Traurig wg Stillproblemen

sillylein
sillylein
31.03.2010 | 3 Antworten
Hallo,

muss mal Frust loslassen..bei meinem ersten Kind musste ich nach 5 Wochen zufüttern weil er sein Geburtsgewicht noch nicht zurück hatte. Ich hab alles versucht die Milchproduktion zu steigern- von Stilltee über Akupunktur und und und. Ich hatte ihn wirklich stundenlang an der Brust - von wegen "anlegen, anlegen, anlegen".
Nun, beim zweiten Baby (nun 3 Wochen alt) wollte ich relaxter sein und es nicht mehr so eng nehmen - in der Hoffnung, es klappt dann besser. Ich kann ja auch zeitlich nicht ständig wie beim ersten auf dem Sofa sitzen und stundenlang stillen .. also musste ich von Anfang an zuerst stillen und dann was zufüttern. Das ging bis vor 3 Tagen gut..nun hat die Maus raus, dass es ja später die Flasche gibt und brüllt sich an der Brust die Seele aus dem Leib bis die Flasche kommt.
Ich bin supertraurig..wenigstens das bischen stiillen wollte ich doch behalten - für´s GEfühl und weil Muttermilch halt das Beste ist. Nun ist das Ende vorprogrammiert..

Abpumpen etc. wollte ich eigentlich vermeiden, hatte eben auch nur 40 ml gepumpt. Weiß echt nicht ob ich jetzt ständig abpumpen soll oder es ganz lassen oder heulen weil ich die Maus an der Brust vermisse..EInerseits denke ich "besser etwas Muttermilch als nur Industriemist" aber andererseits "den Stress für das bischen Muttermilch"?! Bringen 40 ml was wenn sie danach noch 40-50 ml Fertigzeug trinkt?!?!

Bitte keine Tipps zur Milchsteigerung, ich schwöre: hab alles versucht!
Vielleicht gibt es einfach Frauen, die nicht zum stillen geboren sind ..
(traurig03)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
Hi
Ich habe 11 Monate lang vollständig gepumpt. Weil ich meine Tochter unbedingt mit Muttermilch groß kriegen wollte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2010
2 Antwort
Stillen
Nach der Geburt von meinem Kleinen musste ich ziemlich bald operiert werden und in der Zeit konnte ich den Kleinen einige Tage gar nicht stillen, sondern ihm nur Fläschen geben. Was, glaube ich ganz gut war, war, dass der Kleine aus einem kleinen Teesauger trinken musste. Das ist etwas anstrengender als aus den Milchsaugern zu trinken, weil die Löcher kleiner sind. Hinterher hat es mit dem Stillen auch tatsächlich noch geklappt. Vielleicht kannst du das ja mal ausprobieren. Ansonsten denke ich, dass die Produkte die man käuflich erwerben kann, mittlerweile eine wirklich gute Qualität haben und bedenkenlos verwendet werden können. Vielleicht darauf achten, dass nicht unnötige Zusatzstoffe wie Stärke und neben Milchzucker andere Zucker wie Maltose oder ähnliche enthalten sind. Meine Schwiegermutter hat sechs Kinder groß gezogen und sie alle wenig oder gar nicht gestillt, und die Kinder sind so gesund wie alle anderen Kinder auch.
Jani55
Jani55 | 31.03.2010
1 Antwort
*********
es gibt doch so stillgruppen!? das würde ich einfach ersuchen.. durch das abpumpen kann die milch noch weniger werden.. da die brust nicht komplett entleert wird, wie beim stillen, denkt der körper es wird nicht mehr soiel benötigt und produziert weniger.. ich kann mir gar nicht orstellen das man die milch nicht irgendwie antreiben kann.. es gibt doch auch ausgebildete hebammen für sowas und alles..hmm is ja ect doof. würde abertrotzdem solange du noch milch hast, die milch auch geben, wenn der stress nicht zu groß ist.lg
MamiHanna-lea86
MamiHanna-lea86 | 31.03.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

ich bin so sauer und traurig
22.08.2012 | 4 Antworten
wieder mal so ein Tag :(
16.08.2012 | 2 Antworten
Ich bin traurig
06.08.2012 | 6 Antworten
Was mache ich falsch?
26.07.2012 | 4 Antworten
Bin etwas Traurig
14.07.2012 | 14 Antworten
Nur mal kurz ausheulen
10.07.2012 | 7 Antworten
Traurig
18.06.2012 | 21 Antworten

In den Fragen suchen


uploading