zufüttern oder abstillen?

Chrisiebabe
Chrisiebabe
07.09.2012 | 21 Antworten
Hallo, ich habe mal ne Frage. gestern schrieb ich ja schon, dass unser sohn (11 Tage) nicht satt wird und eine Flasche bekam. Nach etwas Entspannung meinerseits fließt nun die Milch wieder. Er wird jedoch weiterhin nicht satt - nicht wegen der Menge, sondern wohl eher wegen der Nahrhaftigkeit.
Von der Fertigmilch (pre) trinkt er 70-90ml, ich bekomme mit der Milchpumpe locker innerhalb 20min 100-120ml abgepumpt u wenn ich ihn anlege hört man noch Trink-Schluckgeräusche und sieht auch Milch in seinen Mundwinkeln. Er ist jedoch seit gestern an der Brust nicht länger als 45-60 min satt.
Kennt ihr sowas? Ist das nen "Wachstumsschub" und zufüttern reicht oder würdet ihr nun voll abstillen???
Stündlich anlegen habe ich nun 1, 5 Tage hinter mir, halte ich aber auf Dauer nicht durch. Alle tricks von wegen Kalorienreicher ernähren, mehr trinken usw habe ich durch - es wird nur mehr Milch, aber er kommt genauso oft.

Meine Große konnte ich 3 Mon stillen, dann wollte sie nicht mehr. Mindestens diese Zeit hätte ich total gern auch bei ihm durchgehalten, aber die Abstände zermürben mich.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
@Chrisiebabe Freut mich! :) Alles Gute weiterhin! Ich musste meine zweite Tochter übrigens auch über weite Strecken über eine Stunde pro Mahlzeit stillen. Es war sehr anstrengend, zumal ich noch eine zwei Jahr ältere Tochter habe, die ihre Aufmerksamkeit forderte. Irgendwann habe ich aber gemerkt, dass ich an der Situation nichts ändern konnte . Also habe ich es so angenommen, wie es war. Es wurde zwar nie unkompliziert, aber doch viel besser, nachdem ich mich nicht mehr ständig drüber gegrämt habe. Also, wenn der nächste Schub da ist, dann guck, wie lange du es aushältst. Manchmal geht es vorbei, wenn man am Tiefpunkt angekommen ist. Wenn du darüber hinaus gehst und dann nicht mehr kannst, dann zieh die Konsequenzen und steh hinter deiner Entscheidung. Aber, aus Erfahrung weiß ich, es wird besser, sobald man sich abfindet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.09.2012
20 Antwort
@Backenzahn Tatsächlich hab ich gestern abgepumpt was möglich war - zur nächtlichen Verwendung... die Milch steht aber noch immer im Kühli. Seit letzter Nacht sind wir nun wieder bei alle 3, 5-4 Std :) Freue mich sehr darüber, auch wenn ich es nicht gedacht hätte.
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 08.09.2012
19 Antwort
Mach dir wegen der Nahrhaftigkeit mal keine Gedanken. Pumpe ein bißchen Milch ab, stelle sie in den Kühlschrank und laß sie aufrahmen - du wirst sehen, wieviel Sahne sich oben absetzt. Scheint eine Stillkrise zu sein. Das hatte ich mit meinen beiden des öfteren, ein kleiner Wachstumsschub und 3 Tage Dauerstillen - dann ist es wieder vorbei.
Backenzahn
Backenzahn | 07.09.2012
18 Antwort
@Maulende-Myrthe Kein Thema, darum hab ich ja hier gefragt- kenne das von der Großen damals eben nicht. Wir wollten eigentlich auch nur eine Mahlzeit abends durch pre ersetzen für die nächsten 2-3 Tage, so dass ich auch mal in den Schlaf komme für länger als eine Std am Stück. Werden nun sehen wie es sich entwickelt, wenn es nur nen Schub ist, dann schaffen wir das sicher ;)
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 07.09.2012
17 Antwort
@Chrisiebabe Wenn du schon regelmäßige Mahlzeiten durch Pre-Nahrung ersetzt, dann ist das eh das Ende. Das kannst du mal machen, aber nicht jeden Abend oder so. Dann brauchst du dich auch gleich nicht länger zu quälen und kannst es sein lassen. Entschuldige, wenn ich das so krass sage. Werde dir darüber klar, was du willst. Er hat einen Schub, das ist ziemlich sicher, wenn du so viel Milch hast. Meine Freundin hatte ebenfalls zwischen dem 9. und 11. Tag diese Probleme und auch sie hatte, obwohl erstes Kind, keine Nerven mehr und hat dann zugefüttert und zwar ein- oder zweimal. Danach war es dann zum Glück gut und dann hat sie noch vier Monate gestillt. Wenn du aber gleich regelmäßige Mahlzeiten ersetzt, wird sich deine Brust nicht drauf einstellen können. Ich frage mich halt, ob man es nicht irgendwann bereut, so schnell aufgegeben zu haben. Meistens dauert dieser Schub um den 11. Tag rum nur zwei oder drei Tage. Ich weiß nicht, ob man das nicht aushalten kann...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
16 Antwort
@Maulende-Myrthe Er trinkt gut 30-40 min, dann schläft er ein und nach weiteren 45-60 min beginnt er zu schreien und sucht wieder. Lasse ihm da wirklich Zeit ohne Ende, obwohl mir bei der Großen damals gesagt wurde, dass 10 min pro Seite ausreichen.
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 07.09.2012
15 Antwort
@Alsacienne @deeley @blue83 Ich danke euch erstmal für eure Beiträge. Dass ich selbst entscheiden muss, ist mir klar - jedoch schwanke ich derzeit. Finde es einerseits ehr belastend ihn derzeit nur im Arm zu halten und zu stillen. Habe ja halt noch 2 andere Kinder, die zwar zur Kita gehen, aber eben auch Mama brauchen, wenn sie heim sind. Haben nun mit meinem Mann entschieden noch einige Tage mit stillen und abpumpen zum Flasche geben durchzuhalten und nur die Mahlzeiten zum Schlafen durch Pre-Nahrung zu ersetzen. Dann entscheiden wir weiter :)
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 07.09.2012
14 Antwort
Wenn du so viel Milch hast, dann reicht die auch. Die kann gar nicht so dünn sein, dass dein Sohn nicht satt wird, wenn du so viel abpumpen kannst. Ich denke, er hat einfach einen Schub. Halte noch ein bisschen durch. Lässt du ihn denn lange genug trinken? Oder trinkt er immer nur kurz und will deswegen öfter?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
13 Antwort
@Alsacienne Genau, ich sehe es ebenso wie Du! Angebot und Nachfrage - es regelt sch sicher.
deeley
deeley | 07.09.2012
12 Antwort
Es kann auch sein, dass er um die Zeit im Bauch weint, und die Brust oder die Flasche durch das Saugen ihn beruhigen. Habe mal gelesen, dass die Kleinen die ersten 5 Tage meist hauptsächlich verschlafen und dann einige Zeit vor Empörung brüllen, weil sie aus ihrer Höhle weichen mussten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
11 Antwort
@deeley das war auch nicht auf dich bezogen, sondern eher das sie das aus ihrem Gefühl her entscheiden muß was wie weiter möchte. Ich hab auch nichts gegen stillende Mama's ganz und gar nicht, das muß eben jeder für sich selbst entscheiden, und ich bin mit Flasche für mich persönlich sehr gut gefahren und würde es auch jederzeit wieder so machen, ich hätte es mir nach meinem 1. Sohn aber auch gar nicht vorstellen können mehr, da ich die Ruhe gar nicht gehabt hätte, eins meiner Kids will immer irgendwas von mir, da könnte ich mich gar nicht mal eben 30 oder 45 min zurück ziehen den ganzen Tag über.
Blue83
Blue83 | 07.09.2012
10 Antwort
Ich hätte ja gesagt, es ist einfach entweder ein gesteigertes Hungergefühl oder er braucht nahrhaftere Milch, DIE DEIN KÖRPER NACH EINER KURZEN DAUER DES EINPENDELNS PRODUZIEREN WIRST!!!, daher gib ihm ruhig so oft er verlangt, auch wenn es stündlich ist. Wenn du es jedoch nicht schaffst, weil es zu stressend oder kräftezehrend ist, dann füttere zu. Ihr müsst euch beide wohl fühlen mit der Lösung. Wenn du meinst, es zu schaffen, still weiter; wenn nicht, lass es ohne schlechtes Gewissen bleiben. Ich bin aber der Ansicht, es würde sich gut einpendeln innerhalb weniger Tage, so dass dein Angebot seine Nachfrage befriedigt = )
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
9 Antwort
@Blue83 Ich habe ja nicht STILLEN können und jeder Frau beneidet, die das so genossen haben, Ihr Kind anlegen zu können ... ich habe so geweint, weil meine Kinder an der Brust nicht trinken wollten ... ich war im Stillcafe bei der Stillberatung und hatte täglich eine Hebamme hier, es GING nicht. Und meine Schwester und auch andere Mütter, die gestillt haben, sind eben sehr innig mit Ihren Kindern ... ich auch, aber mir fehlt das tatsächlich ... mir fehlt es. Aber ich gebe Dir RECHT in dem Punkt, dass STILLEN Spaß machen sollte und keine Qual werden darf.
deeley
deeley | 07.09.2012
8 Antwort
wenn du selber wegen dem stillen unter druck geräst hast du ja nu gesehn, die bleibt weg oder wird weniger, wenn du ohne stillen besser klar kommst ist es okay, es geht doch darum das dein kind zufrieden ist genauso wie du, ich hab auch nur meinen ältesten 2 wochen gestillt, die anderen nicht, nicht weil keine milch hatte sondern weil das stillen auch ruhe brauch, du gehst bald wieder arbeiten da wird das stillen noch stressiger, du bekommst zwar still pausen aber ganz erlich du fährst ruihger mit flasche, du musst nicht abstillen und braucht dann auch nicht nach hause wenzen um baby zu stillen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
7 Antwort
@Blue83 Ich habe auch nicht gesagt, dass STILLEN das NON PLUS ULTRA ist, aber wenn man es kann, sollte man es machen. Wenn es eine Qual ist, sollte man es lassen, aber es von der NATUR gegeben und daher sicher nicht schlecht. Ich konnte nicht stillen, musste 6 - 8 Monate die Milch jede Mahlzeit mühelvoll abpumpen - saß alle 3h da und habe gepumpt, wie blöde. Das war harte ARBEIT - STILLEN wäre bequemer gewesen, aber ich wollte meinem Kind, wenn ich es schon nicht stillen kann, doch wenigstens seine Milch geben. Sagt auch keiner, dass ungestillte Kinder öfter krank werden, aber es gibt Studien, die das tatsächlich belegen. Meine erste Tochter wurde auch teilweise nur mit MuMilch gefüttert und teilweise mit Pre - sie ist auch kaum krank, aber das sollte kein Argument für die FERTIGMILCH sein. Muttermilch ist genau das, was die Natur als Nahrung für den Nachwuchs vorgesehen hat, also sollte man sich auch dafür entscheiden, wenn es möglich ist.
deeley
deeley | 07.09.2012
6 Antwort
@deeley Das stimmt so nicht! Es gibt tatsächlich Frauen, bei denen ist die Muttimilch nicht so nahrhaft und die Kinder werden nicht satt genug. Aber da kann eben nur ne Hebamme oder der Kinderarzt entscheiden und weiterhelfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
5 Antwort
ich würde nach meinem Gefühl handeln, ganz einfach, wenn du Flasche geben willst dann tu das und wenn nicht dann still weiter. Ich hab 3 Kids und hab KEINS davon gestillt obwohl ich schon vor der Geburt explodiert bin mit Milch, ich wollte einfach nicht stillen, ich habs nie bereut, hatte nie den Streß den stillende Mütter hatten, meine Kids waren zufrieden, sie sind alle gesund und haben keine Allergien, und ich hab zu jedem meiner Kids eine enge Bindung, also DAS hat für mich nichts mit Stillen oder nicht zu tun. Wenn du für dich sagst, so wie jetzt willst du das nicht, dann lass es. Stillen auf Krampf ist auch nicht das Wahre.
Blue83
Blue83 | 07.09.2012
4 Antwort
Ist doch egal, wie oft er will - er will vielleicht auch einfach bei Dir sein und genießt die Nähe? Versuche es weiter ... wenigstens die ersten paar Wochen - das ist so wichtig für die Bindung zwischen Euch und, Du hast Milch - ne Menge. Die Konsitenz der Milch ändert sich mit den Anforderungen ... die kann in einigen Tagen viel sättigender sein. Gebe nicht auf, nur weil Flaschenmilch dein KIND ruhig stellt.
deeley
deeley | 07.09.2012
3 Antwort
@deeley Naja, bei mir will er trotz Menge sooo oft was haben, nach der Flaschenmilch ist er 4-5 Std ruhig. Hebi hab ich leider nicht zum Fragen :(.
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 07.09.2012
2 Antwort
Hast du nicht eine Hebamme die du fragen kannst? Oder im KH - die Hebammen da helfen eigentlich auch bei Stillproblemen - viellleicht einfach mal auf der Wochenstation anrufen??
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Endgültiges Abstillen,aber wie?
10.10.2009 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading