Stillen wird jetzt nach 4 Jahren beendet

locke1609
locke1609
17.08.2011 | 10 Antworten
Hallo,
will mich hier nur mal mitteilen.

Da ich zur Zeit Antibiotika nehmen muß, nehme ich dies jetzt zum Anlaß und stille meinen seit 2.08. Vierjährigen so langsam ab.
Es fällt uns beiden schwer, da wir eine tolle innige Stillbeziehung hatten.
Auch wenn es oft blöde Sprüche von meist unwissenden Außenstehenden gab, habe ich immer fest an meiner Überzeugung gehalten, daß Stillen einfach das Beste fürs Kind ist.
Er war auch niemals so oft krank wie seine anderen Freunde und wenn, dann nicht so lange. Natürlich habe ich nach 6-7 Monaten schon zugefüttert allerdings nahm mein Liebling niemals die Flasche und den Nuckel hat er auch nach nur 5-6 Wochen Nutzung nicht mehr haben wollen.
Wenn der Druck von außen schon mal zu heftig war oder ich sonstige Fragen hatte, habe ich immer tolle Unterstützung per Internet oder Telefon von der LaLecheLiga erhalten, an dieser Stelle vielen Dank an all die ehrenamtlichen Helferinnen.
Ich werde die tolle Stillzeit bestimmt vermissen, aber ich freue mich auch auf etwas mehr Freiheiten (mal ein Glas Sekt mehr oder mal wieder eine rauchen...)
Nun, durch das Stillen lebt man einfach verantwortungsvoller und mit Sicherheit auch gesünder.
Zur Zeit stille ich ihn nur alle 2 Tage kurz für ca. 30 Sekunden an jeder Brust, damit der Druck nicht zu hoch wird und die Brust keine weitere Milch mehr produziert. Die Medikamenteneinnahme liegt dann immer mindestens 10 Stunden zurück und die erste Milch streiche ich vorher aus. Das habe ich so mit dem FA abgesprochen, somit brauche ich keine weiteren Tabletten zum Abstillen.
Rückblickend war ich immer eine sehr ausgeschlafenen Mami, weil ich niemals in der Nacht aufstehen mußte um in der Küche Fläschchen zuzubreiten (ehrlich gesagt, weiß ich auch garnicht wie das geht...) einfach Nachthemd aufknöpfen und Kind anlegen und dabei weiterdösen. Also so richtig wach wurde ich dadurch nicht. Und später kam er morgens zu mir ins Bett und trank seine MIMI und schlief dann in meinem Arm bis es Zeit wurde aufzustehen.
Auch für unterwegs brauchte ich mir nie viele Gedanken zu machen, hatte meist nur Windelkram und eine Flasche mit abgekochtem Wasser dabei, alles andere hatte ich ja bei mir.
So, das ist jetzt meine Schilderung unserer Stillzeit, ich weiß, daß dies andere anders empfinden können, aber für uns war es genau das Richtige.
Habe auch Kontakt zu anderen Langzeitstillenden, die ähnlich empfinden.
Wünsche allen Leserinnen meiner Erfahrung noch einen schönen Tag und liebe Grüße an alle.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
Rauchen nach der Stillzeit
da bin ich wohl falsch verstanden worden, ich fange das Rauchen bestimmt nicht an, habe damit abgeschlossen, aber mal 1-2 Zigaretten auf einer Fete bei einem Glas Sekt sollen doch wohl mal erlaubt sein. Auch hat mein Junge mich niemals nackig gemacht um zu trinken. Da ich allerdings meistens Stillklamotten anhatte, oder wenigstens drunter, war das alles kein Problem. Habe ihn auch noch mit 2 Jahren während einer Krippenfeier in der Kirche gestillt, hat keiner mitgekriegt, hatte großen Mantel an. und wenn wäre es mir auch egal gewesen. Durch die Stillklamotten ist das Stillen ja heute keine nackige Angelegenheit mehr. Über den Nutzen vom Stillen kann ich nur sagen, schaut in die Unterlagen der LaLecheLiga, da stehen viele wissenschaftliche Beweise. Negative Nebenwirkungen wie schlaffe Haare o. Nägel habe ich bei mir nie beobachtet. Allerdings bin ich auch nicht so richtig wieder dünn geworden andere werden ja so richtig dünn u.müssen daher aufhören. So, das wars nochmal von mir.
locke1609
locke1609 | 17.08.2011
9 Antwort
brr...
Also einen NUTZEN hat das ganze ja wirklich nicht mehr in dem Alter..und lecker? naaaaja. muss jeder selbst wissen. Stillen finde ich toll, aber sobald mein KIND mich nackig macht irgendwo und darum bettelt an mamas tittis zu hängen, sollte doch wirklich schluss sein.
oOMamileinoO
oOMamileinoO | 17.08.2011
8 Antwort
ich...
...habe 2 jahre gestillt, länger hätte es mein körper nicht geschafftlg
Annbellin
Annbellin | 17.08.2011
7 Antwort
Ich
finde es nicht normal, sein Kind mit 4 Jahren noch zu stillen, das sage ich ganz ehrlich. Das hat auch nichts mit Unwissenheit zu tun sondern mit meiner persönlichen Einstellung. Natürlich ist Stillen in den ersten 4 Monaten das Beste fürs Kind, danach ist eine positive Entwicklung aufs Immunsystem nicht mehr nachweisbar. Dieses Argument ist also widerlegbar. Dennoch muss jeder selber wissen, wie lange er stillt. Wenn er dem Druck der Gesellschaft, der für mich mehr als nachvollziehbar ist, standhält, Hut ab! Weswegen ich aber eigentlich auf diesen Thread antworte, ist: Warum fängst du nach 4 Jahren Stillen wieder das Rauchen an? Du redest von Gesundheit und dass Stillen das Beste fürs Kind ist, willst aber wieder rauchen. Das ist widersprüchlich, inkonsequent und nach deiner Argumentation nicht nachvollziehbar. DAS wollte ich zumindest mal loswerden. Aber auch das ist natürlich deine Sache, da hat sich keiner einzumischen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2011
6 Antwort
...
Wie schon geschrieben finde ich es auch nicht passend solange zu stillen, es ist jedem seine sache aber zu sagen es ist UNNORMAL?? Warum ist das UNNORMAL lange zustillen aber GAR NICHT STILLEN wird akzeptiert!? ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2011
5 Antwort
Ich beneide dich...
Irgendwie beneide ich dich, dass es so schön geklappt hat. Aber ob ich es so lange durchhalten könnte... Schon alleine wegen den Sprüchen der Familie und der öffentlichkeit... Hätte wahrscheinlich nicht die Kraft... Ich konnte leider nur 10 Tage stillen... Meine Milch war am 10 Tag auf einmal komplett weg und sie kam leider auch nicht wieder... Schade... LG und alles Gute! Yvonne
Yvi88
Yvi88 | 17.08.2011
4 Antwort
@ mommy0809 und julchen0809
Ja, ich habe auch darauf gewartet, daß mein Sohn sich selber abstillt um es einfacher zu haben, aber weit gefehlt. Er findet es einfach nur lecker, klar, jetzt wo er sprechen kann, diskutieren wir schon mal darüber wann und wo es stattfinden soll. Um ihn zu schützen habe ich ihm erklärt, daß das Stillen nur noch eine Sache zwischen uns beiden ist und kein Fremder anwesend sein soll. Das hat er auch akzeptiert. Aber wenn es nach ihm gehen würde, würde er am liebsten noch 5-6 Mal am Tag nuckeln, aber eben nur nuckeln, das ist ja wie kuscheln und ich habe ihm jetzt erklärt, daß wir auch ohne Brust kuscheln können. Das akzeptiert er zum Glück. Allerdings wenn er denn mal krank war, war ich immer froh ihn stillen zu können, weil es sonst nichts trinken oder essen wollte.
locke1609
locke1609 | 17.08.2011
3 Antwort
hmm
ich weiß nicht was ich davon halten soll... klar ist stilen das aller beste für das kind, aber ich finde man kann es auch übertreiben oder nicht?! meine mutter hatte mal ne nachbarin deren sohn mit 7 noch die brust verlangt hat und einfach auch wenn besuch da war unter ihr shirt kletterte und trank...sorry aber sowas finde ich echt schon krank. naja dein sohn ist ja auch schon 4 und finde auch das es da schon höchste zeit wird!!! ich denke das es auch irgendwie ne psychische sache der mutter ist, vielleicht angst das das kind sich zu sehr abnabeln könnte oder so. naja meine meinung dazu ist das das nicht normal ist sein kind bis zum kindergartenalter oder darüber hinaus zu stillen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2011
2 Antwort
Hi
Hast du wirklich schön geschrieben! Ich selbst habe insgesamt 9 monate gestillt, es war eine wunderschöne zeit, Mia hat sich dann selbt abgestillt! Länger als 1 jahr hätte ich aber NICHT stillen wollen .... ab dem 8 Monaten war es eh nur noch 1 mal nachts! Meine frage is, hast du dein kind jetzt auch noch tagsüber gestillt? Für mich persönlich wäre das nichts .. Mia wird Freitag 2 und is dafür viel zu "groß" ... dennoch will ich dich keinesfalls angreifen, das muss schließlich jeder für sich entscheiden, finde es aber cool wie du dazu stehts, denn das is mit sicherheit nicht einfach! Fläschchen wollte meine auch nie ;-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2011
1 Antwort
für mich wäre es nichts
aber ich finde es auch nicht eklig oder krankhaft oder sonst irgendwas. jeder sollte es für sich selbst entscheiden. meine tochter hat sich eine woche vor ihrem 1. geburtstag abgestillt und ich hatte damit sehr zu kämpfen, weil ich gern noch mindestens ein halbes jahr weitergestillt hätte. meine tochter ist im april 3 geworden, über einen meter groß und spricht perfekt. wenn ich mir vorstelle, sie jetzt noch anzulegen, kommt mir ein sehr merkwürdiges bild vor augen :) jedenfalls finde ich langzeitstillen besser für das kind, als wenn es aus persönlichen gründen der mutter gar nicht gestillt wird
julchen819
julchen819 | 17.08.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Stillen oder nicht Stillen
21.02.2011 | 19 Antworten
Troztphase mit 1 5 Jahren?
23.08.2010 | 13 Antworten

In den Fragen suchen


uploading