Erschreckend!

Moppelchen71
Moppelchen71
06.03.2012 | 31 Antworten
Da es uns, meiner Familie und mir, noch sehr schwer fällt, die Trauer um den Verlust unseres kleinen Prinzen wirklich zu verarbeiten, stürzen wir uns in die Arbeit, rund um den Ausbau seiner Homepage zu einer Community, wo Eltern, Familien, Freunde und alle, die sich informieren möchten, mit den Menschen, denen das Schicksal ebenfalls viel abverlangte und es vielleicht noch tut, einen Ort finden, wo sie imer wieder über das reden können, was sie erleben müssen und mussten.

Anfangs fragte ich mich manchmal, ob es gut und richtig wäre. Ich überlegte, ob man sich nicht etwas isoliert, wenn eine Community, in der man schreibt, fast isoliert ist, um über Ängste und Hoffnungen, Trauer und Freude zu sprechen. Aber dann sagte ich mir, dass es wichtig ist, sich immer wieder austauschen zu können, egal ob der Weg eines Kindes nur kurz sein durfte oder noch sehr lang sein wird.

Wir lenken uns ab, mit dem Ausbau der Seite und finden etwas Kraft darin, Kontakte zu anderen Menschen aufzunehmen, denen das Schicksal ebenfalls grauenvoll zusetzte. Ich schrieb in letzter Zeit mit vielen Müttern und muss nun, lange vor Start unserer Community, bereits eine traurige Bilanz ziehen:
Nicht überall dürfen Menschen ihre Trauer verarbeiten.

Leider auch hier nicht, wo ich doch dachte, dass gerade bei MW eine so lebendige Userschar ist, die sich leidenschaftlich streiten, freuen und zusammenhalten kann.
Aber das erleben hier nicht alle Mamis.

Meine Familie und ich, wurden seit der SS mit YoFi von unzähligen Mamis hier unterstützt und gehalten. Man steht uns zur Seite und nimmt Anteil, so dass ich zwangsläufig davon ausging, dass es so in etwa erleben alle Mamis, mit ähnlichen Schicksalsschlägen hier erleben.
Leider musste ich aber feststellen, dass dieser Halt, den wir hier finden, scheinbar eher schon eine Ausnahme ist, denn immer wieder bekomme ich von Mamis zu hören, mit denen ich über das schreibe, was das Schicksal ihnen abverlangt, das sie sich häufig kaum trauen, immer wieder über ihre Gefühle zu schreiben.

Teilweise wirft man ihnen vor, es müsse doch nun mal gut sein, man könne langsam nicht mehr hören, wie sie unter den Gefühlen leiden oder man wirft ihnen sogar vor, dass sie sicher nur Mitleid erregen wollen.
Mit jeder weiteren Nachricht, die ich mit solchen "Erfahrungen" bekomme, die Mamis hier machen musste, erschreckt es mich mehr.

Sicher, niemand möchte darüber nachdenken, wie schwer und fast unaushaltbar es sein muss, wenn man darüber nachzudenken gezwungen ist, sein kind verlieren zu können. Man macht es sich einfach und verbietet denen, die es erleben müssen, einfach den Mund. Aber macht man es sich damit nicht verdammt einfach und quält zudem die Menschen, die eben erleben müssen? Wer hat das Recht, zu sgaen "Du willst doch nur Mitleid erregen!", wenn man immer und immer darüber schreiben muss, weil die Gefühle in einem sonst foltern?

Ich selbst erlebe so etwas hier nicht und denke, dass es auch daran liegt, dass ich hier einen sehr großen Freundeskreis habe, der wiederum einen großen Freundeskreis hat, ...
Dadurch sitzen meine Familie und ich in einem riesigen Kreis, der uns schützt, auffängt und behütet. Wir können fallen, dürfen reden und verarbeiten.
Aber viele Mamis, die eben weniger bekannt sind, hier weniger Freunde und Freundesfreunde haben, dürfen das nicht und trauen sich nur selten, im Forum über das zu schreiben, was sie nicht verarbeiten können.

Wer erlebte hier bereits Situationen, wie die Mamis, die mir gestanden, sich kaum noch zu trauen, über ihr Schicksal und die Gefühle zu schreiben??

Und wer gehört zu denen, die vielleicht schon einmal jemadnem unterstellten, dass er/sie nur Mitleid sucht? Eure Gründe, warum Ihr wertet, interessieren mich, ohne dass dabei Namen genannt werden, von Menschen, über die Ihr so geurteilt habt.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten (neue Antworten zuerst)

31 Antwort
@Glueckstern72 Es ist für mich unverständlich, wie man, bei dem, dem Du entgegeblicken musst, von Übertreibung reden kann!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.03.2012
30 Antwort
@jazz83 ja, natürlich ist das verständlich, jeder braucht Menschen, bei denen er Halt und trost findet und ich habe hier schon oft gelesen, daß die Mamis hier im Mamiweb verständnisvoller sind als das Umfeld zu Hause, woran das liegt, keine Ahnung. Es freut mich zu lesen, daß Dein Mann auf einem guten Weg ist und ich drücke die Daumen, daß es so bleibt, bzw. sich nur zum positiven verändert. Meine Oma hatte auch eine Form von Leukämie, da hat sie 26 Jahre mit gelebt. Sie ist in den 50er Jahren festgestellt worden und da war die Medizin ja noch lange nicht soweit wie heute.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 06.03.2012
29 Antwort
@Chrissi1410 also nicht falsch verstehen die antwort tat erst schon weh aber danach hab ich mir gedacht mei da kennt sich einer nicht aus und dann ließ mich die antwort kalt. nur es gab nicht nur beim mamiweb ebend sachen worte gesten die uns mir zeigten, dass sie nicht glaubten dass mein mann krank ist, dass er doch um sein leben kämpfen müsste. ja es tut weh aber andererseits muss es einen kalt lassen gerade dann wenn du stark seinmusst ist so. lg jazz und was ich noch sagen muss ja ich bin auch erzogen worden, was du nicht willst was man dir tut, das füge auch niemand anders zu. und ich urteile über niemanden und ich lass mir a net alles gefallen aber du hast recht, manche leben dass was sie vermittelt bekommen haben. lg jazz
jazz83
jazz83 | 06.03.2012
28 Antwort
@Chrissi1410 Danke. zum glück muss ich auch sagen dass mich diese antwort kalt gelassen hat weil es mir zeigte dass diese person keine ahnung von dem krankheitsbild hat, was mich aber nicht enttäuscht hat, denn nicht jeder weiß über jede krankheit bescheid, wenn man nicht sich mit einer befasst aber ich finde wenn man nichts weiß drüber sollte man doch etwas vorsichtig schreiben. aber egal ich habe es gelesen und dann wars das auch. leider kommt es wohl bei vielen müttern vor, dass sie solche antworten bekommen. und ich muss dazu sagen dass die krankheit bei meinem mann so gut wie überstanden ist, momentan, gesund ist man ja erst nach 7 jahren, wenn man keinen rückfall hat. aber seit über einen jahr sieht es super aus und wir schauen nach vorne, wir sind opitmistisch und denken nur positiv und ja manchmal denkt man was wird wenn nur wir stüzen uns und ich glaube manche haben das glück privat nicht so sehr gesützt zu werden und deshalb schreiben sie halt auch hier, verständlich oder ?
jazz83
jazz83 | 06.03.2012
27 Antwort
Ich glaub es liegt daran das die , die so ein schicksal nicht erlebt haben es überhaupt nicht nachvoll ziehen könn was sowas aus einen menschen machen kann und sagen könn sie auch nichts dazu allso gehn sie dazu über sich abzuwenden, was sehr chade ist denn wie du schon sagstest werdem den beroffenen dadurch der mund verboten und wissen dann garnicht wohin mit der trauer. Es ist schrecklich auf der einen seite heist es rede drüber damit du damit fertig wirst und gleichzeitig heist es auber geh damit nicht auf die nerven echt heftig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.03.2012
26 Antwort
@jazz83 Leute, die sowas zu einer Krankheit schreiben sind einfach nur dumm, ignorant unwissend und waren wohl noch nie in so einer Situation. Versuch bitte, das nicht allzu persönlich auf Dich oder Deinen Mann zu ziehen, es hätte jede andere schreiben können, es wären die gleichen Reaktionen gekommen, das hat nichts mit Dir als Mensch zu tun. Ich wünsche Dir und Deinem Mann viel Kraft, die Krankheit zu besiegen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 06.03.2012
25 Antwort
@AliceimWunderla ich habe hier immer alles öffentlich berichtet über meinen Krankheisverlauf, bis ich eben eine "nette2 Pn bekam das ich nicht so übertreiben soll, ich mir das alles ausdenke bla bla bla.. aber jeder kann mich gerne jederzeit anschreiben und fragen! Ich habe kein Problem mit meiner Krankheit weil ich sie aktzeptiert habe und das von anfang an..
Glueckstern72
Glueckstern72 | 06.03.2012
24 Antwort
anderen kommen nach Dir. Manchmal erschreckt mich die Ignoranz mancher Menschen wirklich und das ist nicht nur auf Mamiweb bezogen. Wenn ich von einem Schicksal lese und die Person nicht kenne, dann kann ich zumindest sagen, es tut mir leid und ich wünsch Dir viel Kraft. Mein Mann und ich sind da auch ganz gegensätzlich. Wenn mich was bedrückt, kann/muss ich auch immer und immer wieder drüber reden, mein Mann redet einmal drüber, dann ist das für ihn geklärt und er will nicht weiter drüber sprechen. So sind die Menschen unterschiedlich und jeder wird seine Reaktion wahrscheinlich für richtig und angebracht halten, aber da können wir nichts gegen machen. Es tut mir leid für all diejenigen, die hier in schweren Zeiten Hilfe und Trost gesucht haben und von anderen dumme Sprüche und Anfeindungen bekommen haben.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 06.03.2012
23 Antwort
@Glueckstern72 Siehste, und ich dachte immer, du möchtest gar nicht darüber reden...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 06.03.2012
22 Antwort
ich bin erschüttert von dem, was ich hier teilweise lese. Mir war es auch nicht bewußt, wie manche Mamis hier angegriffen werden, wenn sie hier von ihrem Kummer berichten und ein bißchen aufgefangen werden wollen. Vielleicht auch deshalb nicht, weil viele ihre Angriffe per PN und Chat verteilen, so daß es für die Öffentlichkeit nicht sichtbar ist. Eine hat eben geschrieben, daß hier viele Mamis mit unterschiedlichen Biographien sind und das ist richtig. Die User hier kommen aus allen Richtungen und mit verschiedenen Einstellungen zum Leben. Die meisten leben die Werte, die sie als Kind von ihrer Familie vermittelt bekommen haben. Bei mir war das "behandel andere Menschen so, wie Du auch von anderen behandelt werden möchtest." Daran halte ich mich auch, was natürlich nicht heißt, daß ich mir alles von anderen gefallen lasse, wenn ich mich ungerecht behandelt fühle, wehre ich mich schon. Einige haben vielleicht andere Werte vermittelt bekommen, wie z.B. Du bist wichtig und alle
Chrissi1410
Chrissi1410 | 06.03.2012
21 Antwort
@Glueckstern72 das finde ich ja schrecklich, ich weiß zwar nichts über deinen krankheitsfall aber ich finde es schrecklich was manche sich raus nehmen ob öffentlich oder über pn. ich kann mich z.b. auch an eine antwort erinnern als ich über die leukämie meines mannes geschriebenhabe, dass es ja gar net so schlimme sein kann, weil wenn er leukamie hätte müsste er im krankenhaus liegen und um sein leben kämpfen, dass es aber verschiedene leukämietypen gibt, dass wusste diese person wohl nicht. leider, das tat auch weh darum kann ich mir vorstellen wie manche reaktionen schmerzhaft sind. ich wünsche dir alles gute und ich kann dich so gut verstehen nicht mehr öffentlich zu posten, aus angst vor der reaktion wieder. lg jazz
jazz83
jazz83 | 06.03.2012
20 Antwort
@AliceimWunderla Ja, ich verstehe, was Du meinst. Auch in der Trauer hat mein eine gewisse Mitverantwortung und sollte zumindest anfänglich schon hinweisen, worum es geht, damit andere der Frage ausweichen können. Aber ich habe hier u.A. auch Kontakte, wo im Forum nur zu lesen war, dass das Kind verstorben ist. Keine Details, nichts. Die Mutter stellte Wochen später eine andere Frage und rechtfertigte sich in dieser zweiten Frage bereits, man solle sie nicht angreifen, weil sie am PC sitzt. Das zeigt, dass es im Vorfeld schon Wertungen gab, die man ihr mitteilte, wie sie zu trauern habe. Man habe dann nicht am PC zu sitzen "Sowas macht man als anständige, trauernde Mutter nicht!". Das fand ich auch schon heftig, denn die Mutter suchte im Schreiben ein Ventil, wie ich es auch mache und viele Andere.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.03.2012
19 Antwort
@Moppelchen71 Denke wir meinen genau den gleichen Foto-Vorfall und bin da ganz deiner Meinung! Nahm das nur als Anlaß um den Folgetext "ins rechte Licht" zu rücken!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 06.03.2012
18 Antwort
@AliceimWunderla Über Fotos von Sternenkindern hatten wir, glaube ich, schon mehrer Debatten. Ich erinnere mich auch an eine Diskussion vor ein paar Jahren, wo ich der Mami, die durch Alben anderer User surfte und dabei auf das Bild eines toten Kindes stieß, worauf sie öffentlich eine Welle schlug sagte, dass niemand sie gezwungen hatte, die Alben der anderen Mamis zu durchwühlen. Ihre Neugier hat sie dazu getrieben und sie sah etwas, was sie schockierte. Aber das kann sie doch nicht der Mutter des Kindes vorwerfen!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.03.2012
17 Antwort
Und das liest man hier leider öfter... Beispiel: Schwangere schreibt "Plazentainsuffizenz" was heißt das jetzt. Und dann wird der Thread zur Trauerverarbeitung genutzt, weil das Kind unterversorgt war, zu früh geholt oder noch im Bauch der Mutter verstarb... Wie auch immer... Da kann ich dann noch gegenhalten, dass meine vermeintliche Plazentainsuffizienz 4075g bei der Geburt hatte... Die Schwangere dreht bis zum Ende am Rad und wird keine entspannte Schwangerschaft haben.. Sich - vielleicht sogar vollkommen unnötig - Sorgen ohne Ende machen... Da finde ich... es schade, wenn eine Mutter so in ihrer Trauer gefangen ist, dass sie diese Ausmaße nicht sieht, erkennt, oder sie ihr vielleicht auch egal sind... Harte Worte, ich weiß, aber in blinder Trauer gefangen, mögen einige ihr ganzes Umfeld leiden sehen... Und da seh ich irgendwo eine Grenze... Ich hoffe du verstehst jetzt was ich meine...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 06.03.2012
16 Antwort
ich kann das nicht bestaetigen, meine tochter ist vier monate alt und liegt seit der geburt im kh... auch ich musste mich schon oefter mit dem gedanken befassen dass aleyna vllt schon von uns gehen muss ... allerdings wurde ich hier jedes mal wieder aufgefangen und mir wurde mut zugesprochen.. ich hab aber ihre geschichte nicht wirklich oeffentlich gemacht, hab meinen gefuehlen nur im status freien lauf gelassen. was man als eine mami eines schwer kranken kindes am wenigsten moechte ist mitleid... denn erst wenn andere wirklich mit leiden zeigt es doch wie schlecht es um den eigenen spatz steht. ich finde es wirklich widerlich eltern zu unterstellen sie wollten nur aufmerksamkeit!! sollen sie alles in sich hinein fressen und unter der last zerbrechen?! jemand det so etwas noch nicht mitgemacht hat kann sich nicht im geringsten vorstellen wie das ist, was in einem vorgeht und was man fuehlt !
Dolcezza90
Dolcezza90 | 06.03.2012
15 Antwort
@Glueckstern72 Dass es Dir auch so ergangen ist, hätte ich nicht gedacht. Ich bin davon ausgegangen, dass du Dich tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen hattest und wir sind ja dann andereitig, also nicht über MW, in Kontakt gekommen. Du hast mir, bei unserem Schicksal, sehr oft geholfen, die Sicht aus einem anderenBlickwinkel anzunehmen, was mich für YoFi noch stärker gemacht hat. Gerade deswegen steht mir auch gerade der Mund offen, dass Du ebenfalls die Erfahrungen machen musstest, von denen mir hier andere Mamis berichteten. Aber ich danke Dir, dass du es hier so offen schreibst und damit bestätigst, dass es hier auch User gibt, die alles andere, als verständnisvoll und feinfühlig reagiern!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.03.2012
14 Antwort
Mhm, ich versuche mal vorsichtig zu formulieren... Hoffe, dass ich die richtigen Worte finde... Hier treffen Mütter mit verschiedensten Biografien auf einander.. An unterschiedlichen Stellen im Leben! Klar, sollte hier Platz für Trauer sein. Ich kann mich noch an meine deutlichen Worte erinnern, als sich eine Schwangere darüber ausließ, als sie beim Profilsurfen über das Foto eines stillgeborenen Kindes gestolpert ist... Aber was ich meine... Sagen wir mal so:
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 06.03.2012
13 Antwort
@Moppelchen71 das stimmt, wenn ich es nicht lesen will sollen manche es hier einfach auslassen, wenn ich genervt bin dann soll man seine meinung in dem moment schlucken denn es tut einfach verdammt weh wenn man seinen gefühlen freien lauf lassen will ob 1 mal 3 mal oder 20 mal und dann wird man so angeschrieben. ich verstehe dass überhaupt nicht. ich finde es klasse dass ihr soviel positives von MW bekommen habt, dass soviele euch stützen, mitfühlen. Ich war in Gedanken auch immer bei euch, auch wenn mir oft die Worte fehlten, weil ich weiß wie schwierige es sein kann und man doch immer nach den richtigen worten sucht. Aber mir tun auch die mütter leid, die eben sowas nicht spüren, dass sie verstanden werden, dass wir für sie da sind. das ist schon sehr traurig. Egal um was es geht, jedes Problem ist doch für einen Wichtig. Sylvia ich finde du bist auch eine starke frau, ich bewundere dich echt und ich finde du machst sovielen Müttern auch Mut. lg jasmin
jazz83
jazz83 | 06.03.2012
12 Antwort
liebe Sylvi.. ich wünsche Euch das ihr hier niemals diese Erfahrungen machen müßt!! das was Du und deine gnaze Familie macht ist einfach toll.. lass Dir den Mut nicht nehmen. du weißt von meinem eigenen Schicksaal und ich habe eine weile hier auch immer über meinen aktuellen Krankheitsverlauf berichtet , bin aber per Pn angefeindet worden .. Ich würde mir das alles nur ausdenken und bla bla bla..ich für mich selber habe dann entschieden hier nichts mehr an die Öffentlichkeit zu bringen was meinen Krankheisverlauf angeht! Schicke Euch auf diesem wege eine feste Umarmung!
Glueckstern72
Glueckstern72 | 06.03.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading