Gibt es denn noch ein schlichtes und gutes Babphone?

Moppelchen71
Moppelchen71
06.02.2015 | 14 Antworten
Irgendwie komme ich nicht mehr klar, was auf dem Markt der Babyartikel los ist.
Heute scheint ein Babyphone nicht einfach nur ein Hilfsgerät zu sein, das den Eltern im anderen Zimmer übermittelt, das Kind ist wach.
Also, denke ich zumindest, braucht ein Babyphone doch eben all den zusätzlichen Schnickschnack nicht. Aber da lebe ich scheinbar hinter dem Mond und habe riesige Augen gemacht, was heutzutage in vielen Babyphones Grundausstattung ist.

Videoüberwachung.... Abgesehen von der Gefahr, sein Kind dann irgendwann im Inet wieder zu finden, wer braucht die Videoüberwachung? Nachts ist es doch meist eh dunkel im Zimmer und wenn das Kind wach ist, wird es nicht mit Handzeichen nach Milch verlangen, sondern lauthals krähen. Big Brother is watching you!

Nachtlicht... Die leichte Beleuchtung des Displays ist vielen schon ein Störfaktor. Wieso dann also noch Nachtlicht? Und wenn, gibt es so viele Nachtlichter, die man einsetzen könnte. Aber automatisch mit dem Babyphone aufzwingen und dann eventuell nicht einmal ausblendbar?

Schlafmelodien.... Nett, wenn die Kiste auch noch dudelt. Da spart man sich die Spieluhr.

Raumfeuchtigkeitsanzeige... WOW, nun geht es gleich noch in die Klimatechnik! Und dann? Schreibt das Teil dann auf das Empfängerteil - oder spricht mit blecherner Stimme - "Raumluft beim Baby erhöhen und nasse Handtücher aufhängen!"???

Raumtemperaturanziege... Waren das noch Zeiten, als man instinktiv, allein vom Fühlen her entschied, ob man es zu warm oder kalt empfindet!

Gegensprechfunktion.... Wenn mein Kind weint, gehe ich doch hin und schreie nicht ins Babyphone, dass es sich bitte beruhigen, seinen Schnulli in den Mund stecken und weiterschlafen soll. Oder streichelt das Gerät das Kind dann parallel zur Stimme der ELtern?

Vibrationsalarm... Wie jetzt, man hört das Kind icht mehr weinen, sondern das Babyphone surrt über den Schrank, während die Eltern sich nur anschauen "Dein Kind virbriert!"?

Pager-Funktion.... AHA, und das Baby morst dann SOS, wenn es Hunger hat? Aber ich las, es hat den Vorteil, man könne das verlegte Elternteil damit finden. Nun, da bin ich vielleicht primitiv und denke mir, wenn das Gerät eingeschaltet ist, braucht man doch nicht einen Funkruf aussenden, sondern nur ins Babyteil hinein brüllen.

Timer-Funktion.... Den habe ich verstanden! Die Funktion soll daran erinnern, dass das Kind gestillt/gefüttert werden sollte. Ja, ja, dabei hatten wir früher noch so herrlich primitiv gestrickte Kinder, die einfach von selbst Krach schlugen, wenn sie Hunger hatten.

integrierte Uhr... Super, da kann das Baby doch gleich - zumindest digital - lernen, die Uhr zu lesen.

Bewegungsmelder.... Das Kind bewegt sich im Schlaf, die Kiste gibt den Eltern das Signal und alles stürzt ans Babybett? Und dann??? Oder ist damit eine Atemüberwachung gemeint? Nun, die misst man doch nicht optich, sondern über Kontakt.

Wenn ich all das lese, verstehe ich Babyphones von heute wie eine Art eierlegende Wollmilchsau. Aber ich denke, dass es sicher noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Vielleicht, indem das Babyphone gleich noch selbstständig die Flasche zubereitet und das Kind füttert? Oder am besten gleich das Kind austrägt und großzieht?
Was ich aber interessanterweise bei vielen Babyphones, mit all dem Hightech, der mir Kopfzerbrechen bereitet, oft vermisse, ist ein Netzteil. In all den Funktionen, die natürlich auch ordentlich bezahlt werden wollen, ist so etwas Simples oftmals nicht im Lieferumfang enthalten. Das darf dann extra erworben werden. Und da verstehe ich die Welt dann ehrlich gesagt nun noch weniger.

