Umstellen auf Fläschchennahrung

nukinuk
nukinuk
27.12.2009 | 3 Antworten
Hallo!
Meine Tochter ist jetzt morgen 14 Wochen alt. Sie hatte aber so furchtbar Blähungen (unter 6 Stunden-Krämpfen gab es gar nicht :-(), dass ich ihr abends und nachts von Novalac die BK Nahrung gegeben habe, die hat sie super vertragen und mit dem 1. Fläschchen waren die Blähungen nachts verschwunden, sie konnte endlich pupsen und schlafen. Tagsüber habe ich gestillt, was zunächst noch mit viel bauchweh verbunden war, dann aber besser wurde. Ich hatte es dann nchts nochml mit Stillen versucht, aber da ging das Bauchweh sofort wieder los, so dass ich bei Novalac geblieben bin. Jetzt bleibt mir langam die Milch tagsüber aus und ich bin am Überlegen, was ich ihr jetzt füttern soll? habt ihr eine Idee? Die BK Nahrung einfach auch am Tag? Aber irgendwann sollte die das ja nicht mehr brauchen? Oder das halt weiter bis sie eh mit Beikost startet? Oder die normale von Novalac oder eine andere und nur abends noch die BK? Aber mischen ist auch nicht gut, hab ich mal gelesen? Help!
Wäre euch für Ratschläge dankbar!
Liebe Grüße!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
...
Hallo! Die Novalac BK ist ne Nahrung aus der Apo. Muss man da bestellen. Gibts in 800g Dosen und ist ziemlich teuer. Von der Firma gibt es auch Nahrung bei Speikindern, bei Verstopfung etc... ich kenn nur die BK gegen Blähungen und Koliken, die hat mir mein Kinderarzt empfohlen, nachdem meine Tochter eben nachts nur noch geschrien hat und sich vor Schmerzen nur so gekrümmt hat. Alle Mittelchen haben nicht gewirkt und ich hatte kaum nch Milch, weil sie nach wenigen Schlücken schon wieder anfing. Mit der nahrung ging es ihr prima, weil dort weniger laktose drin ist. Mein Mann hat auch eine Laktoseunverträglichkeit, kann also sein, dass sie da was mitbekommen hat. Dann hat es bisher super geklappt: hab tagsüber gestillt und abends das Fläschchen gegeben. Erst seit 3 tagen kommt zwar Milch, abe sie wird nicht satt und ich musste zufüttern. Ich trinke schon brav lauter milchbildendes, aber bisher hat weder anlegen noch das etwas genützt. naja, mal sehen. :-)
nukinuk
nukinuk | 27.12.2009
2 Antwort
stillen
hallo auf jeden fall tagsüber weiterstillen. Das Angebot bestimmt die Nachfrage, je öfter Du anlegst desto mehr Milch wird gebildet. Abends kannst Du die überschüssige Milch, die Du ja produzierst, obwohl Du die "Pups milch " gibst, abpumpen und einfrieren. Damit kommt Deine Milchbildung nicht aus dem Gleichgewicht. Und diese Blähungen sind auch die ersten drei Monate, danach werden sie weniger, weil sich babys körper dran gewöhnt hat. Beikost gibt es erst nach dem 6. Monat. und selbst dann kannst Du die Flüssigkeit noch per Brust geben. Ich habe meine Kinder 9 monate, 18 Monate, und jeweils 12 Monate gestillt. Und was hatten wir für ein Blähungsschreien. Aber Kopf hoch, nicht aufgeben und weiter stillen. Viel Erfolg und lieben Gruß aus Dortmund
schatzesacht
schatzesacht | 27.12.2009
1 Antwort
...
die kenn ich nciht, aber ich habe auch das Problem das ich nur noch abends und nachts stillen kann, tagsüber weigert sie sich an die Brust... pumpe zwar noch wso wie ich kann ab aber es kommt über den Tag gerade mal eine Fläschchen zusammen... ich geb ihr Hipp Plus Pre war Testsieger und sie verträgt es ganz gut, was ist den dieses Novalac es gibt auch glaub ich von beba extra Pre sensitiv gegen Bauchweh und Blähungen frag einfach mal deinen Kinderarzt... aber die Blähungen sollten eh jetzt bald aufhören was bei mir gut half war Lefax oder sab simplex tropfen
ipk73
ipk73 | 27.12.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

von pre auf 1er umstellen
21.06.2012 | 9 Antworten
Umstellen auf 1er Nahrung
23.02.2011 | 5 Antworten
wie kann ich meine ernährung umstellen
19.11.2010 | 6 Antworten
Nahrung schon wieder umstellen?
16.08.2010 | 6 Antworten
Wann umstellen auf 1er Nahrung?
26.03.2010 | 9 Antworten

In den Fragen suchen


uploading