Brei-Problemchen.

sophie2689
sophie2689
08.01.2016 | 40 Antworten
Hallo ihr Lieben...
ich habe bei meiner Maus vor ca 1 Woche Abends mit Brei angefangen. (Sie ist jetzt fast 18 Wochen alt)
Ich habe angefangen, weil ich das Gefühl hatte, dass ihr die Muttermilch nicht mehr ganz reichen würde, das sie sich Abends und Nachts zunehmend häufiger meldete.
So...sie futtert ihren Brei echt super, scheint sich regelrecht darauf zu freuen und wird richtig fuchtig, wenn es nicht schnell genug geht.... (happy02)
ABER: Sie wird trotzdem haargenau zu ihren üblichen Stillzeiten wach. Das heißt auch, eine halbe Stunde nach dem Einschlafen ( da sie die ersten drei Monate Abends vor Müdigkeit und hunger so geschrien hat, habe ich sie dann nie an die Brust bekommen, sodass sie erstmal eingeschlafen ist und sich dann nach einer halben Stunde nochmal gemeldet hat zum stillen und dann sofort weiter schlief)
Wie gesagt.es gibt Breichen, dann wird gewaschen/gebadet, es geht ins Bettchen und nach einer halben Stunde Schlaf wird sie wach. Allerdings dauert es jetzt fast eine Stunde bis sie wieder in den Schlaf findet, obwohl sie im Halbschlaf ist. Ich geb ihr ihren Nukki und streichle noch ein wenig.
So...dann wird sie meist wieder Nachts um eins wach und trinkt auch ein wenig. Aber kann das wirklich schon wieder hunger sein? (Den Brei gibt es um 17:30....)
Um vier meldet sie sich dann meist auch wieder und trinkt ordentlich.
Sorry für den langen Text....versteht ihr meine Verwunderung?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

40 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
achso ..., wähle immer als Anfangs-Brei ehr eine Gemüsesorte ... die Frucht- und Obstbreie sowie die Milch- und Getreidebreie sind sehr süß. Das Gemüse dagegen vergleichsweise fad. Dein Baby hat weitaus mehr Geschmacksknospen im Mundraum als wir Erwachsenen. süß - bitter kann es sehr gut unterscheiden, es wird auf jeden Fall süß bevorzugen. Fängst du also mit dem süßen Brei an kann es sehr gut möglich sein, dass es dir später den Gemüsebrei verweigert. Du legst mit der Breieinführung und dem Essensangebot den Grundstein für die späteren Vorlieben deines Kindes. Überlege dir also langfristig git was dir lieber ist. Es ist sehr schwierig einem Kind gesundes und vitaminreiches Essen anzugewöhnen, wenn es von Anfang an auf süß getrimmt wird.
Solo-Mami
Solo-Mami | 08.01.2016
19 Antwort
Schreibt euch lieber Mails *grins Chat spinnt öfter. Abends süß würde ich auch nicht empfehlen. Ich hab begonnen mittags Gemüse. Abends angefangen mit reinem Griesbrei oder mit Mandelmus. Als dann nachmittags Brei kam, dort Gries mit Obst und abends Schmelzflocken mit Mandelmus
xxWillowXx
xxWillowXx | 08.01.2016
18 Antwort
@sophie2689 Unten rechts :)
Jennamam
Jennamam | 08.01.2016
17 Antwort
@sophie2689 süßer Brei als Anfangsbrei ... hat dir das auch deine Family geraten ??? Zucker in jeder Form ist Energielieferant, vielleicht etwas ungünstig am Abend, wenn das Kindchen schlafen soll. Überleg dir das nochmal mit dem süßen Abendbrei ... vielleicht fängst ja doch mit dem vergleichsweise recht faden Gemüsebrei am Mittag an. So wie es allgemein auch empfohlen wird ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 08.01.2016
16 Antwort
Ich hatte mit gemüse angefangen. Also leicht bekömmliche sachen.
Jennamam
Jennamam | 08.01.2016
15 Antwort
@Jennamam Chat??? Oh welcher Chat? Wo finde ich den? Sorry....
sophie2689
sophie2689 | 08.01.2016
14 Antwort
Wenn du weichen Gries selbst machen willst, kannst auf 150 ml Wasser 2 gestrichene EL Weichweizen geben. Aufkochen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen. Leicht runter kühlen und Pre-Pulver rein. Zu beachten, dass es hier noch mal nachdickt. Ich mach den immer selber ^^
xxWillowXx
xxWillowXx | 08.01.2016
13 Antwort
@xxWillowXx Danke...das klingt super und machbar....
sophie2689
sophie2689 | 08.01.2016
12 Antwort
@Solo-Mami Ich habe Abends angefangen, weil mir das von allen Seiten meiner Familie so geraten wurde und ich es bei der Großen auch so gemacht habe...ich weiß, die Bücher sagen was anderes. Ich gebe entweder selbst gemachten Grießbrei mit etwas gequetschter Banane oder Bebivita Milchbrei mit Früchte
sophie2689
sophie2689 | 08.01.2016
11 Antwort
Feste Nahrung hat nix mit den Schlafgewohnheiten zu tun ;) Darf ich fragen warum du am Abend angefangen hast und nicht wie üblich am Tage, also Mittags ??? Und welchen Brei gibst du ???
Solo-Mami
Solo-Mami | 08.01.2016
10 Antwort
Ja meiner ist auch so.. Bis heute.. Ohne mama läuft gar nichts.. Kenn ich gut.. Auch nachts wenn er mal wach wird, hilfrs nur wenn ich da bin... Sie lansam an spätere zeit führen? Also das mot dem pucken wäre jetzt das einzige was ich noch so probieren würde
Jennamam
Jennamam | 08.01.2016
9 Antwort
Oftmals ist das, wie du schon vermutest, Routine. Eher die Angewohnheit, die Nähe von Mama zu suchen, die sonst auch da war ;) In erster Linie würde ich dazu tendieren: Gib sie. Mit 18 Wochen ist da noch nicht so viel mit Verwöhnen. Die Umstellung sollte sanft erfolgen. Die nächsten Tage gibst du noch die Brust. Dann versuchst du, mal nur zu Kuscheln. Im nächsten Schritt, sie in ihrem Bett zu beruhigen usw usf. Wirklich langsam. Denn eine zu schnelle "Abkapselung" kann negative Folgen haben, Ängste hervorrufen und barbarisches Geschrei des Nachts. Das wird Alles noch werden :) Abendessen gibt es hier übrigens 19 Uhr und damit schläft Meiner prächtig durch bis gegen 7, tlw sogar 8 :D
xxWillowXx
xxWillowXx | 08.01.2016
8 Antwort
@Jennamam Was sie Zeit betrifft: Wenn ich sie später hinlegen wollen würde, müsste ich noch ein Nickerchen "erkämpfen", da sie sonst völlig drüber wäre und wahrscheinlich nicht mehr essen würde. Sie wird derzeit nach ca anderthalb bis zwei Stunden Wachzeit müde und schläft dann ihre 30 Min. Das heißt, sie hält meist vier dieser kurzen Nickerchen... Darüber bin ich schon froh...denn ich habe jetzt ein fröhliches und ausgeglichenes Baby, welches am Tag weitesgehend entspannt ist. Die ersten drei Monate schlief sie am Tag max. 10 Min. am Stück, war völlig fertig und hat mehr geschrien als alles andere. Im Moment haben wir noch das Problem, dass sie arg auf mich fixiert ist und auch den Papa nicht groß was machen lässt. Spielen und tragen ja, waschen und ins Bett bringen nein! Verlasse ich hier für ne halbe Stunde die Wohnung, schreit sie sobald ich weg bin.... du siehst, warum ich vielleicht so "zeitig" zum Brei gegriffen habe, als die Stillzeiten sich Abends und Nachts auffallend verkürzten...
sophie2689
sophie2689 | 08.01.2016
7 Antwort
Schreib dir jetzt mal im chat, dass is einfacher :)
Jennamam
Jennamam | 08.01.2016
6 Antwort
@Jennamam Eine Zeit lang war es gut, dann wieder nicht mehr. Irgendwann habe ich es gelassen, obwohl sie sich regelrecht in den Schlaf zappelt. Irgendwann kann ich ihre Ärmchen etwas festhalten, flüstern und sie wird ruhiger... es ist schwierig vielleicht sollte ich mir doch noch so einen Pucksack besorgen...hatte anfangs eine Decke, aber die ist nun zu klein
sophie2689
sophie2689 | 08.01.2016
5 Antwort
Nein er trinkt nachts nicht, also klar gibt es tage, aber das lasst sich im monat an einer hand abzählen
Jennamam
Jennamam | 08.01.2016
4 Antwort
@Jennamam Als er dann den Brei bekam, hat er sich dann Nachts noch oft die Flasche gefordert? Ich "befürchte", dass sie sich aus reiner Routine/Angewohnheit meldet und kann mir nicht vorstellen, dass sie um 1 wirklich hunger hat. Ihre innere Uhr ist enorm, wenn sie am Tag schläft, dann immer exakt 30 Minuten...
sophie2689
sophie2689 | 08.01.2016
3 Antwort
Uiui, das ist dann natürlich schwierig.. Ich würde nicht tauschen wollen ^^ Und wenn die tageszeit zu früh ist? Also valentin ging vor der zeitumstellung um 8 ins bett. Wäre pucken was? Ich weiß dass das nicht alle Eltern wollen und mögen, aber unserer ist gut klargekommen im pucksack
Jennamam
Jennamam | 08.01.2016
2 Antwort
@Jennamam Danke....ja, ich weiß, dass da viele empfindlich reagieren. Andererseits wurde mir von allen Seiten gesagt, dass wir anfanfen könnten und in den meisten schriftlichen "Ratgebern" steht es ja auch so. Zumal sie es gut verträgt...da steh ich drüber. Ja, wir haben feste Zeiten und Rituale. 17:30 Abebdessen, also für sie Brei-Zeit, gegen 18 Uhr wird sie bettfertig gemacht, kuscheln, Schlaflied und dann geht es ins Bettchen. Gegen 19.00 schläft sie dann meist. Allerdings tut sie sich mit dem Einschlafen nach wie vor schwer und schläft am Tag recht wenig.
sophie2689
sophie2689 | 08.01.2016
1 Antwort
Hallöchen, Es kann eine weile dauern bis bei den kleinen würmern neue Procedere den gewünschten effekt erzielt wird. Wann geht sie denn ins bett? Habt ihr feste bettgehrituale? Mutig in einem forum zu schreiben, dass du einem 18 wochen altem baby schon brei gibst, da sind viiiiiiele leute sehr empfindlich ;) Meiner ist nun 7 monate alt, bekommt brei seit er 4 monate alt ist Kinderarzt fand das voll okay. Unser wurm geht um 7 ins bett. Also 18:30 bettferig machen. Brei, umziehen, singen, geschichte lesen und eine kleine flasche tee. Er schläft "wie ein baby" :D Hatte aber auch fast 3 wochen gedauert bis es geklappt hat. Also Geduld. Aber Achtung: Unserer ist wahnsinnig empfindlich, wenn es doch einen abend mal anders läuft!
Jennamam
Jennamam | 08.01.2016

«2 von 3»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Hab ein problemchen
22.03.2011 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading