Erstes Breichen, Erfahrungen gesucht!

Nineken
Nineken
12.10.2014 | 6 Antworten
Hallo ihr Lieben,
mein kleiner ist jetzt knapp sechs Monate alt. Ich stille bisher voll, aber denke es ist nun an der Zeit mit dem Beifüttern anzufangen. Wie habt Ihr das gemacht? Womit habt ihr angefangen?
Ich habe gelesen, dass man mit Gemüsebrei bei der Mittagsmahlzeit beginnt. Habe aber auch schon erzählt bekommen, dass man abends mit nem Getreidebrei beginnen könnte, um auch das nächtliche Aufwachen, das bei uns leider noch häufiger vorkommt, wieder herauszuzögern.
Würde mich freuen, ein paar Erfahrungen von Euch zu hören.
LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Vielen lieben Dank für Antworten. Wir haben es mit nem Kürbisbrei probiert und der kam total gut an. Hat richtig Spaß daran gehabt!
Nineken
Nineken | 15.10.2014
5 Antwort
Ich hab schon wie Solo Mami gemacht. Allerdings mit Pastinake angefangen. Das ist nicht so geschmacksintensiv wie Karotte und Kürbis und super verdaulich. Man kann abends ruhig auch Gemüse geben. Das ist oft sättigender als Milchbreis. Die sollte man eh erst später geben. Bei uns gab es auch oft Getreidebrei mit Gemüse.
Tine2904
Tine2904 | 12.10.2014
4 Antwort
Hast du schon mal von Baby Led Weaning gehört? Ist ein etwas anderer Entwurf der Beikosteinführung als das klassische Modell. Dabei wird dem Kind ab Beikostreife Familienessen zum selber Essen angeboten. Kein Füttern, kein extra Breikochen, alle Mahlzeiten zusammen essen. wir haben das so gemacht und fanden es super praktisch und unkompliziert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2014
3 Antwort
Wir haben mittags mit kleiner Menge Karotte angefangen, als das mehr wurde haben wir mit Karotte kartoffel begonnen. Als Sohnemann ein ganzes Gläschen verdrückte, haben wir am abend mit Brei angefangen.
JACQUI85
JACQUI85 | 12.10.2014
2 Antwort
Essen hat nix mit dem Durchschlafen zu tun . das Durchschlafen hat ehr etwas mit der Reife des Gehirns zu tun - also brauchste aus dem Grund nicht am Abend anfangen - zumal du ja auch nicht weißt wie Getriedebreie Ich hab im 7. Monat mit Gemüsebrei angefangen, immer erst ein paar Löffel, danach wie gewohnt angelegt, also Muttermilch gegeben. Jeden Tag wurden es mehr Löffelchen und weniger Muttermilch. Was seh gut war, dadurch konnte sich die Brust an das verminderte Milchangebot gewöhnen, ich hatte keinerlei Probleme mit Milchstau oder Entzündungen. Den Rest Milch hab ich über Mittag einfach ausgestrichen. Nachdem ein ganzes Gläschen verputzt war hab ich Wasser oder ungesüßten Tee angeboten und die Stillmahlzeit wurde damit komplett durch Brei ersetzt. Ich hab damals Karottenbrei genommen oder Kürbisbrei. Beide sind sich geschmacklich sehr ähnlich, Karotte neigt aber zu festem Stuhlgang - was bei uns aber durch das Stillen nicht war..
Solo-Mami
Solo-Mami | 12.10.2014
1 Antwort
Also ich kann dir nur sagen, dass du schon super informiert bist ;) wir haben persönlich mit der Mittagsmahlzeit begonnen und später kam Abends dann der Milchbrei. LG
JessYLe
JessYLe | 12.10.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wi Zumba-Erfahrungen gesucht!?
20.06.2012 | 4 Antworten
Pucksack - Erfahrungen gesucht
07.06.2012 | 8 Antworten
Erfahrungen gesucht!
14.02.2012 | 11 Antworten
Sofabezug von Ikea, Erfahrungen gesucht
24.11.2011 | 2 Antworten
Breichen geben
12.06.2011 | 41 Antworten

In den Fragen suchen


uploading