Schade, da vermisse ich die alten Zeiten, als ein Babyphone einfach nur eine Art Verstärker war, der nichts weiter tat, als den Eltern zu melden "Dein Kind ist wach!".
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
@Dajana01 Ja, bei älteren Kindern ist das vielleicht sogar praktisch. Aber normalerweise hat man dann ja auch insgesamt keine Verwendung mehr fürs Babyphone. Spätestens mit 2 Jahren, brauchten wir es nicht mehr, da die Kurzen da ja eh schon längst aufstanden, wenn sie irgendwas wollten.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.02.2015
13 Antwort
hihi...wobei es bei freya eine zeit gab, in der icj froh über die gegensprechanlage war: hochschwanger, und freyas zimmer ist unter dem dach...beim spielen:" maaaamaaaaaaaa, wo ist denn xy???" da war das echt praktisch. aber der sinn des anderen krams hat sich mir auch nicht erschlossen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.02.2015
12 Antwort
Wenn Geschwisterkinder so eine Vorgeschichte haben und sogar die ärzte dazu raten, dann ist so eine Sensormatte ja eine völlig andere Sache. Aber der Ottonormalverbraucher macht sich damit nur kirre. Meine Freundin hat das Ding recht schnell in den Schrank verbannt, da sie sich absolut verrückt machte. Mir war wichtig, dass das Ding mit Akku und Ladekabel funktioniert. Und da ich ständig Handy und Telefon verlege war mir eine Pagingfunktion für die Elterneinheit auch wichtig. Unser Nuc hat auch so eine Gegensprechfunktion, die war halt dabei, wird aber nicht benutzt werden.
Marie_90
Marie_90 | 06.02.2015
11 Antwort
@Kauderwelsch Dollstes Erlebnis hatten meine Schwester und ich, als meine Nichte kein Vierteljahr alt war. Da das Babyzimmer durch einige Wände von der Küche getrennt war, musste da einfach das Babyphone ran. Wir sitzen in der Küche, schlürfen den Kaffee, .... plaudern, .... springt das Babyphone an und eine Stimme fordert energisch aus dem Bett geholt zu werden, weil "Maus " ausgeschlafen hätte und jetzt bitte ein Leberwurstbrot haben möchte. Ob da wohl zwei Tassen auf den Tisch knallten und wir uns nur noch angestarrt haben!? So lernt man die Essgewohnheiten der Nachbarskinder kennen!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.02.2015
10 Antwort
Wir hatten keins. Meine Kinder haben ein Jahr bei mir im Schlafzimmer geschlafen und danach waren sie laut genug im Brüllen Habe schon mal gehört, dass diese Dinger auch mal den Poliziefunk, Pilotenfunk und auch andere Babyphone anzapft und man dabei schon lustige Dinge mitbekommen hat
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.02.2015
9 Antwort
Wir haben damals ein philips avent gekauft was auch einige zusatzfunktionen hatte die wir nicht brauchten..Display hatte das Teil was im Kinderzimmer stand aber keines...nur das Elternteil und da wurde nur die Zimmertemp. Angezeigt und der Akkustand des Elternteils...das Teil im Kinderzimmer hing normal an einem mitgelieferten Netzstecker und wurde nur mit Batterien betrieben wenn wir mal woanders über nacht waren...Schlaflieder, Nachtlicht konnt man auch anmachen musste man aber nicht.. Hätten wir seinerzeit ein entsprechendes Telefon gehabt, hätten wir vermutlich das als babyphone benutzt
gina87
gina87 | 06.02.2015
8 Antwort
Hi...ich gebe dir absolut recht! Ich stand vor kurzem vor dem selben Problem, als ich ein Babyphone verschenken wollte. Ich hatte genau diese Gedanken wie du! Aber du hast es super geschrieben. Dennoch empfehle ich dir das Philips Avent SCD501/00 Dect Babyphone Nachtlicht, Smart Eco Mode, weiß/blau , aber das lässt sich individuell ausschalten. Ansonsten hat das Ding keinen Schnick-schnack und setzt auf Funktionalität. Übrigens ist da ein Netzstecker enthalten, kann aber bei Bedarf auch mit Batterien betrieben werden. LG
sophie2689
sophie2689 | 06.02.2015
7 Antwort
Sehr gut geschrieben! Wir hatten bei unserer Tochter auch ein recht einfaches, mit licht u man konnte sie richtig atmen hören aber das wars auch schon, das ging leider kaputt u wir haben ein gebrauchtes Avent gekauft, aber das war irgendwie nicht so toll welches aber auch nicht mehr ganz so ihren Stand erfüllte Naja jetzt brauchen wir ja wieder eines u ich hab null ahnung. Ikea hat mit einem gut abgeschnitten aber irgendwas hat meinem mann da nicht gepasst , ja dann raten natürlich viele zu einem avent, schön u gut aber die meisten können mir echt zu viel und kosten vorallem viel zu viel. ... noch haben wir ja etwas zeit, aber das is echt nicht einfach!
Mommy_0809
Mommy_0809 | 06.02.2015
6 Antwort
@LadyFee Mein Reden!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.02.2015
5 Antwort
Oh das ist ja wirklich sehr sehr viel was so ein Babyphone so alles können muss … Ich habe 2 Kinder und uns hat ein einfaches Babyphone gereicht ! Wir haben es auch nicht sehr oft benutzt. Wenn wir mal auf reisen gegangen sind meistens, aber zu hause nicht. Wir sind selber auf gestanden und haben nach unserem Baby geschaut, da braucht man keine Videoüberwachung !
LadyFee
LadyFee | 06.02.2015
4 Antwort
@Leucanthemum Jepp, aber die sind scheinbar heute wirklich selten.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.02.2015
3 Antwort
@Marie_90 Gut, eine Atemüberwachungsmatte haben wir separat. Und da muss ich sagen, die ist mir persönlich sehr wichtig, was aber an der Vorgeschichte liegt. Dazu muss ich aber sagen, dass wir seit meinem 2. Kind - mein Sohn hatte eine nicht diagnostizierte Aortenisthmusstenose, durch die er mit 8 Monaten fast gestorben wäre - grundsätzlich angeraten bekamen , nachfolgende Geschwisterkinder zumindest die ersten 2 Lebensjahre zu überwachen. Diese Geräte sind aber auch mit einer permnenten Verkabelung der Kinder verbunden. Atmungssensor wird auf den Bauch geklebt, ... je nach Modell, 2-3 Klebesensoren auf die Brust, ... Die Kinder sind also ständig beklebt und Kabel baumeln herum, was spätestens im Krabbelalter, selbst wenn man das Überwachungsgerät nur in Ruhezeiten anschließt, für die Kinder absolut nervig ist. Also entschieden wir uns später, auf die von der KK gestellten Monitore zu verzichten und lediglich eine Atmungsüberwachungsmatte zu verwenden, die nicht direkt mit dem Kind in Kontakt kommt. Bei einem jüngeren Geschwisterkind versuchten wir es ganz ohne, aber die alten Ängste in einem, halten einen auch irgendwie in den Klauen und ich war so manche Nacht 12-14x am Babybett, um szu sehen, ob mein Kind noch atmet. Auch weder für Eltern, noch das Kind eine entspannende Situation. Allerdings würde ich das nicht als Atemüberwachung übers Babyphone koppeln. So extrem viele Funktionen, in einem so kleinen Gerät, ... da kann ich mir nicht vorstellen, dass die Funktionsfähigkeit nicht auch irgendwo Schwächen hat. Also dann entscheiden wir uns lieber für die Atemüberwachung und ein ganz schlichtes Babyphone, das lediglich den Eltern im anderen Zimmer wie ein Verstärker wirkt, damit sie Kind oder Alarm hören. Die Argumentation, dass die Matten zu oft Fehlalarm auslösen und die Eltern noch mehr in Panik versetzen, kann ich übrigens nicht teilen. Das ist bei uns vielleicht einmal in zwei Monaten vorgekommen, wenn die Kinder schon älter waren und im Schlaf dann irgendwo ganz am Rand lagen, wo sie nicht mehr auf den Matten oder im direkten Umfeld lagen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.02.2015
2 Antwort
Ich hab auch ewig nach nem Stinknormalen Gesucht und hab ein gebrauchtrs gefunden. Dasist so einfavh, knopf an, knopf aus..... :) sehe es genauso.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.02.2015
1 Antwort
Sehr gut geschrieben :) ich verstehe diesen ganzen schnicki schnacki auch nicht. Es vermittelt gerade jungen oder unerfahrenen Eltern keine Sicherheit, sondern verwirrt nur und macht total kirre. Videoüberwachung, Luftfeuchte, Temperaturanzeige, da wird mal doch absolut mischucke im Kopf. Diese Atemsensormatten, da starrt man doch nur noch auf das Display ob das Baby atmet oder nicht. Ich habe mir ein "einfaches" von Nuc gekauft. Bewusst mit so wenig Schicki Micki wie möglich. Denn wenn mein Kind weint dann gehe ich hin starre nicht mit schlaftrunkenen Augen auf deine Videoüberwachung was es denn nun hat. Meine Brust trägt es ja dann doch nicht zum Kind oder das Kind zu mir ;)
Marie_90
Marie_90 | 06.02.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Huhu
24.07.2012 | 91 Antworten
Wer kann mir ein gutes Shampo empfehlen
26.06.2012 | 4 Antworten
Gutes Kochbuch
10.06.2012 | 6 Antworten
Hallo zusammen!
26.01.2012 | 14 Antworten
Gutes oder Schlechtes Zeichen?
10.03.2011 | 12 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading