Frühstücksbrei

Maikefer85
Maikefer85
29.10.2015 | 4 Antworten
Hallo, mich würde interessieren, wann ihr den Frühstücksbrei eingeführt habt.
Bei uns hat sich folgender Fütterungsplan zurzeit so ergeben:
6:30Uhr erstes Fläschchen
10:30Uhr zweites Fläschchen
13:30Uhr Mittagsbrei
17:30Uhr Abendbrei
20:00Uhr drittes Fläschchen

Das letzte Fläschchen vor dem Schlafen passt einfach besser, als da den Brei zu geben. Der Kleine ist dann zu müde, um den Brei vernünftig zu essen. Jetzt lese ich überall, dass es eigentlich erst einen Nachmittags Brei geben soll, statt einen Frühstücksbrei. Das passt jetzt leider so schlecht in unseren Tagesablauf.
Seht ihr ein Problem darin einfach auf den Nachmittags Brei zu verzichten und statt dessen die Flasche um 11uhr durch einen Brei zu ersetzen? Macht das vielleicht sogar eine Mami ähnlich wie wir?

Außerdem würde mich eure Meinung zu Folgemilch interessieren! Mein Sohn ist gute 6Monate und bekommt 1er Milch. Hab heute im Geschäft mal die 1er und 2er Milch verglichen. Im Grunde enthält die 2er Milch gleich viele Kalorien, weniger Fett, etwas mehr Kohlenhydrate (dadurch, dass Stärke enthalten ist) und ein etwas anderes Natrium-Kalium-Verhältnis. Im Allgemeinen wird die 2er Milch ja häufig sehr negativ von vielen bewertet. Wer füttert 2er Milch und wie sind eure Erfahrungen damit?

Würde mich über Erfahrungsberichte und Meinungen freuen.

Liebe Grüße
Maikefer
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
ich hab bei beiden Kindern gar kein Frühstücksbrei genutzt, und ehrlich gesagt auch keinen Abendbrei ... Mittagsbrei wurde erst im 7. Monat eingeführt, das Brot am Abend im 8. Monat. Nachmittags-Obstbrei im 9. Monat wobei es da auch schon kleingeschnippeltes Obst mit Quark und Joghurt gab. Frühstück gab es ab dem 9./10. Monat in Form von Brot, Müsli usw .... In deinem Fall würde ich bei der Milch bleiben, dein Kindchen hat schon genug feste Nahrung für sein junges Alter. 2er Milch hab ich auch genutzt, so ab 10. Monate als ich abgestillt habe. Ich finde da nix verwerfliches dranne LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 29.10.2015
3 Antwort
Mein Sohn ist 9 Monate alt und so sieht sein Essensplan aus: 5.30 Uhr: 210 ml Pre Milch 7.30 Uhr: Obst-Getreide-Brei 11.30 Uhr: Kartoffel-Gemüse-Brei 15.30 Uhr: 120 ml Pre 18 Uhr: Micl-Getreide-Brei Du könntest durchaus einen Frühstücksbrei einführen, wenn Du das Gefühl hast, Dein Baby wird durch die Milch nicht ausreichend gesättigt. Beginne halt langsam mit ein paar Löffeln und schau, wie verträglich das ist. Anschließend gibst Du eine Milch hinterher.
andrea251079
andrea251079 | 29.10.2015
2 Antwort
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich habe mich lediglich mit der Milch von Bio Babylove beschäftigt, da ist Stärke erst in der 2er Milch in der Nährwerttabelle aufgeführt. Genau, mein Problem ist, dass zwischen dem ersten und zweiten Fläschchen der kleine jetzt seit einer knappen Woche früher anfängt zu jammern. Er scheint also mehr zu brauchen. Daher der Gedanke nun entweder den Frühstücksbrei zu geben, evt dann schon etwas früher, damit er noch Ruhe hat zu essen und nicht vor Hunger schimpft. Oder aber auf Folgemilch zu gehen oder die erste Flasche von 200ml auf 240ml 1er Milch zu erhöhen. Vielleicht wäre die Erhöhung der Trinkmenge erst mal die einfachste Lösung. Wie du schon geschrieben hast, mit dem Frühstücksbrei wollte ich eigentlich noch ein wenig warten...
Maikefer85
Maikefer85 | 29.10.2015
1 Antwort
In der 1er-Milch ist auch schon stärke enthalten. Das mehr an Kohlenhydraten in der 2er-Milch kommt allerallermeistens daher, dass in der 2er-Milch Zucker zugesetzt ist. Nur für Pre- bzw. 1er-Milch gibt es strenge gesetzliche Vorschriften bezüglich Säuglingsnahrung. Für 2er-Milch und alles folgende gelten diese ANforderungen NICHT. Da gelten die ganz normalen Nahrungsmittelbestimmungen wie auch für erwachsene, was Schadstoffwerte etc. angeht. Deshalb braucht die 2er-Milch wirklich kein Mensch. Du würdest ja auch nciht Milch aus Milchpulver trinken, oder? Aber die Nahrungsmittelindustrie hat halt erkannt, dass man Geld damit machen kann, sobald "für Babys" draufsteht. Von daher würd ich da nicht ohne Not umsteigen. Schon die 1er-Milch ist vergleichsweise weit weg von Muttermilch, aber manchmal gehts halt nicht anders. Aber die 2er bringt echt null, zumal dein Krümel ja schon Brei isst und da auch satt werden kann. Mein Sohn ist jetzt 8 Monate, und bei uns schauts momentan so aus: 7-8 Uhr: Aufstehen und großes Fläschchen 10:30 Uhr: Etwas Obstbrei und kleines Fläschchen 13:00 Uhr Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei und Tee 16:30 Uhr: Rest vom Obstbrei und kleines Fläschchen 18:30 Uhr: Abendbrei und Tee Mit 6 Monaten muss dein Kind noch keine 3 Breie am Tag essen. Manche Mütter fangen da erst mit dem ersten Brei überhaupt an, also erstmal kein Stress. Wenn ihr irgendwann in den nächsten 8 Wochen den dritten Brei einführt, reicht das auch. Nur, wenn dein Krümelchen halt mehr Hunger hat, kannst schon gucken, ob da ein Brei sinnvoller ist als Fläschchen. Natürlich kannst du auch einfach vormittags schon Obstbrei geben. Das macht gar nichts. Eigentlich ist der BRei ja sowieso die Vorbereitung auf das spätere Essen. Sieht man ja schön an Schulkindern: Morgens: Müsli Vormittags: PausenBROT + Obst Mittags: Mittagessen Nachmittags: kleiner Snack Abends: AbendBROT So ist es ja bei den meisten Leuten, und der Babybrei ist davon halt nur die "Trainingsvariante".
StefansMami
StefansMami | 29.10.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Frühstücksbrei
23.03.2009 | 1 Antwort

In den Fragen suchen


uploading