An alle stillmamis

Drillingsmum
Drillingsmum
24.06.2009 | 17 Antworten
Folgendes meine Schwägerin hat am Samstag entbunden und möchte Stillen!Aber bei ihr kommt keine Milch raus!Sie hat bei der Entbindung auch sehr viel Blut verloren!Die kleine schreit Nachts nur nachts und sie legt an und nach 2mal Nuckeln fängt sie wieder an zu schrein!Sie hat das Gefühl das die Milch nicht einschießen will!Sie hat im Kh auch nachgefragt und sie meinten zu ihr ne ne die kleine will nur zu ihnen ins Bett aber sie hat das Gefühl sie schreit vor Hunger!Sie legt auch oft an und beim anlegen quengelt die kleine so?Und will nicht so richtig!
Hat jemand das gleiche Porblem oder gehabt?Könnt ihr mir raten was sie machen kann?Sie will sich heute aus der Apotheke eine Milchpumpe ausleihen um zu gucken wie viel sie da überhaupt raus bekommt!Habe ihr auch gesagt die Milch ist vielleicht noch nicht eingeschossen dazu kommt noch das es ihr nicht gut geht Schwindel, kippt oft um durch den vielen Blutverlust!Hofffe könnt mir ein paar Tipps geben!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Bring ihr nen kräftigen ZIMTTEE!!!
das wirkt mit garantie glg
Libma
Libma | 24.06.2009
16 Antwort
Ich habe
10 Monate voll gestillt bei meinem Jüngsten. Ins Bett legen und ruhig bleiben, es ist immer etwas Milch da und zum Anfang verbrauchen die Kinder nur geringe Mengen. Die Milch schießt unterschiedlich ein, keine Panik machen. Ins Bett legen und das Kind, wann immer sie will, an die Brust lassen und sich mit Menschen und Büchern oder Infos umgeben, die ihr Mut machen und das Gefühl wecken, dass alles in Ordnung ist. Mutter Natur weiß, was sie wann zu tun hat. Wir setzen durch unsere hausgemachten Ängste nur immer den Fuss auf den Wasserschlauch und drücken den Strahl ab. Die Milch ist da und sie kommt. Definitiv. Viel trinken, vielleicht Stilltee dazu, am besten Brennesseltee, der sorgt für Milchbildung und dann die Gedanken von der lähmenden Angst umorientieren. Sie soll sich im Internet unter www.lalecheliga.de kann sie sich kostenlos per Mail oder Telefon an eine Stillberaterin wenden. Sie braucht jetzt nur ein Umfeld, dass sie in ihrem Vorhaben bestätigt, dann klappt alles. Liebe Grüße, Ev
eva68
eva68 | 24.06.2009
15 Antwort
@mutti1000
Tut Malzbier aber...sonst würd es auf der Wöchnerinnenstation das auch nicht geben...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2009
14 Antwort
ähm..
hat sie jetzt letzten Samstag Entbunden? Wenn ja wird die Milch erst Heute oder Morgen einschiessen, das dauert immer 3-4 Tage... Mit dem Schwindel durch Blutverlust kann ich nachvollziehen ich hab bei der Geburt auch viel Blut verloren und musste sogar die erste Stunde auf Intensive....sie soll viel Trinken am Besten Stilltee um den Blutverlust auszugleichen und dann auch umbedingt Eisen zu sich nehmen.... Wenn sie mal eine Pause von Anlegen zu Anlegen braucht kann sie ruhig eine Flasche anbieten aber nur Pre und auch nur "BIS" die Milch eingeschossen ist....lasst das ersteinmal mit der Pumpe das bringt jetzt nur stress und verunsicherrung, weil ein Saug Baby bekommt immer mehr aus der Brust als eine Pumpe...WICHTIG kein STESS machen oder DRUCK das ist ds SCHLECHTESTE was ihr machen könnt wenn man RUHIG bleibt klappt es am besten... Nur zur Info ich Still in 6 Tagen 6 Monate...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2009
13 Antwort
@mutti1000
Ich weiß es nicht ... vielleicht liegt es an dem geringen Malzanteil ... Fakt ist: zuviel Malzbier bring nicht mehr Milch, aber es macht dick
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.06.2009
12 Antwort
hallöchen
ich schliesse mich die anderen an, sie soll sich eine stillberaterin holen.ich habe links kaum milch, ich muss da leider abpumpen
harmony-chantal
harmony-chantal | 24.06.2009
11 Antwort
Milch
Ich hatte auch das Problem das meine Milch zu spät einschoss... Somit musste ich zufüttern und später dann abpumpen... das Problem ist, dass die Kleinen meist wenn sie einmal an der Flasche nuckeln, die Brust nicht mehr annehmen... ist ja auch logo... an der Flasche kommt die Milch einfacher... Aber mein Kleiner ist trotzdem groß geworden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2009
10 Antwort
@Solo-Mami
warum erzählen einem dann bloss alle, das Malzbier die Milchbildung anregt??? Wie kommen die darauf?? Ist das also wieder so ein Irrglaube?? Naja, schmecken tuts ja ;-)
mutti1000
mutti1000 | 24.06.2009
9 Antwort
Das hatte ich auch...
... ähnlich. Ich habe ich KH auch immer gesagt das da was mit dem Stillen nicht hinhaut. Mein Kleiner hat nur gebrüllt und ich sollte ihn immer und immer wieder anlegen. Doch es klappte nicht. Er ließ die Brust gleich wieder los und brüllte. Irgendwann ahbe ich dann massiv gefordert das eine Schhwester dabei bleibt um sich anzusehen das es nicht funktioniert. Sie blieb und merkte es dann auch. Er bekam erstmal Glukose, damit er endlich Flüssigkeit bekam. Ich habe viel Stilltee getrunken und auch eine Milchppumpe bekommen. Doch da kam auch nicht wirklich viel. Also habe ich ausgestrichen. Mühsam kan ein klein wenig. Und ich habe ihn immer wieder angelegt. Zuhause dann hat meine Hebi mir gesagt ich solle Pre Nahrung hoeln und falls es nicht besser wird, sol ich sie ihm geben. Ich habe ihn dann, als es nicht mehr ging, erst angelegt und dann zuende die Flasche gegeben. So steigerte sich die Milchmenge und die Menge, die es aus dem Fläschen trank wurde immer weniger. Nach ca. 4 Wochen konnte ich dann voll stillen. Sie muss viiiiel Trinken und gerne auch Stilltee. Sie soll sich bloss keinen Druck machen. Das kann auch die Milchbildung blockieren. Immer wieder anlegen und notfalls auch mit einer Zwi-Ernährung beginnen. Manchmal klappt es auf diese Weise. Hat sie denn eine Hebi? LG! Mel
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2009
8 Antwort
...
sie legt ja dann jedes mal an aber es saugt nicht an ihrer Brust....zwei mal Nuckeln und dann ist vorbei.....die hebamme kommt wohl erst heute abend zu Ihr!Werd ihr das mal sagen mit der Stillberaterin!
Drillingsmum
Drillingsmum | 24.06.2009
7 Antwort
So war das bei mir auch,
ich wollte auch beim ersten Kind unbedingt stillen, nach der Geburt haben wir dann tagelang alles versucht, aber bei mir kam kein einziger Tropfen Milch, bis ein Arzt festgestellt hat, dass mein Körper überhaupt keine Muttermilch produziert!!!! Konnte dann leider alle Kinder nicht stillen!!! Mein erstes Kind schrie dann auch immer vor lauter Hunger, bis wir ihm Flaschennahrung gegeben haben, dann war er zufrieden!!!
engel1508
engel1508 | 24.06.2009
6 Antwort
der Milcheinschuss ist meist in den ersten 1-3 Tagen - mußte also schon da sein
Stillen muß erlernt werden und zwar von Mutter UND Kind. Das Kind muß die Brustwarze SAMT Warzenhof in den Mund nehmen, nicht nur die kleine Spitze. Und dann saugt es. Der Saugreflex ist angeboren. Wenn aber die brustwarze nicht richtig drinne ist dann hat die Mutter A) Schmerzen und B) bekommt das Kind keine Milch raus Muttermilch wird direkt beim Stillen produziert. Das einzige was an Malzbier cool ist: es schmeckt. Weil ewig viel Zucker enthalten ist. Das Gehirn sendet wärend des Stillens Hormone aus und DIE regen die Milchbildung an. Bereits 1 Stunde nach dem letzten Anlegen hat die Mutter wieder 50% der getrunkenen Milchmenge in der Brust Mit der Pumpe wird sie nie soviel rausbekommen als wenn das Baby saugt. Soviel Saugkraft hat eine Milchpumpe nicht Deine Freundin sollte sich unbeding ne Stillberaterin zu rate ziehen oder halt eine gute Hebamme. Unterstützend kann sie Stilltees trinken, sich Still-Öl für die Brust holen und eventuell auf Globolies zurückgreifen - da kenn ich mich aber nicht wirklich aus LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.06.2009
5 Antwort
...
Ich würde mal mit einer stillberaterin sprechen... Immer daran denken das die pumpen nicht sogut saugen wie ein kind... Es kann aber auch sein dassie allgemein bauchweh ect. hat. nach einer woche ncoh keinen milcheinschuss zu haben ist nix ungewöhnliches... was sagt denn ihre Hebamme dazu?
zeecke
zeecke | 24.06.2009
4 Antwort
es dauert ein paar Tage
bis die Milch richtig einschiesst! Sie soll Stilltee und Malzbier trinken, das regt die Milchbildung an, und sowie so viel trinken! Und viel anlegen!!! Sie kann auch zwischendurch pumpen, aber nicht auf die Milchmenge in der Pumpe verlassen, da kommt deutlich weniger, als wenn das Baby saugt... Hat sie denn keine Hebamme??
mutti1000
mutti1000 | 24.06.2009
3 Antwort
Tee
Sie soll sich mal Anis-Fenchel-Kümmel Tee kaufen, das hatte mir meine Hebamme damals empfohlen der Hilft wirklich super auch wenn er am Anfang scheusslich schmeckt.Der ist auch günstig zu bekommen.LG
LittleSnoopy
LittleSnoopy | 24.06.2009
2 Antwort
Ach ja,
nochwas: wenn sie bislang noch keinen Milcheinschuss hatte , dann kommt aus der Brust nur Vormilch. Und es kann sein, dass mit der Milchpumpe gar nichts kommt. Das heißt nicht, dass die Kleine nichts heraus bekommt! Milchbildung regelt sich nach Angebot und Nachfrage. Je öfter die Kleine saugt, desto mehr wird angeregt. Also, falls die Kleine nicht ein kritisches Gewicht hat, bloß nicht mit Flasche zufüttern, sondern durchhalten!!! Sehr empfehlenswert. Das Stillbuch von Hannah Lothrop.
simla
simla | 24.06.2009
1 Antwort
Viel, viel trinken!
Ordentlich Flüssigkeit "nachfüllen" und auch gesund und in der ersten Zeit ruhig reichlich essen! Das ist wichtig für die Milchbildung. Auch wichtig: keinen Stress machen/haben. Das hindert die Milchbildung auch. Ganz oft anlegen und man kann auch milchbildende Tees probieren. Bei mir hilft auch Malzbier ganz gut für die Milchbildung. Und wegen dem Blutverlust: in der Apotheke gibt es Floradix-Tabletten war ich innerhalb von 10 Tagen schon wieder so weit auf dem Damm, dass ich zumindest mich selbst und mein Baby einigermaßen versorgen konnte. Viel Glück Deiner Schwägerin!
simla
simla | 24.06.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading