oh mein gott

AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi
06.01.2014 | 12 Antworten
In Polen ist ein Baby mit 4, 5 Promille Blutalkohol zur Welt gekommen. Eine Polizeisprecherin im zentralpolnischen Lodz berichtete am Mittwoch, die 24-jährige Mutter des Kindes sei zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin in einem Schnapsladen betrunken zusammengebrochen und ins Krankenhaus gebracht worden.

Bei der Mutter wurde ein Blutalkoholwert von 2, 6 Promille festgestellt. "Nach Meinung der Ärzte war das Leben der Mutter und des ungeborenen Kindes bedroht", sagte Polizeisprecherin Joanna Kacka der polnischen Nachrichtenagentur PAP. Das Kind, das per Kaiserschnitt entbunden wurde, schwebe weiter in Lebensgefahr.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Wenn ihr wissen wollt, welche Schäden die kleinste Menge Alkohol haben kann beim ungeborenen, dann googelt doch mal das FAS-Syndrom und lest euch das mal durch. Ich arbeite in einer Einrichtung für Menschen mit behinderung, und da haben wir einige betroffenen Jugendliche betreut. Das Problem ist oft, wenn sie ihren Eltern genommen werden , die Pflegefamilien irgendwann an ihre Grenzen stoßen werden, da sie zwar nicht im klasischen sinne behindert sind, sondern Defiziete aufweisen die ihnen oft ein alleine Leben sehr schwierig machen. Das Problem ist, das es keine Einrichtungen für Kinder, jugendliche und Erwachsene mit dieser Diagnose gibt. Mitlerweile gibt es Einrichtungen für Menschen mit behinderungen die deswegen eine andere Betreuung für diese Menschen eingeführt hat
sab27
sab27 | 07.01.2014
11 Antwort
eine alte nachbarin von uns, hat ihr kind auch betunken bekommen hat es dann auch mit nachhause bekommen, hat dann schön mit purem whiskey im glas gestillt. nun ist die kleine maus 14jahre alt und hat, zum glück nichts, aber auch nur weil sie mit 12monaten in eine pflegefamile gekommen ist und die dame sich 24std. nur mit diesem kind beschäftig hat. das die frauen in der ss trinken kommt, leider!, viel zu häufig auf und das sogar bei leuten wo man es nicht denkt man hat erst nichts mit bekommen, aber als es los ging war sie schon hacken dicht und wenn man spotan rüber ging und sie ihre tochter stillte und puren whiskey im glas hatte, da hat man es dann mitbekommen, auch wenn das angeblich ginger ale im glas ist....
Trine85
Trine85 | 07.01.2014
10 Antwort
@76Katrin Es ist schon richtig was Du sagst, kaum eine von ihnen wird es tun, weil sie boshaft ist. Aber sie tun es. Aus Angst vor ihrem eigenen Leben, gefährden oder zerstören sie das Leben ihrer Kinder, bevor dieses überhaupt begonnen hat. Und da tut man sich schwer, für diese Frauen Verständnis aufzubringen, während man daneben ein vielleicht langfristig geschädigtes Kind sieht. Man darf auch nicht vergessen - und das hat nichts mit Vorurteilen zu tun, sondern mitTatsachen, die mir meine Exschwiegereltern, die in Polen leben und aufgewachsen sind, erzählten - dass gerade Alkoholkranke dort nicht immer den Alkohol trinken, den es als Trinkspirituosen gibt. Viele greifen, weil es billiger ist, zu Alkohol aus der Kosmetikindustrie. Dieser ist noch gefährlicher und noch konzentrierter. Nach einem Bericht, der erst diese Tage wieder im Fernsehen lief, soll dass in vielen Ostblockländern so sein. Die Menschen sind oft sehr arm, haben keine Perspektiven, trinken und können sich den Alkohol kaum leisten, was sie an minderwertigen und gesundheitsschädigenden Alk bringt. Eine Schwangere, die sich damit wegsäuft, hat ihr Kind bereits auf dem Gewissen, denn da sind Hirnschädigungen vorprogramiert, egal, welcher Alkohol, denn bei einer so hohen Promillezahl und dann noch für ein Gehirn, das nicht einmal ausgereift ist, bedeutet es den Verlust vieler wichtiger Segmente im Hirn, die es später nicht mehr schaffen können, wichtige Verbindungen, die sich erst im Kleinkindalter bilden, zu verknüpfen und aufzubauen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.01.2014
9 Antwort
Ich kenne eine Frau, die ein Baby als Pflegekind zu sich genommen hat, dessen Mutter betrunken ins Krankenhaus zur Entbindung kam - zwar nicht so krass wie in diesem Fall, aber schlimm genug. Das Kind wurde der Frau gleich weggenommen, so wie ich das verstanden habe. Es war glaube ich ihr fünftes Kind, die anderen sind auch nicht bei ihr. Offenbar bekommt die Frau ihr Problem nicht in Griff und glaubt aber mit jeder Schwangerschaft, jetzt werde es besser und diesmal beginne eine neue Chance. Die Kinder haben oft Schäden. Die Pflegeeltern sind tapfer und verdienen Anerkennung, finde ich. Dieses Kind scheint zwar gesund, es ist aber jetzt erst eineinhalb Jahre alt, was da noch kommt, weiß man nicht. Die Mütter, die trinken, machen das aber ja auch nicht aus Boshaft, sie schaffen es nur nicht, ihr Leben zu meistern. Und dann ein Kind haben zu wollen, jemanden zum festhalten und liebhaben, einen Grund, mit guten Vorsätzen durchzuhalten - das kann ich verstehen. Und dann kommt irgenwas schlimmes oder die Angst vor der Geburt ode sonst etwas und dann genehmigen sie sich einen Schluck und dann noch einen und dann passiert so etwas. So erkläre ich mir das. Ich glaube nicht daran, dass es wirklich böse Menschen gibt, die das ganz ohne Gewissen machen.
76Katrin
76Katrin | 07.01.2014
8 Antwort
extrem krass, zeigt aber auch, wie sich der alkohol beim baby ansammelt, da er langsamer abgebaut wird. alles über 4 promille ist selbst für einen erwachsenen eine potetiell tödliche alkoholvergiftung. armer zwerg...
ostkind
ostkind | 07.01.2014
7 Antwort
oh mein gott wie kann man so unvernünftig sein ...
Mona19_84
Mona19_84 | 07.01.2014
6 Antwort
Oh mein Gott. Ich verstehe das einfach nicht. Aber es gibt so viele Fälle, wo Eltern/ Mütter ihre Kinder gefährden oder sogar töten, und ich verstehe sie alle nicht... :(
Zenit
Zenit | 07.01.2014
5 Antwort
Leider nicht das erste mal, der mir bekannte letzte Fall war in Russland :(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.01.2014
4 Antwort
Ich meine, davon bereits vor Weihnachten gehört zu haben. Es ist wirklich furchtbar! Eine Schwangere, die so viel trinkt, zeigt keine Verantwortung gegenüber ihrem Kind und man kann nur hoffen, dass dieser gefährliche Start ins Leben, nicht symbolisch für ein weiterhin gefährdetes Leben sein wird.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.01.2014
3 Antwort
Mir fehlen grade echt die Worte.... Ich will garnicht wissen was das arme Kind für Schäden davon trägt, falls es das denn überlebt. Das ist einfach nur unfassbar traurig!
delila
delila | 06.01.2014
2 Antwort
wie furchtbar, solche "Mütter" sollte man links und rechts an die Wand klatschen und das Kind sofort wegnehmen. Unfassbar und ohne Worte
Chrissi1410
Chrissi1410 | 06.01.2014
1 Antwort
krass, einfach nur krass :(
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.01.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

mein gott
16.06.2008 | 11 Antworten
oh gott führerschein weg
13.05.2008 | 45 Antworten
Oh mein Gott noch 2x schlafen
03.05.2008 | 13 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading