Ergänzung zur Frage wegen Trinken bei Einführen der Beikost

elvira14
elvira14
01.10.2008 | 1 Antwort
Habe vergessen, etwas zu ergänzen bei meiner Frage, wie viel meine Kleine bei Einführen der Beikost, wenn sie also erst zu Mittag Gemüse und sonst noch Fläschchen kriegt, trinken soll:
ich dicke ihr die Nahrung ein bzw. teilweise bekommt sie AR 2, weil sie ganz, ganz starken Reflux hat. Da habe ich natürlich Angst, dass das Ganze kontraproduktiv ist, wenn ich ihr dann zu viel Flüssigkeit zusätzlich gebe.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

1 Antwort (neue Antworten zuerst)

1 Antwort
Nein, so viel Flüssigkeit geben wie möglich.
Ist der AR Milch nicht kontraproduktiv. Musst ja wiederum auch bedenken, je schwerer die Kost im Magen liegt, desto länger braucht der Magen um es zu verdauen. Flüssige Kost ist leichter verdaulich Am besten bei starkem Reflux, die Mahlzeit auf kleinere Mengen und öfters aufteilen. Das Kind sollte stets Flüssigkeit angeboten bekommen. Bitte beachten: je dicker eine Milch oder ein Brei ist, desto mehr durst verursacht dieser!
Happymammi
Happymammi | 01.10.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

beikost und trinken
15.02.2011 | 9 Antworten
Beikost einführen
22.11.2010 | 7 Antworten
Abendbrei einführen?
04.08.2010 | 5 Antworten

In den Fragen suchen


uploading