Startseite » Forum » Ernährung » Babyalter » Stillen und zufüttern - ich werd hier noch verrückt

Stillen und zufüttern - ich werd hier noch verrückt

poldula
Hallo zusammen, .. irgendwie bin ich innerlich zerissen. Der Stillhebel hat sich noch nicht umgelegt. Ich weiß, dass es für meinen Sohn das beste ist gestillt zu werden, aber ich stehe nicht zu 100 % da hinter. Richtige Befriedigung finde ich nicht dabei. Soll ich es lieber lassen? In der Nacht und tagsüber zu stillen - kein Problem. Nur je länger der Tag dauert, desto zappeliger und nörgeliger wird mein Junior; teilweise richtig rabiat. Er reißt an den Brustwarzen, dass es nicht mehr feierlich ist. Ich habe jetzt in 3 Tage fast 5 Std. non-stop-stillen gehabt. Das war zu viel für meine Nerven und ich habe in der Not 1-2 Fläschen zugefüttert. Vorher habe ich ihn allerdings immer an der Brust nuckeln lassen .. Meine Hebamme meint, dass reguliert sich und ich soll nur im äußersten Notfall zufüttern. Meine Verwandschaft und die Krankenschwestern sagen, ich soll zufüttern. .. Was soll ich tun? man wird ja noch ganz kirre und meint ständig, was falsch zu machen ..
von poldula am 02.09.2008 12:18h
Mamiweb - das Babyforum

15 Antworten


12
Ma2008
Ich kenne das auch.
Mein Sohn ist jetzt knapp 5 Monate und ich habe vor 1, 5 Wochen angefangen zuzufüttern, weil er definitiv nicht mehr satt wurde. Dabei hatte ich wirklich von Anfang an verdammt viel Milch und es lief auch alles total unkompliziert und entspannt ab. Nun wiegt meiner Kleiner aber auch schon stolze 8 Kilo und ist 70 cm lang; sprich groß und schlank. Und irgendwann kam dann der Punkt, dass er insbesondere nachts in immer kürzeren Abständen wach wurde und schlicht und ergreifend Hunger hatte. Als die Abstände zwischen den Mahlzeiten dann auch Tagsüber immer geringer wurden, habe ich mich GEGEN den Rat meiner Hebamme und FÜR mein Bauchgefühl entschieden, weil ich körperlich einfach absolut an meine "Stillgrenze" gekommen bin. Hab dann mit Pastinakenbrei pur angefangen und bin jetzt bei einem ganzen Glas Pastinakenbrei mit Kartoffeln. Und bis zum vollendeten 6. Monat solls dabei auch erst einmal bleiben. Jedenfalls schmeckts ihm gewaltig und ich komme zu neuen Kräften. Dein Bauchgefühl zählt!
von Ma2008 am 03.09.2008 23:53h

11
Gelöschter Benutzer
hatte in etwa das selbe Problem
Bei mir llief es am Anfang mit dem Stillen richtig gut, bis zum ende des dritten Monats. Dann hat mein kleiner fast jede Stunde an die Brust wollen. kann dich sehr gut verstehen das du innerlich mit dir kämpfst ging mir auch so, aber bin dann zu einer Homöophatin gegangen und die hat mir geraten mit dem Fläschchen anzufangen, da ich nur mehr sehr wenig Muttermilch hatte, und zu wenig Nährstoffe vorhanden waren. Und lieber gebe ich meinem Sohn ein Fläschchen bevor er mir verhungert. Und lass dich nicht von deiner Verwndschaft irre machen ist alleine deine Entscheidung wie du dein kind ernährst! Können es ja bei Ihren Kindern anders machen. Liebe Grüße und das allerbeste für euch zwei!!!
von Gelöschter Benutzer am 02.09.2008 13:38h

10
Schietbüddel
Nochwas
still ihn doch tagsüber einfach auch im Liegen im Bett. Wenn er einschläft kannst Du wenigstens aufstehen bis er wieder jammert. Einfach vorne und hinten eine eingerollte Decke oder so, damit er nicht wegrollt.
von Schietbüddel am 02.09.2008 13:13h

9
Schietbüddel
Hoppla
also es kommt weniger, wenn das Kind NICHT in der Nähe ist.
von Schietbüddel am 02.09.2008 13:05h

8
Schietbüddel
Beim Abpumpen
kommt aber immer wesentlich weniger als beim Stillen. Vor allem wenn das Kind in der Nähe ist. Probier doch mal Folgendes: Während er eine Seite trinkt, pumpst Du die andere ab. Der Milchflussreflex wirkt ja immer auf beiden Brustseiten. Vielleicht ist ihm das Saugen auch einfach zu anstrengend?
von Schietbüddel am 02.09.2008 13:04h

7
poldula
Er schluckt am Anfang ...
... richtig gut, dann lässt es langsam nach und er döst und spielt eigentlich nur noch rum. Da meine Hebamme sagt, ich soll ihn nicht abdocken .. also gehe ich automatisch in den Warteschleife, bis er irgendwann mal weitermacht. Mal ist das früher, mal später. In der Nacht schlafe ich dabei ein, das ist nicht so nervendzereibend. Aber tagsüber 5 Stunden in einer Position zu verweilen ist echt der Hammer ... ich habe schon versucht abzupumpen. aber da meine Brustwarzen sehr beansprucht sind, macht das nicht wirklich Spaß. Außerdem kommt nicht viel. Ich habe in einer Stunde 40 ml aus beiden Brüsten gesammelt. Nicht viel oder?
von poldula am 02.09.2008 12:59h

6
Schietbüddel
Oh Mann...
und das geht die ganze Zeit schon so? Das hätte ich gar nicht so lange ausgehalten. Wenn er direkt nach dem Stillen so unzufrieden ist, ist vielleicht in Deinem Fall tatsächlich zu wenig Milch da :-((( Schluckt er denn beim Stillen dauernd ? Aber Du hast ja geschrieben dass er immer nörgeliger wird... Nach 18 Tagen sollte das eigentlich nicht mehr sein... Vor allem wenn er mit Flasche so viel zufriedener und ruhiger ist : Gib im die Flasche und hör langsam mit dem Stillen auf.
von Schietbüddel am 02.09.2008 12:51h

5
poldula
zufüttern
wir sind noch blutige Anfänger. Mein Sohn ist gerade mal 18 Tage alt. Meine Mann meint, es liegt vielleicht daran, dass ich selbst noch nicht auf der Höhe bin ... und deswegen nicht die Nerven dazu habe. Habe heute die ganze Nacht gestillt bis heute morgen um 11:00 Uhr. ... er hat zwischendurch mal eine halbe Stunde oder so Ruhe gegeben. macht einen völlig unzufriedenen Eindruck. Meine Brustwarzen glühen schon .. habe dann 80 ml zugefüttert. jetzt schläft er schon seit 1, 5 Stunden. Wenn er nachher wach wird, stille ich wieder weiter. Spätestens heute abend gebe ich ihm noch mal eine Flasche, damit wir beide wieder runterkommen. Dann geht es in der Nacht mit stillen weiter. ... Eigentlich müsste meine Brust doch genug stimuliert werden oder?
von poldula am 02.09.2008 12:31h

4
fabia25
zufüttern..
Hallo, also ich kenn das Problem auch! Habs wirklich versucht nur voll zu stillen, allerdings hat mein Kleiner nicht genug zugenommen und ich musste vom Kinderarzt zufüttern. Mir geht es so wie dir, ich erleb auch keine Hochgefühle beim Stillen. Mein Kleiner ist jetzt 5 Wochen. Ich hab mir zum Ziel gesetzt 4 Wochen zu stillen.. also ist für uns jeder Tag mehr schon ein Erfolg! Es stimmt schon, dass die Milch weniger wird wenn du zufütterst, dagegen wirken kannst du z.B. mit Abpumpen. Mach dich nicht fertig deswegen. Wenn du zufüttern musst, ist es halt so!! Nimm aber eine Pre-Nahrung! Wie alt ist denn dein Kleiner? LG
von fabia25 am 02.09.2008 12:25h

3
daktaris
schließe mich
Schietbüddel vollkommen an
von daktaris am 02.09.2008 12:23h

2
Saridia
das problem hatte ich auch
am ende musst du ne lösung finden, die für euch beide passt. hör auf dein bauchgefühl. krampfhaft stillen ist denke ich auch net so prickelnd. wenn du mit einem fläschchen abends ruhiger bist und dein baby auch ist das meiner meinung nach auch was wert. LG
von Saridia am 02.09.2008 12:22h

1
Schietbüddel
Wie alt ist er denn?
Ich bin zwar Stillbefürworterin, aber bevor Du daran kaputtgehst, gib ihm die Flasche. Das wiederum läuft meist zwangsläufig aus Abstillen hinaus. Aber eine zum Umfallen gestresste Mami hilft dem Kleinen auch nicht...
von Schietbüddel am 02.09.2008 12:21h


Ähnliche Fragen




zufüttern
06.05.2011 | 9 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter