Geburten dauern heute länger als früher

Moppelchen71
Moppelchen71
18.05.2013 | 4 Antworten
Ich habe eine sehr interessanten Artikel gelesen, indem über die Studie eines amerikanischen Instituts geschrieben wurde, die sich mit der Durchschnittslänge von Geburten befasst.
Man verglich die Auswertungen über die Dauer von Wehen vor vollständiger Eröffnung des Muttermunds und die Länge der Geburt von vollständig eröffnetem MM bis das Kind da ist und stellte fest, dass die Phase bis zur vollständigen MM-Eröffnung heute 2-3 Stunden länger dauert, als noch bei Geburten vor 50 Jahren. Auch die Phase zwischen vollständiger Eröffnung und dem Zeitpunkt, zu dem das Kind dann geboren ist, dauert heute im Schnitt 30min länger.

Eine Erklärung im wissenschaftlichen Sinne, als nachweisbar, können die Forscher nicht liefern. Sie vermuten aber, dass es wohl auch vor allem damit zusammenhängt, dass Frauen heute erst später anfangen Kinder zu bekommen und dass das gewicht der Kinder steigt. Im Schnitt wiegen Neugeborene heute 100gr mehr als vor 50 Jahren.
Ein wichtiger Aspekt, so wird vermutet, kann aber auch darin liegen, dass heute viel schneller, als noch vor 50 Jahren, in die natürliche Geburt eingegriffen wird. Künstliches Einleiten von Wehen oder unter bereits vorhandener Wehentätigkeit eingesetzte Wehenmittel, können den Geburtsvorgang verzögern und in die Länge ziehen.

Dies sind nur Vermutungen, die aus den Schlüssen gezogen werden können, wie Geburten heutzutage verlaufen, aber sie erscheinen logisch, denn die Erfahrungen zeigen ja auch häufig, dass Einleitung oft länger dauert, als natürlich auf den Geburtsbeginn zu warten und allzu oft zeigen Notkaiserschnitte aus einer natürlich begonnenen Geburt, bei der die Wehen zusätzlich durch Wehen fördernde Mittel angetrieben wurden, dass diese Vermutungen nicht abwegig sind.
Es scheint also nicht immer ein Vorteil, wenn man der Natur zu sehr auf die Finger klopft. Manchmal machen wir es uns damit nur unnötig schwerer.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Bei mir hat es von den ersten regelmäßigen Wehen bis zu einer Muttermunderöffnung von 5 cm 30 Stunden gedauert. Dann gab es einen Kaiserschnitt. Bis zu einer natürlichen spontanen Geburt wären vermutlich nochmal 30 Stunden zu überstehen gewesen. Die Wehen haben bei mir von selbst begonnen und ein PDA nach ca. 16 Stunden hat die Eröffnung minimal beschleunigt. Ich kann das mit der langen Geburtsdauer bestätigen, aber nicht den Grund zu frühen Eingreifens.
Kristen
Kristen | 19.05.2013
3 Antwort
Die erste geburt dauerte auch von eröffnungsphase bis austreibphase 13 std. Mit pda wehen tropf und co.doe zweite hingegen nur 3 1/2 std. Ohne irgendqas an medis.unterschriebe dies somit ebenfals
MamavonSamira
MamavonSamira | 18.05.2013
2 Antwort
Meine beiden Einleitungen haben ewig gedauert - da stimme ich zu. Es kann aber auch damit zu tun haben, dass wir Frauen uns heutzutage weniger bewegen - weniger körperlich arbeiten. Das lange Sitzen heutzutage, zb. im Büro, ist auch nicht wirklich förderlich.
deeley
deeley | 18.05.2013
1 Antwort
Das unterschreibe ich...
Kerstin_K
Kerstin_K | 18.05.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

langer auslandaufenhalt oder auswandern
30.07.2012 | 23 Antworten
Schwanger früher und heute
20.07.2011 | 11 Antworten
Neu/vollmond Kinder?
14.06.2011 | 7 Antworten
Früher ins Bett?
12.05.2011 | 16 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading