gibt es eigentlich die möglichkeit ein kind früher einschulen zu lassen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
26.11.2012 | 23 Antworten
meine maus wird ja ende januar 5 und wir kriegen langsam starke probleme was den kiga angeht. sie langweilt sich dort sehr und hat morgens schon keine lust mehr überhaupt hin zu gehen. andauernd kommt die frage wann bin ich endlich schulanfänger und theoretisch muß ich mir das jetzt noch 2jahre anhören denn sie kommt ja erst 2014 in die schule. sie ist sowohl körperlich wie auch geistig sehr weit, bei der letzten U untersuchung hat der arzt die tests für 5jährige mit ihr gemacht weil sie den rest nur so runtergerattert hat könnte man sagen. sie hat großes interesse am lernen, entdeckt gerade den computer für sich und darf da auch ab und an was dran machen. ich weiß man sollte die kindern nirgends reinstecken wo sie noch nicht hingehören und falschen ehrgeiz will ich erstrecht nicht schüren aber ich glaube noch 2jahre kindergarten wird ne echte tortur. früher gab es bei uns wenigstens noch ne schulanfängergruppe aber die dürfen sie jetzt wohl nicht mehr machen. daher frage ich mich ob es ne möglichkeit gäbe das sie eventuell- natürlich nach rücksprache mit ihren erzieherinnen usw- schon nächsten august in die schule käme, hat jemand damit erfahrung oder es vll selbst so gehandhabt?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
Hab noch eines vergessen: Als die Tochter meiner besten Freundin über 2 Monate jeden Morgen geheult und wollte nicht zu Schule... 2 Monate Kampf, Tränen und Verzweiflung, dabei war vorher alles gut, Alter paßte, Freundinnen in der gleichen Klasse, kein Grund irgendwo zu finden, aber Geheule & Tränen - trotz aller guten Vorzeichen. Und das kommt wohl öfter mal vor, auch bei schulreifen Kindern, stellt Euch mal die ersten 14 Tage nach Einschulung vor die Schulpforte...grins... Dramen!! ;-) Stehst Du das durch??? Wo Du daran Schuld bist, daß Dein Kind diese Not hat? Weil DU entschieden hast, daß es ein Jahr früher geht, statt zu spielen? Wenn das Kind schulpflichtig ist, dann muss man da durch, aber wenn dazu noch eigenes Veschulden kommt, weil man ein Kindergartenjahr nicht auch noch irgendwie rumgekriegt hat... Liebe Eltern: Bitte, bitte, nehmt dieses eine Jahr Langeweile in Kauf, versucht es irgendwie hinzukriegen, denn dieses eine Jahr steht in keinem Verhältnis zu den voraussehbaren anderen Problemen, die ihr später kriegen werdet - jahrelang... Denn egal was die anderen dürfen ...das Jahr fehlt und das könnt ihr mit allem guten Willen der Welt nicht ändern..
aburke
aburke | 21.05.2014
22 Antwort
Die Frage ist von 2012, aber immer wieder aktuell, daher möchte ich hier von unseren Erfahrungen erzählen und kann so vielleicht ja doch noch das ein oder andere Kind vor einer frühen Einschulung bewahren...: - Wenn Eure Kids sich langweilen, ist der Kindergarten schlecht, so einfach ist das leider :-( In einem guten Kindergarten bekommen die Kids mit jedem neuen Lebensjahr auch neue Aufgaben und bei uns ist es so, daß die Vorschulkinder jetzt alleine hinterm Kindergarten spielen dürfen, den "Schuli-Club" einmal wöchtlich haben u.v.a. mehr. Da kommt keine Langeweile auf und die "Grossen" haben eine Menge neuer, spannender Aufgaben und Aktivitäten, da vergeht die Zeit wie im Fluge. - nur den jetzigen Stand zu sehen ist viel zu kurzsichtig: