Milch abpumpen - brauche Tipps

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
20.11.2011 | 24 Antworten
Hallo,

vor ein paar Tagen wurde hier die Frage gestellt, wie die Mütter das so empfinden würden, wenn der Mann das Babyjahr nimmt und die Frau dafür arbeiten geht. Unter anderem war auch eine Mutter dabei, die gesagt hat, dass sie arbeiten ging und 1 Jahr gestillt hat und das Kind musste nie Flaschenmilch bzw. künstliche Milch trinken! Das hat mich sehr beeindruckt.

Da es bei mir mit dem Stillen nicht gut klappt, will ich auch abpumpen, aber viel kommt da nicht. Anfangs kam ich nur auf 5-10 ml insgesamt, nach 20 Minuten pumpen. Lag aber daran, dass der Gummiaufsatz der Handmilchpumpe den Sog "abgefedert" hat und gar nicht richtig gepumpt wurde, weil sich nie ein richtiges Vakuum gebildet hat. Ich pumpe jetzt im Durchschnitt 50 ml pro Pumpen, alle 3-4 Stunden. Reicht meinem Sohn noch lange nicht, weshalb ich ihm ca. alle 3-4 Stunden bis zu 180 ml Pre zufüttere.

Wie hat die arbeitende Mutter das gemacht, was meint ihr? Kriegt man das mit pumpen überhaupt hin?

Ich füttere zurzeit nur ca. 30 % vom Essen mit Mumi und würde das gerne steigern. Tipps wären echt nett.

Danke,

Jasmin + Max
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten (neue Antworten zuerst)

24 Antwort
So heißt die Pumpe: Medela Elektrische Milchpumpe Mini Electric Wenn Du ein bisschen googelst, dann bekommst Du sie neu für ca. 50 €. Ich hatte die bei ner Online-Apotheke bestellt und vorher über den Preisvergleich geschaut, wo sie am günstigsten ist.
andrea251079
andrea251079 | 21.11.2011
23 Antwort
Nein, ich hatte auch eine verschrieben bekommen. Hatte auch ein Kind, das sehr schlecht zunahm... Zuzahlen mußt du trotzdem.
Backenzahn
Backenzahn | 21.11.2011
22 Antwort
@taqiu-maedel Ich habe gelesen, dass man die nur kriegen kann, wenn man z.B. Milchstau oder Entzündung hat, nicht aber, bei zu wenig Milch oder so. :/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
21 Antwort
Ich habe mein Kind angelegt und habe anschließend die andere Seite leer gepumpt. Das habe ich dann kalt gestellt und unsere Kleine bekam die Milch während ich auf Arbeit war. Auf Arbeit bekam, habe ich dann wieder abgepumpt. Zu Hause habe ich sie dann gleich angelegt und anschließend die andere Seite leer gemacht. Habe pro Seite etwa ne halbe Stunde gepumpt. Und kam dann auf ca 200 ml... die eine Seite hatte immer mehr als die andere. Im Kühlschrank hab ich immer für den Tag die "Milchration" und alles drüber haben wir dann eingefroren. So konnten wir auch "Durststrecken" überbrücken.
Trami
Trami | 20.11.2011
20 Antwort
@zirkum Einfach fragen die meisten Ärzte sind da doch gar nicht so!!!
Tyra03
Tyra03 | 20.11.2011
19 Antwort
@zirkum Was der Arzt da drauf schreib, kann er sich ja ausdenken! Ich hatte auch "nur" zu wenig Milch und hatte die Pumpe 5 Monate lang. Also frag einfach den KiArzt. Und ich weiß nicht mehr genau wie teuer es für Selbstzahler gewesen wäre, aber fragen lohnt sich sicher. Denn wenn du ausschließlich pumpst, kannst du das nicht mit einer Handpumpe. Da hättest du sofort eine Sehnenschneideentzündung.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
18 Antwort
@taqiu-maedel Ich habe gelesen, dass man die nur kriegen kann, wenn man z.B. Milchstau oder Entzündung hat, nicht aber, bei zu wenig Milch oder so. :/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
17 Antwort
Ich habe mir eine Elektrische Pumpe bei der Apotheke ausgeliehen !!! Mein Kinderarzt verschrieb mir die für 3 Monate und dann der Frauenarzt nocheinmal für 3 Monate ich konnte leider nicht stillen weil mein Sohn etwas zu früh kam und er die Kraft nicht hatte alleine an der Brust zu trinken. Wirklich viel kam da bei mir aber auch nicht die Milch produktion kam leider bei mir nicht so richtig in gange und ich mußte schnell zu füttern!!! Sonst hätte er nie zugenommen. Ich hoffe sehr das ich bei meinem Jetztigen Baby dann stillen kann es würde mir sehr sehr viel bedeuten.
Tyra03
Tyra03 | 20.11.2011
16 Antwort
@zirkum Dein FA, oder der Kinderarzt können dir ein Rezept für eine elektrische Pumpe ausstellen, die du in der Apotheke leihst. Ich persönlich finde die Pumpen von Avent übrigens besser, als Meleda . Aber das ist bestimmt auch Geschmackssache.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
15 Antwort
@andrea251079 Elektrische Pumpe für 50 € Wie heißt die denn? :D Meine Handpumpe hat ja fast so viel gekostet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
14 Antwort
Hier stehen ja schon viele gute Hinweise. Eine Ergänzung habe ich noch: Es kommt wirklich auch auf eine gute Pumpe an. Ich habe eine elektrische Pumpe von Medela. Die kostet zwar um die 50 €, ist ihr Geld aber wirklich wert. Du kannst hinten die Intensität einstellen, mit der Du pumpen möchtest. Diese Pumpe ist sehr stark dem Saugreflex eines Babys nachgeahmt und - meine persönliche Meinung - es ähnelt tatsächlich dem Gefühl, als würdest Du stillen. Nun ja, lange Rede, kurzer Sinn: Ich hatte die Pumpe ca. 10 Min. an jeder Brust und hatte anschließend gesamt zwischen 120 und 150ml. Allerdings habe ich meine Brüste nie leer gepumpt, da der Körper dann extrem mehr produziert und wenn die Nachfrage dann nicht stimmt, dann spannt alles und ist unangenehm! Es wäre also durchaus auch mehr gegangen und ich hatte im Übrigen ein mittleres Level eingestellt. Du kannst es auch hoch einstellen und bist dann noch schneller fertig. Viel Erfolg
andrea251079
andrea251079 | 20.11.2011
13 Antwort
Das habe ich auch noch genommen: Agnus castus D6 Globuli
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
12 Antwort
Ich habe jetzt seit fast 3 Monaten Probleme mit der Milchmenge gehabt und vorletzten Freitag, also nach 9 Wochen habe ich kapituliert, weil mein Sohn wieder sher wenig zugenommen hat. Ich liebe stillen, aber man muss ja auch vernünftig sein. Ich will schon öfters anlegen tagsüber, aber er verwehrt es, seit er den Trick mir der Flasche raushat. Er nimmt die Brustwarze in den Mund, zieht, hört auf, wartet ein paar Sekündchen und dann stößt er die Brust weg. Außer nachts, da klappt es besser. Ich bräuchte viiiiiel mehr Milch in der Brust, damit er da gern dran zieht und auch dranbleibt. Er wird, auch wenn er sich Mühe gibt, nicht richtig satt und das ist eben das Problem. :/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
11 Antwort
auf arbeit stehen einem auch pausen fürs stillen oder abpumpen zu...man kann vor aufnahme der arbeit schon abpumpen und die milch dann in entsprechende beutel einfrieren usw usw..und wenn der milchfluss gut is, dauert das abpumpen mit ner elektrischen pumpe auch nich so lange...
gina87
gina87 | 20.11.2011
10 Antwort
Wenn du anregen willst, musst du öfter pumpen. Besser wäre alle zwei Stunden, dafür nicht zu lange. Grundsätzlich gilt, nicht viel länger pumpen als Milch kommt! Es ist ein Irrglaube, dass es anregt, wenn man stur 20 Min pumpt, obwohl nur 5 Min was kam oder eine Handpumpe? Mit einer Kannst du auch Wechselpumpen, also immer wechseln wenn der Milchfluss versiegt und das mehrmals hintereinander. Ansonsten hilft ein kaltes Glas Wasser während des Pumpens zu trinken, alk-freies Weizen und Bockshornklee ... aber am wichtigsten ist ENTSPANNEN!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
9 Antwort
wenn du zu hause bist, kind anlegen, anlegen und anlegen, besser als jede pumpe! und ansonsten pumpen, wann immer du kannst. zusätzlich malzbier, viel wasser trinken, abends mal ne flasche alkoholfreies bier... hilft wunder, glaub mir! viel erfolg weiterhin und halt die ohren steif!
Robbenlieberin
Robbenlieberin | 20.11.2011
8 Antwort
ich musste damals auch abpumpen, weils mitm stillen einfach nich klappen wollte..jeder anlegeversuch endete in einer halben katatstrophe..ich habs dann auf anraten der hebamme mitm abpumpen versucht und das auch 3monate durchgezogen..am ende war es aber eher ne qual als alles andere...ich hab abgepumpt wie ne blöde, hing da teilweise über ne stunde an dem ding..anfangs hatte ich sone handpumpe, mit der ich gar nich klar kam..dann holte mein mann auf befehl der hebamme ne elektrische aus der apotheke zur miete...damit gings dann besser, aber wirklich was abpumpen konnte ich nich..paar ml die meiner kurzen nie ausreichten..selbst wenn ichs übern tag sammelte, wars am ende nie ne ganze mahlzeit...ich versuchte alle tricks der hebamme..stilltee, malzkaffee, stillkugeln, still- und milchbildungsöl usw usw..aber es half alles nichts..nach 3mon ließ ichs dann sein..und wenns beim 2.wieder so sein sollte, lass ichs auch früher..nochma mach ich das keine 3mon mit
gina87
gina87 | 20.11.2011
7 Antwort
Ich hatte die Medela Freestyle. Mit der Hand hat es bei mir auch nicht geklappt. Es reichte nachher komplett aus für die Kids. Ich habe sie hier auch noch rumliegen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011
6 Antwort
Ich würde auch sagen: Öfter abpumpen. Aber warum pumpst du überhaupt ab? Wenn dein Kind an der Brust trinkt, kommt da viel mehr raus. Was du beim Pumpen herausbekommst, hat keine Aussagekraft. Bei mir waren es höchstens 50 ml in einer halben Stunde, aber ich habe insgesamt 4 Jahre durchaus erfolgreich gestillt. Vllt. gibt es für dich noch andere Möglichkeiten der Zufütterung, sprich mal mit einer Stillberaterin: 01805-78 455 36
Backenzahn
Backenzahn | 20.11.2011
5 Antwort
Wie lang soll ich dann pumpen? Eine Zeitvorgabe, wie 10 Minuten oder so lange, wie was kommt und dann noch 2-3 Minuten länger oder so?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2011

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wieviel Milch mit 12 Wochen?
11.01.2012 | 4 Antworten
wie lange muttermilch abpumpen?
25.02.2011 | 6 Antworten
Pampers und Milch für die Flasche
07.10.2010 | 16 Antworten
Abpumpen und dann?
05.03.2010 | 10 Antworten
wie und wann milch abpumpen?
01.01.2010 | 2 Antworten
wie abpumpen für mehr milch?
12.10.2009 | 2 Antworten

In den Fragen suchen


uploading