wie klappt stillen stressfrei und mgl von Anfang an am Besten?

Michiko
Michiko
23.02.2008 | 5 Antworten
ich würde wenn meine Tochter dann so um Ostern rum geboren ist sehr gern stillen, hat jemand tipps für mich wie das am besten stressfrei klappt; oder kann mir sonst was dazu erzählen. Ich weiß - weiterhin kein Kaffee, wenig Zitrusfrüchte und keine Medikamente - und sonst noch ? . LG Michiko
Mamiweb - das Mütterforum

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
mache dich als erstes nicht verrückt!!!!!
die ersten 3-5 Tage sind wirklich schwer. man selber weiss nicht so richtig wie es geht . aber es spielt sich ein, man muss es nur wirklich wollen und durchhalten. stillen ist so schön für mama und kind, kann aber auch stressig werden, weil man immer parat sein muss und die aufgabe nicht abgeben kann. Habe insgesamt 15 monate gestillt und davon 6 monate voll. kaffee kannst du trinken und ansonsten ausprobieren wie es sich mit dem essen, und eventuellen wundsein, deiner tochter verhält. wünsche dir dabei viel spass und kannst mich, wenn du möchtest unter deinen kontakten, zweks weiterer fragen speichern. lg mandy
Engel
Engel | 23.02.2008
4 Antwort
Hallo
Also, lass dich nicht verrückt machen.Und es dauert ein paar Tage bis die Muttermilch richtig kommt.Die kleinen sind am Anfang noch versorgt vom restlichen Fruchtwasser.Leg das kleine immer wieder an und dann wird es schon kommen.Manchmal kann es aber auch sein, das Mutter Natur es nicht zu lässt.Ich wünsche Dir auf jedenfall das es klappt.Und lass dir auch nicht erzählen, das es beim stillen einen Rythmus gibt, wenn die kleinen Hunger oder Durst haben, dann geht es an die Brust.Manchmal nehmen sie mehr und manchmal weniger, das ist ganz normal.Manchmal nach 3 oder 4 Stunden und manchmal nach 1 einhalb Stunden.Also immer Ruhe bewahren.
marensche
marensche | 23.02.2008
3 Antwort
Stillen
Hatte mir auch vorweg fest vorgenommen, ein volles halbes Jahr zu stillen. Und dann..nix. Fräulein wollte nicht. Bzw. konnte nicht, weil nix kam. Schon im Krankenhaus wurde sie durch mich "unterversorgt" und sie wurde zu leicht. Musste zufüttern. Wollte aber stillen. Also immer ran an die Brust , 1x Erfolg gehabt. Danach nie wieder. Mit Laura hatte ich das Gezetere, weil sie hunger hatte und von vorne herein wusste, da is nich viel. An manchen Tagen hab ich sie gar nicht an die Brust bekommen. Sie machte sich stocksteif und schrie wie wild. Nach elf Wochen hab ich es nach Rücksprache der Hebamme aufgegeben. Ich hatte keine Kraft mehr. Schade. Ich hätte ihr die gute Muttermilch so gerne gegeben. Geh es locker an. Planen bringt nichts. Kaffee darfst du übrigens trinken. Nur nicht zu viel und am besten Nachmittags nur Koffeinfrei. Damit der kleine Wurm auch schön schläft.
Schreica
Schreica | 23.02.2008
2 Antwort
einfach nur du selbst sein...
die ersten tage sind absulut horror, will dir jetzt keine angst machen, sag dir nur wie es bei mir war... nach drei bis fünf tagen lief dann alles ganz super, hab mir ein stillkissen gekauft und das war eine super hilfe... meine kleine ist nun 11 monate alt und geht abends noch immer an die milchbar:-) falls du jemand brauchst der dir hin und wieder bei steht speicher mich einfach unter deinen kontakten ab... liebe grüße und alles gute
mami-papi-2007
mami-papi-2007 | 23.02.2008
1 Antwort
am besten
machst du dier es gemühtlich mit füsse hoch dir was zu trinken hollen so das du nich denkst zwischen durch oh ich habe durst mach hinne mit dem essen richt dir am besten ein platz ein wo du es immer machst
Anne-Kathrin
Anne-Kathrin | 23.02.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wenns klappt dann klappts?
16.01.2011 | 9 Antworten
stressfrei Zähneputzen
01.11.2010 | 10 Antworten

Fragen durchsuchen