Das eine Jahr die Du Deinem Kind jetzt nimmst, nimmst Du ihm langfristig weg. Dies fehlt Deinem Kind seine ganze Schulzeit lang: Filme, in die alle anderen gehen dürfen - nur deines noch nicht! Aktivitäten, an denen alle teilnehmen dürfen - nur Deinem Kind fehlt ein Jahr. - und ganz wichtig: Die körperliche Entwicklung ist ein volles Jahr hinter allen anderen!! Für Jungs schwer, für Mädchen ebenso. Eine Freundin, selbst Lehrerin und sehr ehrgeizig beschreibt die Nöte ihrer Tochter so: Notenmäßig kommt sie gut klar, aber seit einem Jahr geht alles nur um Busen, Busen, Busen... wer hat wieviel und, und, und... Und ein Jahr ist dann verdammt viel körperliche Entwicklung, die fehlt Sie und obwohl ihre zwei allerbesten Freundinnen eingeschult wurden, haben wir ihr das eine Jahr Spielzeit geschenkt. Die Kita hat die Trennung super aufgefangen und wir haben sie mit Sport, Musik und anderen Aktivitäten zusätzlich gefördert. Kaum eingeschult waren die Freundschaften wie zuvor und auch ansonsten war alles richtig: Bereits im ersten Elterngespräch sagte uns die Klassenlehrerin: "Kind ist einfach in der Schule angekommen! Sie hat keinerlei Probleme sich zu organisieren, ist selbstbewußt und verständig. Sie kann sich voll und ganz auf den Unterricht konzentrieren und hat einfach keine anderen Probleme" und das merken wir an guten Noten und daran, daß unsere Tochter einfach super zufrieden und gut gelaunt in die Schule geht. Sie hatte einfach Zeit zu wachsen und sich zu festigen. Wieviele Eltern höre ich, deren Kids knapp an der Grenze waren, was die alles neu einkaufen müssen. Dies ist liegengeblieben, jenes verschwunden - die Kids müssen soviel organisieren, da sind soviele absolut überfordert und warum mit soviel Streß und Überforderung starten? Und wenn es im ersten Schuljahr noch klappt, was ist dann die nächsten Jahre? Das Jahr fehlt! Demoskopisch werden unsere Kids alle Chancen haben auf gute Jobs - warum die Eile? Fördern? ja - überfordern? - bitte nicht!!!
aburke
aburke | 21.05.2014
21 Antwort
@Boah_Ey ich meinte die , die es gab in den schulen, die sind vor ca. 8 jahre abgeschaft worden, was ich eigendlich schade finde
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.11.2012
20 Antwort
Die richtige Vorschule wie es sie früher gab, gibt es nicht mehr in den meisten Bundesländern. Das ist dann wie eine kleine Klasse, meistens schon in der Grundschule. Die meisten Kindergärten haben für das letzte Jahr deswegen Vorschulgruppen eingerichtet. DIe Kids sind im normalen KiGa, aber machen an 1-3 Tagen in der Woche ne Stunde oder länger Vorschularbeit. Das ist aber nicht das was es früher unter Vorschule gab.
taunusmaedel
taunusmaedel | 27.11.2012
19 Antwort
unsere kita hat auch ne vorschulgruppe für die 5-6/7 jährigen und in den anderen einrichtungen in denen ich bisher so war, gabs sowas auch
gina87
gina87 | 27.11.2012
18 Antwort
@Mam_von_4 also bei uns gibt es im kiga eine vorschulgruppe...
Boah_Ey
Boah_Ey | 27.11.2012
17 Antwort
würd mal mit den erzieherinnen reden. vielleicht können sie mal versuchen deine kleine besser zu beschäftigen, damit ihr nicht so langweilig ist. ansonsten würde ich vielleicht versuchen ob sie evtl. ein instrument lernen mag. da wär sie auch gefordert. finde es mit 5 schon sehr früh eingeschult zu werden. denke da wär ein instrument oder evtl. sonst ein hobby das sie fördert besser.
Krümelchen0402
Krümelchen0402 | 26.11.2012
16 Antwort
Vorschule gibs nett mehr, die wurde schon vor ca. 8j. abgeschaft, was du machen kannst mit ihr zum Schulpychologen gehn und sie testen lassen wie weit sie ist, ob sie überhaupt das wissen für ein 1 klässer hat, es iss immer leicht zu sagen mein kind ist untervordert in der kitag und co. aber richtig feststellen kann das nur eine fachperson wie schulPychologe oder ein Kinder u. jugendpych.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
15 Antwort
sehe es wie taunusmädel.....meine Schwester ist Grundschullehrerin und erzählt oft, dass es die sehr jungen Kinder schwer haben...nicht von der Intelligenz, sondern vom sozialen Aspekt...und den kann man im Kiga nicht mit der Schule vergleichen
JonahElia
JonahElia | 26.11.2012
14 Antwort
@fluffy81 bei uns ist das letzte KiGa Jahr "Vorschule" - für alle Kids. Da wird dann auch mal das sitzen bleiben geübt, da werden Projekte zu bestimmten Themen gemacht, teilweise auch Buchstaben und Zahlen angefangen zu lernen. Ich denke, nur weil sie Interesse an Zahlen und Buchstaben hat und sich im KiGa langweilt ist noch lange kein 5jähriges Kind schulreif. Ich würde einfach mal im KiGa fragen was da die nächsten 1 1/2 Jahre noch geplant ist und versuchen für Nachmittags noch was zu finden . Mein Kleiner wird im Februar 5 und kommt auch 2014 in die Schule - früh genug. Auch im ist im KiGa langweilig. Und auch wenn er schon zählen und bißchen rechnen, Zahlen und Buchstaben und einige Wörter schreiben kann - ich käme nie auf die Idee ihn früher versuchen einzuschulen...
taunusmaedel
taunusmaedel | 26.11.2012
13 Antwort
@Lilla_My ja sowas wäre mir auch lieber, wie gesagt kenne das nur von meiner damaligen freundin, die war mit 6 noch nicht fit für die schule, kam dann 1jahr in die vorschule und wurde dann mit 7 eingeschult aber auch das ist ja reichlich lang her ;-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
12 Antwort
@fluffy81 ja, mach das mal ;o) war bei uns damals so, dass die kinds, die schon "weiter" waren da reinkamen, nicht umgekehrt... aber is nun auch schon 21 jahre her, uups, wie die zeit vergeht drücke euch die daumen, das jahr in der vorschule war toll! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
11 Antwort
@Lilla_My da muß ich mich nochmal erkundigen, kenne das bei uns mit der vorschule nur so das die kinder in die vorschule kamen die mit 6 noch nicht "schulreif" waren aber ob ein kind da mit 5 dann hindarf weils im kiga eben unterfordert ist da muß ich mich mal schlau machen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
10 Antwort
gibt es bei euch keine vorschule?? ich war früher selber so, hab mich zu tode gelangweilt im kiga - der hatte auch so ein mieses konzept... also null förderung für den einzelnen. ich bin mit 5 in die vorschule gekommen und das war super! wir haben dort schreiben, lesen und rechnen gelernt, halt alles noch spielerisch... bin dann normal mit 6 eingeschult worden und fand es - im nachhinein - super, nicht die jüngste gewesen zu sein! die erste und zweite klasse hab ich mich zwar etwas gelangweilt, aber durfte den "schächeren" schülern dann helfen und erklären ;o) erkundige dich mal! viele freie schulen bieten eine vorschule an! ich würde nicht früher einschulen, ganz ehrlich. klar, vll. langweilt sie sich etwas, aber es ist auch ein jahr unbeschwerte kindheit! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
9 Antwort
@hennerjan ja das problem mit den kontakten sehen wir derzeit auch schon, sie kommt mit kaum einem kind aus dem kiga klar da die meisten eben auf dem ganz normalen stand einen 4jährigen kindes sind. aline spielt lieber mit älteren und kommt mit älteren besser klar, derzeit hat sie nur 2wirkliche freunde, die eine ist6 und die andre wird jetzt6. später wird das dann natürlich ins gegenteil umschlagen das befürchte ich eben auch, nur derzeit tut sie sich echt schwer mit dem kiga und ich kann es nachvollziehen. mir ging es damals in der schule so- ich bin irgendwann nur noch sporadisch hingegangen und wurde dann aufgrund dessen nach einiger zeit zum iq test geschcikt. das ergebnis war nicht ohne aber die ständige unterforderung bringt einen leider dann dazu dinge komplett zu vernachlässigen und schleifen zu lassen und das will ich natürlich bei ihr vermeiden. wir wollen jetzt erstmal versuchen sie mit sportlichen aktivitäten aus zu lasten, vll bringt das schon ein bischen was
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
8 Antwort
Meine Tochter war mit 5 auf dem Stand eines 2.Klässlers, wenn nicht sogar noch weiter, auch im Sozialverhalten sehr weit, aber wir haben sie trotzdem noch das Jahr im Kindergarten gelassen. Das hatte seine Gründe und es war die richtige Entscheidung. Warum meinen alle Mütter von 5-jährigen neuerdings, dass ihre Kinder ganz schnell in die Schule müssen?Ist das auch wieder so ein Trend? Ist auch Mist, weil man mit nicht mal 15 die Schule beendet
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
7 Antwort
ich seh da ein ganz anderes problem eher, da meine schwester damit schon probleme hatte. meine schwester, war dadurch immer die jüngste. sie durfte erst fast 1 nach nach den anderen offiziell ausgehn, sie konnte erst 1 jahr nach allen anderen den mopedführerschein machen, etc. bei euch wären es dann fast 2 jahre altersunterschied. also ich weiß nicht ob ich das meinem kind zumunten möchte. da es nie den richtigen anschluß findet wird. da sie einfach für viele sachen dann zu jung ist und der unterschied fällt erst dann mit den jahren sehr auf! ich habe mal eine reportage gesehn, der junge war hochbegabt hat mit 17 bereits medizin studiert. er wurde gefragt wie es ihm gefällt. dazu sagte er, er ist schwer nirgends dazu zugehören. die studenten sind viel älter als er und mit gleichaltrigen kann er nichts anfangen. schlußendlich möchte ich nur sagen, seht nicht nur auf die schulische leistung, soziale kontakte sind auch sehr wichtig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
6 Antwort
@Boah_Ey die phase geht leider schon ziemlich lang, sie hat seit monaten keine lust mehr. sie ist an sich extrem ehrgeizig und versucht immer in allem die beste zu sein und ich versuche sie was das angeht schon immer etwas runter zu schrauben da man nun mal nicht immer der beste sein kann. ich hoffe ja auch drauf das sich das nochmal ändert aber der kiga fördert sie leider in dem was sie interessiert auch nicht wirklich. sie will gern schreiben, kann auch schon einige buchstaben, addieren, subtrahieren und multiplizieren im kleinen rahmen macht sie auch gern, zahlen lesen und schreiben geht auch schon usw usw usw nur im kiga machen sie in der richtung leider nichts. will sie aber auch nicht nachmittags noch irgendwo hinschicken um darauf ein zu gehen da soll sie zeit mit uns haben. ab mittwoch geht sie erstmal reiten, hoffe das lastet sie noch ein wenig aus, mußte sie jetzt auch schon aus dem tanzkurs nehmen weil dort zu viele kleine sind und sie keinen spaß mehr daran hatte
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.11.2012
5 Antwort
hier is stichtag 30.9...sprich, alle die bis dahin 6 werden in dem jahr, müssen zur schule, außer arzt und/oder schule sagen was anderes..alle die bis 31.12. geburtstag haben und 6 werden, können in dem jahr, also in dem sommer dann, auch mit 5 eingeschult werden < auf antrag der eltern ebenfalls, was hier aber eher selten vorkommt, können auch kinder die bis februar des folgejahres 6 werden im sommer des vorjahres eingeschult werden.. auch nur auf antrag der eltern..
gina87
gina87 | 26.11.2012
4 Antwort
Die sogenannten " Kann- Kinder", können rein theoretisch schon mit 5 Jahren eingeschult werden. Natürlich nur mit der Empfehlung der Erzieher und dem Gesundheitsamt. Sprich einfach die Erzieher mal an, und teile ihnen dein Anliegen mit! Für sowas sind die Erzieher auch da, denn die können die Reife deines Kindes gut einschätzen. Allerdings gehört für mich persönlich nicht nur die körperliche und geistige Reife für die Schule dazu, sondern auch die soziale Reife. Denn Kinder müssen der Schule gewachsen sein und eventuell auch mal Frustration oder Niederlagen einstecken können, etc!
antonie83
antonie83 | 26.11.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

baby früher holen?
11.02.2012 | 13 Antworten
Merkt eigentlich das Kind im Bauch
24.04.2010 | 9 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading