ab wann abends Brei?

MausiIn
MausiIn
24.11.2015 | 31 Antworten
Guten Morgen,
Der kleine wird morgen 5monate, seid 2wochen bekommt er mittags Brei. Erst 8Tage Pastinake und jetzt waren es 6Tage mit weißer Karotte.
Heute wollte ich ihm Zucchini kochrn.
Er ist aber noch nicht auf seiner vollen Portion. Wir sind gestern bbei 120g gewesen.
Ab wann kann/soll ich abends den Brei einführen?
Wenn er mittags seine komplette Menge hat oder erst wenn Kartoffeln und Fleisch dabei ist? Steh grad iwie voll auf dem Schlauch
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten (neue Antworten zuerst)

31 Antwort
So wie das Kind es annimmt würd ich sagen :) Meine Tochter besteht abends immer noch auf ihre Milch den Brei verweigert sie und schreit wie am spieß. Und mir wurde gesagt es ist wichtig erstmal eine Mahlzeit anzugewöhnen :) . MAch nicht zu schnell der kleine muss erstmal mit dem neuen Essen klarkommen :)
AskimBenimE
AskimBenimE | 05.12.2015
30 Antwort
@Mausilin: danke für deine Rückmeldung nur zur Info, meine Kinder sind bei den U-Untersuchungenden Gewichstkurven immer am unteren Ende ;) @xxWillowxx: in meiner Familie wurde das immer so gehandhabt und es gibt gab nur normalgewichtige Menschen j d ein Magenband bekommen Erwachsene die ihren Körper mit Diäten total aus dem Gleichgewicht gebracht haben und das weil sie aber hselnd Zu gern und weiteressen, obwohl der Appetit weg ist..... Leider wir über Ernahrung viel gesagt und ges grünen aber die wenigsten lesen sich mal richtig ein
Mamita2011
Mamita2011 | 30.11.2015
29 Antwort
Das mit der Milch ist so ein Streitthema und das sollte dann doch vom Kind abhängig sein. Meiner meldet sich nicht zum Essen, aber dann vertilgt er sehr viel. Als er den Brei richtig angenommen hat, habe ich 150g Brei gegeben und noch mal so 30ml Pre angeboten. Die wurden dann aber eher selten leer. Jetzt ist er 8 Monate, isst natürlich mehr, aber bekommt keine Pre mehr. Wir starten jetzt mit dem Trinken und da gibt es Fencheltee oder Wasser zum Essen. Fencheltee aber bitte nicht das Krümelzeug. In der Apo bekommst du für Babies Brühbeutel. Was die "spätere" Erziehung angeht, seh' ich das auch undramatisch. Es gibt gewisse Portionen, die ein Maximum darstellen. Zwischendurch Obst, Gemüse, gesunde Knabbereien auf den Tisch zum selber nehmen. 1 Stunde vor dem Essen kommt das aber weg. Damit der Hunger und auch Appetit da ist. Zum Aufessen würde ich auch nie zwingen, aber ein bisschen was sollte schon immer sein. Denn die Gewohnheit spielt in der Erziehung eine große Rolle. Mit 5 Monaten 170g Brei ist okay, finde ich. Im Vergleich zur Milch weniger, aber: Brei ist dicker als Milch, liegt schwerer im Magen. Dehnt also "besser". Daher keine Vergleiche zur Milchmenge ziehen. Trinkt dein Sohn noch nicht ordentlich, dann auch nicht Verzweifeln. Wichtig wird es erst ab dem 2. oder 3. Brei, weil er durch die Milch bisher noch genug Flüssigkeit mitbekommt :)
xxWillowXx
xxWillowXx | 28.11.2015
28 Antwort
Ich werfe jetzt einfach was ein, da ich Solo-Mami und Willow zu stimme, was die Menge angeht: Meine drei bekamen zu einer Breimahlzeit, sobald sie ca. die halbe Portion "geschafft" hatten, KEINE Milch. Einfach der Kalorien wegen. Zu den Mahlzeiten gab es Wasser-Saftschorlen u.ä. gab es erst gaaaaaaaanz spät, da waren sie weit über ein Jahr alt. Bitte bitte, kein Kind zum Vielfraß erziehen!!! Und natürlich dehnt sich der Magen mit-gebe ich permanent zu viel, geht das Sättigungsgefühl flöten!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2015
27 Antwort
Danke Mamita für deine Meinung, aber die vertrete ich auch nicht so wirklich. Es gibt zwei Fälle die ich persönlich kenne. Ein Kind mit 1jahr 18kg, ihr wurde bei jedem mucks gleich ne Flasche gegeben. Das Mädchen ist jetzt 4 und isst laut der Mutter eine Portion eines Erwachsenen :-/ Und ein junge dem auch 2 Flaschen nacheinander gegeben wurde, er war auch voll der Brocken. @Willow, ich habe gehört ab 120g keine Milch mehr. Hmmm das ist dann im Vergleich zu 240ml Milch schon etwas wenig. Jetzt hab ich einer erzählt dass wir bei 170/180g sind, kam: "waaaaas soooo viel? Des ist doch viel zu viel! " hmmmm ookaaaayy.... @solo-mami, danke. Ja heute hab ich ihm nach 170g Brei keine Milch mehr gegeben. Allerdings war er dann schon etwas knatschig. Werde ihn bei 180g wahrscheinlich erstmal stoppen und Fenchel Tee geben, da er sowieso noch mit Bauchschmerzen kämpft, wird der Tee ihm bestimmt gut tun. Danke auch dir für deine Antwort
MausiIn
MausiIn | 27.11.2015
26 Antwort
Solo-Mami
Solo-Mami | 27.11.2015
25 Antwort
Ich möchte hier meine Meinung mal genauer begründen - einfach, damit es nicht einfach so kopflos im Raum steht: Mutter Natur hat viel eingerichtet. Sie hat sich natürlich auch was dabei gedacht, ganz klar. Aber auch muss man der "Evolution" mitgehen und sehen - sind manche Dinge wirklich noch so sinnvoll? Warum brauchen manche Menschen Magenverkleinerungen, weil sie einfach einen unbändigen Hunger haben und drohen an Adipositas und deren Folgen zu sterben? Mal ein Grund, Mutter Natur's Gesetze nicht zu befolgen: Die Entwicklung der Geschmacksknospen: Kinder haben einen anderen Geschmack als Erwachsene. Dies dient dem Lernprozess. Bis zu einem bestimmten Alter nehmen sie bittere Sachen stärker war als Süße. Grund: Bitter = unreif oder giftig. Warnsignal. Süß = reif und gut Sollte ich nun, zu heutigen Zeiten, darauf vertrauen und meinem Kind nur süße Sachen geben? Nein. Denn unsere Gesellschaft trimmt Kinder dabei nicht nur auf süßes Obst und Gemüse, sondern auch auf ungesunde Zucker. Wir bringen den Kindern bei, dass auch bittere Sachen, salzig, sauer gesund sein können und gewöhnen sie dran. Genau so verhält es sich mit der Menge der Nahrung. Wenn ich nach Mutter Natur gehen würde, würde sich mein Kleiner jedes Mal so vollstopfen, dass er sich übergibt. Dadurch dehnt sich der Magen. Irgendwann passt die Menge, also muss mehr rein, bis es soweit ist. Irgendwann artet das aus. Man muss dem Körper Zeit lassen zu begreifen, wann genug ist. Denn das Hirn eines 5-Monate alten Kindes arbeitet noch nicht so, wie das eines 1jährigen Kindes. Es sind noch viele Synapsen, die sich verbinden müssen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 27.11.2015
24 Antwort
@xxWillowXx ich stimme dir zu ... Essen ist mitunter eine Erziehungssache und wenn man da keine Grenzen setzt kann das schnell nach hinten losgehen. Man sollte schon ein gesundes Auge für die Menge haben, ich meine bei Babys ist der Magen so groß wie des Babys Faust. Ein wenig dehnt er sich, aber da passt halt nicht Unmengen an fester Nahrung rein ... ausser man "trainiert" den Magen, dann passen irgendwann auch 2-3 Gläschenmengen rein ... und das Kindchen will immer nch mehr, weil es nie gelernt hat weniger zu essen. Was daraus resultiert ist uns allen denke ich klar. Bei älteren Kindern ist das mit Sicherheit nicht wirklich so ein großes Thema. @MausIn Dein Baby ist Anfänger was feste Nahrung betrifft. Meine Meinung generell zum Thema kennst du. Da du dir aber in den Kopf gesetzt hast, dass es so alles OK für dein Kindchen ist: maximale Menge sollte der Menge entsprechen wie sie auch in den Gläschen zu finden ist. Sobald diese Menge erreicht ist solltest du auf die Milchflasche hinterher verzichten, da dies dann eine doppelte Mahlzeit sein würde. Weiche dann also auf Tee oder Wasser aus. Die gewohnte Milch gibt es dann zur nächsten Mahlzeit ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 27.11.2015
23 Antwort
@Mamita2011 Das sehe ich anders. Pre ja, Mumi ja. Aber wenn man mit Brei anfängt: So wie der Darm es erst verarbeiten lernen muss, so muss auch der Magen lernen, wann er mit der neuen Konsistenz gefüllt ist. Es ist was Neues für den Körper und wenn man erst anfängt und die Kleinen direkt danach geiern und gut essen, sollte man schon aufpassen. Kennen sie den Brei schon länger - klar. Kein Thema mehr. Aber Alles was neu ist, Bedarf eines Lernprozesses. Wie lang dieser dauert und wie intensiv der ist, hängt vom Baby ab.
xxWillowXx
xxWillowXx | 27.11.2015
22 Antwort
@xxWillowxx sorry ich Klinke mich hier aus!! Die Kinder merken selbst, wenn sie satt sind egal ob sie an der Brust trinken, aus der Flasche trinken oder Brei oder später Brot usw. Essen....das hat Mutter Natur so eingerichtet
Mamita2011
Mamita2011 | 27.11.2015
21 Antwort
@Mamita2011 Deine Kinder sind auch n bisschen älter, wenn ich das im Profil so lese
xxWillowXx
xxWillowXx | 27.11.2015
20 Antwort
@xxWillowxx meine Kinder dürfen essen, bis sie satt sind....egal ob sie viel oder wenig essen
Mamita2011
Mamita2011 | 27.11.2015
19 Antwort
@Mamita2011 Wenn es danach ginge, würde mein Sohn nen halbes Kilo spachteln. So soll's ja auch nicht laufen. Wenn man komplett eine Mahlzeit ersetzt hat, würde ich schon sagen, dass 180 bis 230g reichen. Man muss den Magen ja nicht gleich überdehnen. Vielfraße werden nicht geboren, man erzieht sie sich und die Kleinen müssen auch erst lernen, wann genug ist.
xxWillowXx
xxWillowXx | 27.11.2015
18 Antwort
Ansonsten, so viel das Kind will
Mamita2011
Mamita2011 | 27.11.2015
17 Antwort
Wenn das Kind wieder ausspuckt, oder den Mund nicht mehr aufmacht ist genug
Mamita2011
Mamita2011 | 27.11.2015
16 Antwort
Was ist denn die Maximal Menge die man geben sollte bei Brei???
MausiIn
MausiIn | 26.11.2015
15 Antwort
Mein Mäxchen hat auch mit 4 Monaten den erst Brei bekommen ich dachte das mach ich nicht, aber er hat gezeigt, das er nicht nur Milch will...die Zwillingsschwester hat viel später angefangen, kein Interesse! Und meine bekäme sowohl Muttermilch als auch pre.....
Mamita2011
Mamita2011 | 25.11.2015
14 Antwort
Wäre der kleine ein Stillkind, würde ich auch nicht so früh anfangen. Da wir aber mit der Flasche schon länger gekämpft haben, bin ich eben zu dem Entschluss gekommen, da er sowieso nur die Flasche bekommt, fang ich eben mit Brei an. Ich habe nicht auf diese Anzeichen vom Kind geachtet. Er saß selten mit uns am Tisch. Aber er hat den Brei gut aufgenommen und War total gierig danach ;-) Zucchini geht seit gestern wieder besser wie die weiße Karotten. Sieht zwar schlimm aus, aber er isst es sehr gerne. Gestern gab es 140g, heute 150g. Abwiegen tu ich aus dem Grund, weil ich ihm hinterher ja noch ein Fläschchen gebe, und da sollte ich eben wissen wieviel ich ihm anrühren soll...
MausiIn
MausiIn | 25.11.2015
13 Antwort
Quatsch Flaschen ;) Gläsern
Mamita2011
Mamita2011 | 24.11.2015
12 Antwort
Meist wird Rind empfohlen, das gibt auch in extra Flaschen zu kaufen ich hab immer Rindersuppe mit Fleisch gekocht und das Fleisch eingefroren und dann zum Gemüse dazu gegeben lg
Mamita2011
Mamita2011 | 24.11.2015

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

soll ich abends wieder ein brei geben?
17.11.2011 | 11 Antworten
welchen brei abends?
05.05.2011 | 21 Antworten

In den Fragen suchen


uploading