Beikost

nicschil
nicschil
07.07.2009 | 6 Antworten
Hallo,

meine Tochter (7 Monate) bekommt seit nun 2 Wochen Ihre erste Beikost. Wir haben mit Gemüsebreis angefangen - immer nur so 6 Löffel oder ein halbes Miniglas - Pastinake, Pastinake/Kartoffel, Spinat, Kürbis.

Sie isst es brav, spuckt auch nichts aus - wobei Spinat nicht Ihr Favorit ist - jedoch immer etwas später, wenn sie dann noch Muttermilch bekommt (alleridngs dann nur eine Seite), spuckt sie wieder etwas aus. Das hat sie allerdings auch bei reiner Muttermilch gemacht.

Sollte ich die Muttermilch bei der Mahlzeit weglassen? Das Problem ist, dass sie nichts trinken will - Wasser, Tee, ..

Lg
Nicole
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
hab was vergessen ...............
Biete ihr immer wieder abgekochtes Wasser an, meine Schnecke spielte am Anfang auch nur mit dem Nuckel. Babys brauchen eben Zeit, sich an ein neues Getränk zu gewöhnen und Stillkinder müssen sich auch noch an ein neues "Trinkbehältnis mit Kunstnuckel" gewöhnen, das ist nicht so einfach Bei uns dauerte es auch sehr lange. Du brauchst Dir keine Sorgen machen, schließlich stillst Du ja noch und da bekommt sie schon noch genug Flüssigkeit.
Tornado
Tornado | 07.07.2009
5 Antwort
@nicschil
sie hat uns mal aus dem glas trinken sehen und seitdem möchte sie es auch probieren. allerdings sabbert sie viel rein weil sie ihre zunge reinhält und rausschlabbern wil. sieht immer sehr lustig aus. muss wohl eine schnabeltasse kaufen. vielleicht klappt das ja besser so.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2009
4 Antwort
@mausebacke25
Ja, genau das ist auch das Problem von Lucia ... sie kaut nur auf dem Flaschennuckel rum, anstatt zu trinken
nicschil
nicschil | 07.07.2009
3 Antwort
Das ist die Umstellung auf Brei .........
Bei uns war es bei Beginn der Beikost ganz extrem, dass sie aufeinmal immer nach dem Stillen gespuckt hat, es sah fast so aus, als würde sie Muttermilch nicht mehr vertragen - was natürlich Quatsch wäre soetwas zu glauben. Es dauerte sogar ziemlich lange bis sich ihr "Pförtner" darauf einstellte, dass es ab jetzt Flüssiges, Brei bzw. auch Festes zum Essen gibt. Ich habe damals sogar bei der Kinderkrankenschwester in der Mutterberatung nachgefragt und ich sollte mir, ihrer Meinung nach, keine Sorgen machen solange unsere Kleine brav isst, trinkt und nicht abnimmt. Ein Grund für Spuckerei sind bei uns auch die Zähnchen, da der Speichelfluß stärker und auch aggressiver ist, meist ist dann dass Erbrochne etwas schaumig. LG
Tornado
Tornado | 07.07.2009
2 Antwort
...
Wenn die Kleine jetzt schon ihr Gläschen Gemüse mit Fleisch isst, braucht sie eigentlich keine Milch mehr. Du könntest mal einen kleinen Trick ausprobieren: nimm von ihrem Lieblingsobst-Gläschen ein paar Löffel und vermische es mit warmen Wasser . Bei uns hat das gut funktioniert, mittlerweile gebe ich ihr z. B. 50 ml Bananensaft mit 100 ml lauwarmen Wasser. Sie liebt das. Tee und Wasser hat sie auch nicht getrunken.
Lenk
Lenk | 07.07.2009
1 Antwort
hallo
meine maus kriegt auch seit ein paar tagen beikost. ich mache es immer so. ich stille eine stunde bevor sie brei kriegt und nach dem brei versuche ich immer ein bisschen tee zu geben. wenn sie es nicht will, überliste ich sie indem ich sie auf der flasche "rumkauen" lasse und drücke dabei auf den sauger. ist nicht nett von mir aber sie braucht ja flüssigkeit
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Beikost ab 4 Monate - selber kochen
22.08.2008 | 6 Antworten
Beikost Würgen
09.08.2008 | 4 Antworten
Wie stellt man auf Beikost um
08.07.2008 | 4 Antworten
BEIKOSTREIFEZEICHEN
27.06.2008 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading