stillen und müdigkeit

hexenmammma
hexenmammma
07.03.2011 | 5 Antworten
hallo zusammen, bin in der 26.ssw und möchte diesmal stille. meine zwei mäuse habe ich damals nicht gestillt, weil ich nach der ersten wieder arbeiten bin und als die zweite kam, war die große noch nicht ganz ein jahr und es hätte zu viel zeit in anspruch genommen usw. diesmal möchte ich es sehr gerne probieren und hoffe, dass ich es schaffe.. allerdings mache ich mir schon gedanken wie es nachts so ist..? die kleinen sollen ja häufiger kommen wenn man stillt. da mein mann berufstätig ist, muss ich morgens meine große und ab august beide in den kiga bringen.. wie macht ihr das oder wie war es bei euch? ist man dann ziemlich geschlaucht morgens oder alles nur eine angewöhnungszeit? ist eine hebamme sinnvoll für stillen? denn sonst wollte ich eigentlich keine.. bloß hab mir überlegt eine zu nehmen, falls es mal problme gibt, sich was entzündet oder so.. allerdings, hab ich auch keine lust, dass sie die ersten 10 tage jeden tag zu mir kommt..will da bestimmt erst mal ganz viel ruhe.. ;)

lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
Guten Morgen
Lara kam alle 2 bis 2, 5 Stunden, auch nachts. Bin einfach so früh wie möglich ins Bett. Die Hormone sorgen aber dafür, daß es einen nicht ganz so fertig macht. Als ich mit dem Stillen aufhörte und nachts nur noch ab und zu nach ihr gucken mußte, war das fast schlimmer. Müde ist man, klar. Aber auch wenn man nicht stillt. Der große Vorteil beim nächtlichen Stillen: Du kannst liegen bleiben. Das ist toll! Hebamme: ich glaube nicht, daß sie kommt, wenn du es nicht willst! Meine kam auch nur alle drei bis vier Tage. Und Thema war hauptsächlich das Stillen, denn sonst gabs ja nix... Sprich es einfach mit ihr ab. Das dürfte kein Problem sein. Alles Gute!
Genueva
Genueva | 07.03.2011
4 Antwort
und kommt
die hebamme automatisch die ersten 10 tage? oder nur auf verlangen? ist ja nicht mein erstes kind, bräuchte sie ja nur fürs stillen.. ;) ach flasche machen, fand ich damals auch net so schlimm. man konnte ja sc hon vorkochen und dann nur erwärmen.. gewickelt hab ich sie meistens ja auch noch einmal in der nacht! länger als 4 monate würde ich eh nicht stillen..
hexenmammma
hexenmammma | 07.03.2011
3 Antwort
....
Ich füttere meine Muttermilch per Flasche und Sie schläft seit der 7. Lebenswoche durch. Das kannst Du also nicht an der Milch ausmachen. Marlene damals hat an der Brust getrunken und ich musste Milch zufüttern , aber Sie wurde dennoch 4 mal die Nacht wach. Also keine ANGST vor dem STILLEN. Die Muttermilch sättigt Matilda dermaßen gut.
deeley
deeley | 07.03.2011
2 Antwort
Hi
Ich habe drei Kids und stille. Es ist anstrengend, aber nachts Flasche machen auch.Die ersten Wochen bin ich ins Bett gegangen, wenn die beiden Brüder im Bett waren also um 19 Uhr dann ging es schon und wenn Du nachts stillst mußt Du ja nicht aufstehen sondern nur anlegen und weiterschlafen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.03.2011
1 Antwort
Eine Hebi ist immer gut, wenn man stillen will
Gerade am Abfang kann man viele fehler beim Anlegen machen ... In der Regel ist man 2-3 mal auf in der Nacht. Meine Lia kam immer gegen 23 Uhr und gegen 5 Uhr zum stillen. Nachts macht man das irgendwie automatisch, im Halbschlaf ... auf, Kind schnappen, anlegen, weiterdösen, Kind hinlegen, ins Bett wanken, weiterschlafen ... ne Flasche machen wäre viel umständlicher ;O) Solange Du stillst hast Du Anspruch auf Deine Hebi ... und wenns 3 Jahre sind
Solo-Mami
Solo-Mami | 07.03.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

extreme Müdigkeit :(
16.08.2012 | 18 Antworten
Müdigkeit in der SS?
22.11.2010 | 2 Antworten
extreme müdigkeit 17 ssw?
22.09.2010 | 6 Antworten
Was tun gegen die Müdigkeit?
29.08.2010 | 2 Antworten
Müdigkeit in der Frühschwangerschaft?
14.03.2010 | 4 Antworten

In den Fragen suchen


uploading