Brauche eine Traumdeutung bitte

Schnurpselpurps
Schnurpselpurps
25.09.2017 | 3 Antworten
Hallo,

ich hatte einen Traum, der mich sehr beschäftigt. Kein Albtraum, aber heftig.
Ich parke an einer Straße, die ich gut kenne, Richtung bergauf (ist an einem Hügel). Die Straße ist komplett aufgerissen, bereits mit groben Steinen aufgefüllt, teils abgesperrt. An mir vorbei fahren berauf Lastwagen, viel zu schnell für diese Baustelle, vielleicht so 60 kmh. Die Wagen transportieren verschiedene Güter, teils für die Baustelle, teils irgendwas. Auf der gegenüberliegenden Seite der Straße arbeiten ein paar Leute. Von oben kommt ein voll mit Steinen beladener Doppel-LKW (also mit Anhänger). Auch der fährt viel zu schnell. Darin sitzt ein junger Mann, dessen Gesicht ich gut erkennen kann. Sympatischer Typ. Er fährt, als wäre er auf einer ganz normalen Straße unterwegs. Er fährt auf eine 1 m hohe Stufe im Geröll zu und sieht nicht, dass er diese umfahren müsste. Die Zugmaschine bricht auseinander, als er darüber fährt. Die Hänger schieben sich auf die Zugmaschine, er wird von drei Steinen getroffen (die Ladung ist nicht gesichert!) und mit Sicherheit erschlagen. Weitere Steine stürzen auf ihn.
Ich sitze 5 bis 10 Sekunden schreckstar da und beobachte das Geschehen, dann wähle ich die 112 (entgegen zu Albträumen gelingt es mir, die Nr. zu wählen, ohne Probleme). Ich steige aus, gehe hinüber und sage den Leuten, die aufgeregt sind, dass ich den RTW gerufen habe. Ein RTW kommt, fährt aber zu einem weiteren Unfall weiter unten an der Straße, dann kommt der richtige, für unser Unfallopfer. Ich stelle fest, dass es eigentlich zu spät ist, es ist klar, dass der Mann tot ist. Das tut mir leid für ihn. Ich bin aber nicht verzweifelt oder verängstigt.
Dann wache ich auf.

Ich kannte keinen der Beteiligten und erlitt selbst keinen Schaden - falls das wichtig ist. Lediglich die Straße ist mir bekannt, ich habe da vor langer Zeit mal eine Weile gewohnt.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
Danke
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 26.09.2017
2 Antwort
Ach ja, das der Unfall am Berg die Strasse blockiert und dich an der Weiterfahrt hindert, ist klassisch, den Claras Eltern behindern dich auch in Clatas Erziehung, du solltest Sorgerecht und Unterhalt haben, dem stehen sie im Wege und die Situation ist so ungeordnet dss deine Traumstrasse nicht einfach abgesperrt ist sondern regelrecht aufgerissen ( sowas bedeutet Chaos, Unordnung und v.a Innere Zerissenheit)
SuseSa
SuseSa | 26.09.2017
1 Antwort
Die Situation zwischen Claras Eltern belastet dich, es ist wie ein Berg vor dem du stehst, dennoch bist du am Fusse des Berges nur Zuschauer. Der getötete Fahrer ist Claras Vater, du magst ihn, traust ihm aber nicht zu, dass er der Situation Herr wird. Deine Tochter ist der Rettungsdienst, sie ost die einzige in dem Treiben, die Ordnung bringen könnte, tut es aber nicht, da sie andere/ eigene Baustellen hat durch die sie belastet ist . Also deine Tochter lässt Dinge eher anbrennen und setzt die falschen Prioritäten.
SuseSa
SuseSa | 26.09.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading