7 Wochen gestillter Säugling mit Bauchkrämpfen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
15.12.2011 | 8 Antworten
Hallo Ihr,

ich habe ein echtes Problem. Unseren 2. Sohn habe ich jetzt 7 Wochen voll gestillt. Es hat bisher alles gut geklappt. Leider schreit er seit gestern zwischen den Mahlzeiten und sobald er wach ist. Es klingt als hätte er Schmerzen. Ich dachte, dass lag an dem Salat den ich Dienstag Abend gegessen habe und der mir schwer im Magen lag und er das in der Muttermilch hatte. Seine Schmerzen gingen gestern Mittw. Abend los, bis spät in die Nacht und dazu heute schon den ganzen Tag. Ich stille am Tag nach Bedarf und in der Nacht hatten wir in der Vergangenheit einen Super 3 Stunden Rhythmus. Beim Windeln helfe ich momentan ein bisschen nach mit einem flexiblen Thermometer und dann kommt ein kleiner Schwall grüner Kaka. Könnt ihr mir helfen??? Unser Großer hatte von Geburt an Koliken und ist mit HA Pre groß geworden, da Stillen nicht funktioniert hat. Er hat in den ersten 12 Wochen ununterbrochen geschrien. Ich dachte, dass ich beim Kleinen drumherum komme. Kann es denn sein, dass es jetzt einen Wachstumsschub gibt und die Koliken anfangen? Wenn ja, bleiben die dann?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
also meiner ist jetzt 8 wochen und hatte bis vor ne woche auch so grünen stuhlgang gehabt und öfters zwischen den stillen geheult
iris770
iris770 | 15.12.2011
7 Antwort
flatulex hat bei uns gut geholfen gegen dieses bauchweh
piccolina
piccolina | 15.12.2011
6 Antwort
Meine Tochter hat Muttermilch per Flasche bekommen - Sie hatte auch so um diese Zeit Weinanfälle und auch mal Bauchweh. Die Verdauung muss sich doch auch erst einspielen. Das ist normal. Meine KiÄ rät von Sab Simples und Lefax aber, weil es der Gewöhnungsprozess an die Nahrung nur verzögert. Kümmelzäpfchen und aber ne feine Sache. Das hört auf jeden Fall irgendwann auf.
deeley
deeley | 15.12.2011
5 Antwort
Ach und noch was. Mein zweites Kind hat auch so mit 6-7 Wochen angefangen, mehr an der Brust zu ziehen, das heißt also, sie hat die Trinkgeschwindigkeit erhöht. Das hat dazu geführt, dass sie zu viel Luft geschluckt hat, was dadurch verschlimmert wurde, dass sie die Brustwarze nicht so voll in den Mund genommen hat. Ich habe sie daher mehrmals beim Stillen zwischendurch aufstoßen lassen und das hat die Sache auch deutlich verbessert, weil so weniger Luft in den Darm gelangte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.12.2011
4 Antwort
Also, zunächst mal haben die Kleinen mit 6-7 Wochen einen Wachstumsschub. Das heißt, er hat vielleicht mehr Hunger, kommt mit seiner Umwelt nicht so klar... und wenn er dann auch noch Blähungen hat, dann ist das nicht schön für ihn. Grüner Stuhl heißt schon mal generell, dass der Stuhl zu schnell durchgeht und das geht sehr oft mit Blähungen einher. Ein Zeichen, dass der Darm einfach noch etwas nachreifen muss. Hatten meine beiden Mädels auch zeitweise. Ich habe in diesen Zeiten Lefax Liquid gegeben und habe mir Chamomilla cupro culta, Radix Rh D3 Tropfen besorgt. Die helfen dem Darm bei Nachreifen, durchwärmen ihn etwas und nehmen die Unruhe und die Schmerzen. Ist rein homöopahtisch und die gibst du am ersten Tag häufiger mal zwischendurch und zu den Mahlzeiten und am zweiten Tag dann dreimal täglich zu den Mahlzeiten. Meinen Mäusen hat das gut geholfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.12.2011
3 Antwort
@Icetouch85 Hi. Aber wie kann es sein dass es 7 Wochen lang gut funktioniert hat ohne Bauchweh. Ja SAB, Fliegergriff, Kümmelzäpfchen, Bauchsalbe...hab alles probiert und nichts hilft. Er schreit das Haus zusammen und der Große wird dann wach. Sein Schreien ist echt jämmerlich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.12.2011
2 Antwort
Bei meinem Süßen gings auch erst bissl später los. Hab alles versucht: Sab-Tropfen, Lefax, Fencheltee, Windsalbe usw. Das Einzige was wirklich geholfen hat waren Kümmelzäpfchen und viiiiieeeel rumtragen und schmusen. Das mit dem Thermometer würde ich nicht zu oft machen. Da kanns sonst mal Probleme geben, dass er ohne diesen Reiz nich mehr alleine Kaka machen kann.
Icetouch85
Icetouch85 | 15.12.2011
1 Antwort
unser kleiner mann hatte um den dreh auch damals oft mal geschrien. ich denke, das war ein wachstumschub. am essen denke ich nicht, dass es gelgen haben kann. meine hebi meinte, ich darf ALLES essen was bläht und so, es würde nur sehr gering in die mumi übergehen. und ich habe auch echt alles mitgenommen und gegessen, was ich wollte und felix hat nicht mehr geschrien als fiona damals - im gegenteil. bei fiona hatte ich mir damals alles verkniffen und die hatte geschrien wie am spieß. meine hebi bei felix erklärte mir, dass die lieben kleinen auch nen bissi mit dem milchzucker zu kämpfen haben und der kurz nach der mahlzeit den anfangen zu verdauen und das kann schon mal bauchzwicken hervorrufen. ich habe mir vor kurzem diese windsalbe aus der apotheke geholt. die wirkt auch gut ! ansosnten hilft halt ganz viel mama und kuscheleinheiten ! alles gute, mia
mama-mia82
mama-mia82 | 15.12.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading