Das Antworten auf diese Frage ist nicht möglich.

Unsere kleine Prinzessin ist da

Moppelchen71
Moppelchen71
05.04.2015 | 27 Antworten
Nun wollen wir es doch offiziell bekannt geben. Unsere kleine Tamy-Nyah Charlotte kam am 31.03.2015 zur Welt.
An dieser Stelle möchte ich mich zuerst einmal ganz herzlich bei Heviane bedanken, die mich in den Monaten der SS, bis heute, so liebevoll betreut und auch stark gemacht hat.
Du bist die Beste, meine Liebe!!! (umarmen)

Es ist mir wichtig, sie besonders zu erwähnen, weil sie mir all die Kraft gab, für meine Wünsche einzustehen und diese, den Umständen entsprechend, durchsetzen zu können. Heviane bestärkte mich darin, zu hinterfragen, wenn man mich in die Fremdbestimmung schicken wollte und konsequent auch "Nein!" zu sagen, wenn der Weg, den Ärzte mit uns vorsahen, nicht nachvollziehbar klang.
Letztendlich wurde es zwar doch ein KS, statt der ersehnten Spontangeburt, aber dieser verlief - den Umständen entsprechend - recht harmonisch und unter Berücksichtigung unserer Wünsche.
Ohne Hevianes Kraft, die sie mir gab, hätte ich wahrscheinlich an einigen Stellen resigniert, nicht die vertretbare Selbstbestimmung gefordert und könnte nun nicht auf eine Geburt zurückblicken, die insgesamt auch als KS noch ein Erlebnis bleibt, an das wir uns nicht mit Bauchschmerzen und Traurigkeit erinnern.

Und nun zu unserer kleinen Prinzessin.
Alle Ängste, dass mein Körper sie vielleicht nicht richtig versorgen könnte, wie damals, ihren Bruder Yorik, wurden uns mit ihrer Geburt genommen.
All die Zeit, nach YoFis Tod und im Wunsch, vielleicht noch einmal das Glück genießen zu dürfen, ein Baby zu bekommen, das bei uns bleibt, das wir in Liebe aufwachsen lassen können, war da auch die unendlich große Angst, was, wenn das Kind nicht gesund ist, uns auch verlassen muss, ... wenn mein Körper es nicht richtig versorgt, zum Feind für mein eigenes Baby wird, ...
All diese Ängste, die die Monate der SS begleiteten und belasteten, sind im Augenblick der Geburt gewichen und haben uns gezeigt, dass mein Körper sehr wohl in der Lage ist, ein gesundes und kräftiges Baby auszutragen.
Jeder Moment - zum Ende der SS hin - der körperlich beschwerlich wurde, war für mich auch ein Geschenk, denn er zeigte uns, dass mein Körper die Kleine behütete und gut versorgte.

Zum ET wurden einige Ärzte in den in Frage kommenden Kliniken, etwas nervös. Mein erstes und sechstes Kind waren KS und da gehen Ärzte nicht gern das unter 1% liegende Risiko einer Uterusruptur ein, sondern versuchen auf einen KS zu drängen. Unberücksichtigt davon, dass ich zwischen den beiden KS 4 Kinder spontan entbunden hatte.
Aber Dank Heviane bekamen wir wenigstens die Chance, es auf den Versuch zur spontanen Entbindung ankommen zu lassen. Die Ärzte im Klinikum, denen auch Heviane vertraut, waren sehr nett und unterstützten uns ebenfalls.
Leider wollten sich dann die nötigen Wehen nicht so ganz einstellen, die die Geburt beginnen lassen würden. Hinzu kam, dass ich eine Anämie entwickelte.

Eine Woche nach dem errechneten ET hatte sich, trotz sanfter Methoden, die Geburtswehen etwas anzuregen, nichts weiter getan. Die Anämie verstärkte sich und ich gestehe, da auch an einem Punkt gewesen zu sein, wo ich mich selbst fragte, ob ich noch die Kraft zu einer spontanen Geburt haben würde. Problematisch war ja zudem auch, dass man mich - nach den vorangegangenen KS - nicht mit stärkeren Mitteln einleiten konnte.
Letztendlich fiel dann die Entscheidung zum KS gemeinschaftlich mit uns, der Hebamme und dem Chefarzt.
Vier Stunden später - die vorbereitenden Gespräche mussten geführt und die Spinalanästhesie gelegt werden - ertönte der erste Schrei unserer Kleinen. Es war wie ein Protest auf die Begrüßung des Chefarztes, der ein erstauntes "Oh, ein kleines Dickerchen!" ausstieß.
Auch unsere wundervolle Hebamme Anja, die bereits die Geburten meiner beiden jüngeren Töchter begleitete, machte große Augen.
Uns kam Tamy nicht wesentlich größer vor. Man vergisst vielleicht, wie winzig einem die Kleinen bei der Geburt erscheinen und hat dann keinen Vergleich. Für uns war es einfach nur der unbeschreiblich schöne und ergreifende Moment, indem wir unser ersehntes Baby endlich in den Armen halten konnten.

Meine älteste Tochter begleitete uns nach dem Eingriff in den Kreißsaal, wo Tamy versorgt, gewogen und gemessen wurde. Mein Mann holte in der Zwischenzeit unsere anderen Kinder ab, damit sie ihr Schwesterchen begrüßen können.
Dachten wir immer, keine schweren Babys zu bekommen - unser bis dahin schwerstes Kind wog gerade einmal 3.450g - belehrte Tamy uns eines Besseren. Stolze 56cm und 4.440g brachte sie mit. Und das ohne SS-Diabetes, die als Erklärung für das hohe Gewicht naheliegend gewesen wäre.
Mein Körper hatte also funktioniert, mein Baby gut und sehr gut versorgt, es gesund sein und kräftig auf die Welt kommen lassen.
All die Ängste der vorangegangenen Monate schmolzen wie Schnee in der Sonne und machten dem unendlichen Glück Platz, unsere Kleine zu haben.
Sie entwickelt sich gut und ist der Mittelpunkt der ganzen Familie. Ihre Geschwister, von den Ältesten, bis zu den Jüngeren, lieben und verwöhnen Tamy und bekuscheln sie, sobald sie die Gelegenheit dazu bekommen.
Tamy bringt ein kleines bisschen Heilung in unsere Herzen, lässt uns endlich wieder nach vorn blicken, anstatt in der Traurigkeit um den Verlust ihres großen Bruders gefangen zu bleiben. Wir sind überzeugt davon, dass er uns Tamy schickte, damit die Sonne wieder Einzug in unseren Herzen halten kann und er wird seine kleine Schwester immer beschützen, wie ein ganz besonderer Schutzengel, der auch in unseren Herzen niemals seinen Platz verliert.

Danken möchte ich auch den Freunden, die uns in den Monaten so verständnisvoll zur Seite standen, sahen, unter welchen Ängsten wir litten und uns Kraft gaben. Danke, dass Ihr nicht verurteilt habt und uns bestärktet, uns auf die wahren Dinge im Leben zu beschränken. (umarmen)

27 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Alles gute
Manuelabrett
Manuelabrett | 05.04.2015
6 Antwort
Auch hier nochmal herzlichen Glückwunsch! Der kleinen Mauswünsche ich alles Glück der Erde, Gesundheit und ganz viel Sonne im Herzen. Es freut mich sehr für euch, das ihr dieses Glück erleben dürft. Genießt jeden Augenblick des kleinen wunders
delila
delila | 05.04.2015
5 Antwort
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für euch
xxWillowXx
xxWillowXx | 05.04.2015
4 Antwort
Sehr schön geschrieben, herzlichen Glückwunsch zu eurer Tochter und alles gute für euch
Mommy_0809
Mommy_0809 | 05.04.2015
3 Antwort
ui toll, wünsch euch ne wunderbare kennlernzeit mit der kleinen maus!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2015
2 Antwort
Herzlichen Glückwunsch zur kleinen tamy... Euch eine ganz schöne Zeit
JACQUI85
JACQUI85 | 05.04.2015
1 Antwort
Auch an dieser Stelle noch mals herzlichen Glückwunsch. Geniesst euren jüngsten Familienzuwachs und nehmt die Heilung an, die sie euch bietet. Ich drück euch alle.
Rhavi
Rhavi | 05.04.2015

«2 von 2

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

so ks termin steht fest
18.09.2012 | 13 Antworten
Wollte Mädchen - bekomme Jungen ;-(
15.05.2012 | 179 Antworten
Kleine Prinzessin ist da
13.02.2012 | 17 Antworten
Kleine Mädchen nackt auf dem Fahrrad
10.07.2010 | 22 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading