ja jetzt um die Ernährung hier.
conni79
conni79 | 04.02.2016
6 Antwort
langsam? oO ich hab eine mahlzeit 4 wochen lang eingeführt. erst dann hab ich die nächste ersetzt. gerade mit einem neurodermitis-kind solltest du da wirklich langsam vorgehen. erst nacheinander mittags alle gemüsesorten durchgehen und negative reaktion aufschreiben. mit früchten würde ich noch warten. mein jüngster litt anfangs unter neurodermitis. durch das langsame einführen jedes einzelnen gemüses oder obstes konnte ich gut herausfinden was es verursacht. er reagiert auf zitrusfrüchte, erdbeeren und so ziemlich alle zusatzstoffe in fertigprodukten. seit wir das alles vermeiden, hat er keine probleme mehr. selbst gezogene walderdbeeren kann er mittlerweile essen. bei gekauftem obst muss ich sehr gründlich abwaschen. er scheint auch auf ein pestizid zu reagieren. 4 wochen nach dem mittagsbrei hab ich also nachmittags die früchte nach und nach eingeführt. dazu verschiedene breisorten probiert. ich merkte welche sie vertragen und welche sie mögen.... 4 wochen später kam dann erst der abendbrei. mit 1 jahr haben sie alles durchprobiert gehabt, was es in deutschland an lebensmitteln zu kaufen gibt. nur mit chili war ich sparsam :D und natürlich gabs keinen honig, rohes fleisch, innereien oder rohen fisch.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.02.2016
5 Antwort
Du kannst dann auch aussuchen ob du Früchte oder etwas obstbrei reinmachst. Beides kannst du auch leicht selbst kochen. Alternativ oder auch zusätzlich schmeckt etwas mandelmus im Milch Getreide brei. Das kannst du selbst machen oder in einer drogerie auch kaufen. Wie das mit dem Mus und der Neurodermitis ist weiß ich aber nicht, da wir damit zum Glück keine Probleme haben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.02.2016
4 Antwort
Oh man diese autokorrektur am Handy nervt... Sorry für die Fehler, hoffe es ist trotzdem verständlich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.02.2016
3 Antwort
Das mit dem Zucker in den Abendbreien habe ich eben auch schon gehört. Denke dass ist der Grund warum viele mittlerweile diese Breie weglassen und ich selbst möchte auch nicht, dass die Kleine Zucker bekommt. Da hast du Recht mit den Früchten muss man wirklich wegen der Säure bei Neurodermits aufpassen und leider auch auf vieles anderes. Aber ich bin schon sehr froh, dass sie die Karotten bis jetzt gut verträgt und die Neurodermits dadurch erst mal nicht schlimmer geworden ist. Vielen Dank für deine Antwort, dass hört sich nicht nur sehr gut, sondern auch sehr gesund an wie du es gemacht hast und es sagt mir, dass ich auf jeden Fall auch die Finger von dem Angebot an Früchtegläschen weglassen werde. Frisch auf dem Tisch ist halt doch immer noch das Beste.
conni79
conni79 | 03.02.2016
2 Antwort
Ich habe bei meiner Tochter mit dem abendbrei sogar begonnen, alsoit ihm die bl eingeführt, da sie von Gemüse starke Verdauungsprobleme bekam. Wir mussten noch mal aussetzen, aber so herum klappt es nun gut. Einen Abendbrei kaufen würde ich auch nicht, da ist immer Zucker dein. Lieber selbst kochen. Da ich sowieso alles für sie und uns frisch koche, war das gar keine Frage. Du kannst ihn ganz leicht und gesund selbst machen, 100 pro ohne Zucker ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.02.2016
1 Antwort
bei meiner Jüngsten hab ich den Abendbrei tatsächlich weggelassen. Hab im 7. Monat mit Kürbis angefangen. Den gab es bestimmt 2 Wochen lang, danach jeweils Karotte, Zucchini und Pastinake. Als am Abend die Milch weggelassen würde war sie beierts 8/9 Monate alt und da gab es Brot mit verschienen Gemüseaufstrichen, Quark oder einfach nur Butter. Dazu etwas Obst wie Banane, Trauben, Beeren - alles was gut gekaut werden konnte mit ohne Zähnchen. Die üblichen Abendbreie für Babys sind so unglaublich süß, wollte ich nicht geben. Wenn du später mit Früchten anfängst bedenke dass die Gläschen voller Zucker sind. Wenn du frische Früchte nimmst wähle welche, die ehr wenig Fruchtsäure enthalten wegen der Neurodermitis. Kann mir vorstellen, dass betroffene Babys da noch mal anders reagieren als Kinder ohne Neurodermitis
Solo-Mami
Solo-Mami | 03.02.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Nach Abendbrei noch Obst?
02.03.2011 | 4 Antworten
Welchen Abendbrei nehmt ihr?
19.02.2011 | 14 Antworten
welchen abendbrei?
02.11.2010 | 2 Antworten
Frage wegen Abendbrei für Babys
28.07.2010 | 8 Antworten
Baby mag den Abendbrei nicht essen
26.07.2010 | 7 Antworten
Welchen Abendbrei gebt ihr?
16.02.2010 | 7 Antworten

In den Fragen suchen


uploading