Flour Ja oder Nein?

Solo-Mami
Solo-Mami
03.11.2011 | 73 Antworten
Und noch ein schönes Thema ... Lourtabletten für Babys ... oder später flourierte Kinderzahnpasta. Von vielen Ärzten empfohlen, von genausovielen Ärzten inzwischen auch fast verteufelt ...

Fragt man 5 Ärzte bekommt man 5 verschiedene Meinungen zu hören ...

Wie handhabt Ihr das ???
Flourtabletten täglich beim Baby ?
Zahnpasta ab dem ersten Zahn oder erst wenn sie aussprucken können???
Zahnpasta mit Flour oder doch lieber Flourfreie Zahnpasta ??

Freue mich auf rege Antworten ;O)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

73 Antworten (neue Antworten zuerst)

73 Antwort
Ich hab jetzt auch nicht alles gelesen...
Mein Zahnarzt sagt aber das Gleiche wie Hevianes Zahnarzt. Mein Kinderarzt weigert sich nach wie vor was anderes auf zu schreiben... Hab jetzt nur einmal ne Packung Vigantoletten bekommen, danach soll es wie bei Sohnemann Zymaflour geben . Tja und was mach ich: Teil mir die Vigantoletten gut ein! Wann immer ich nachweislich mit der Kleinen mindestens ne halbe Stunde draußen war, gibt es keine... . Und spätestens bei der U5 von der Kleinen wird dann nochmal nen Streitgespräch mit dem KiA geführt, denn Sohnemann hat von den tollen Flouridtabletten ne Verfärbung an einem Vorderzahn! Das muss ich der Mausi nicht auch noch antun!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 04.11.2011
72 Antwort
@Heviane
Huhu. Das war ja die Aussage das man das in Tablettenform nicht mehr brauch. Mineralwasser und Zähne putzen reicht schon. Wie gesagt, Tabletten gab ich eh unregelmäßig. Die Aussagen gingen mehr um die Pasta. Wie man sieht ist dies auch ein Thema wo sich die.Geister scheiden ;-)
Amancaya07
Amancaya07 | 04.11.2011
71 Antwort
@Amancaya07
Das kann ich so nicht ganz strehen lassen. Das Halogen Flour in Reinform ist hochgiftig und ätzend, die Salze sind je nach Verbindung ebenfalls giftig. UNd Natriumflourid gilt aufgrund seiner wasserlöslichkeit als giftg. Calciumflourid dagegen ist wasserunlöslich und gilt daher als ungiftig. Und trotzdem putz ich meine Zähne mit flouridierter Zahnpasta ;), aber Tabletten hab ich meinem Sohn nie verabreicht. Habs als unnötig angesehen. Es handelt sich um ein Spurenelement und über die Nahrung hat er genug Spuren bekommen. Und nu putzt er halt die Zähne mit Kinderzahnpasta, die nur sehr gering Flouridiert ist. Und das langt.
Rhavi
Rhavi | 04.11.2011
70 Antwort
@gina87
Für Erwachsene ist elmex gelee wegen seines sauren ph-Wertes nicht so super geeignet. Keinesfalls sollte man damit die Zähne putzen. Für Kinder mit hohem Kariesrisiko empfielt es sich, elmex gelee 1x wöchentlich nach dem Putzen auf die Zähne aufzutragen. Erwachsene nehmen besser Sensodyne Pro Schmelz Fluorid Gelee- der ph-Wert ist auf den Zahnschmelz der Erwachsenen angepasst. Auch dieses Gel sollte aber nicht direkt zum Putzen benutzt werden, sondern besser nach dem Putzen 1x wöchentlich aufgetragen werden. LG
syl77
syl77 | 04.11.2011
69 Antwort
.....
meine hat weder fluor noch vitamin d tabletten bekommen...ich bekam im kh eine packung mit..das war sone kombi tablette..also fluor und vitamin D in einer tablette...die vergaß ich aber ständig zu geben..auf nachfragen bei der hebamme, meinte diese, dass beides nich notwendig is..es war hochsommer, draußen schien logischerweise die sonne, ergo erübrigte sich das vitamin D...und fluor gabe in der form is auch nich nötig..sagte auch meine zahnärztin die echt super is...die ersten zähnchen putzte ich mit fingerlingen oder wattestäbchen und als dann mehrere komplett da waren, begannen wir mit elmex kinderzahnpasta zu putzen..sollte was verschluckt werden, sei das nich schlimm sagte meine zahnärztin..zumal man ja sowieso nich soviel auf die zahnbürste macht wie wir erwachsene...ich selber putze auch nur mt aronal und elmex und 1x wöchentlich mit elmex gelee´ + hin und wieder meridol mundspülung
gina87
gina87 | 04.11.2011
68 Antwort
Ich habe jetzt nicht.....
....die Antworten gelesen. Laut Aussage meiner Zahnärztin, ist die generelle Empfehlung Fluoride in Tablettenform, zu verabreichen seit über 10!!!! Jahren aufgehoben. Um eine wirksame Kariesprophylaxe zu erreichen, müsste die Verabreichung in immer wieder angepasster gesteigerter Dosierung, bis über den kompletten Zahnwechsel gegeben werden. Dieses befolgen aber die Eltern nicht. Und selbst wenn, keine Tablette verhindert Karies bei, falscher Ernährung und mangelndem Zähneputzen des Kindes. Hinzu kommt, Fluor ist nicht ausscheidbar und lagert sich nicht nur im Zahnschmelz, sondern auch in den Knochen ab, was unerwünscht ist. In der Muttermilch ist nachweislich ein Flouridblocker der das Kind vor Fluoridierung schützen soll. Wenn die Natur einen solchen Schutz einbaut, dann finde ich es sehr fragwürdig wenn unsere Kinder das schlucken sollen. Die Kliniken hier , geben bei Entlassung nur noch Vigantoletten, also Vitamin D ohne Fluor. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.11.2011
67 Antwort
@kiska86
na anscheinend fehlen jetzt dir die argumente. Du versuchst hier die ganze Zeit was zu sagen was nicht stimmt. Was meiner Meinung nach einem Skeptiker entsprungen ist und bei dir genau Gehör fand. Du gibst Dinge wieder die sowas von gegessen sind und die gesagt wurden weil eben die Argumente fehlten um was schlecht zu machen. Fachliche Aussagen ignorierst du hier gänzlich, du gibst nur HÖRENSAGEN wieder. Das ist was mich stört. Im Internet das Wissen zusammen gesucht und deine Meinung draus gemacht. 1. Punkt überhaupt ist mal zu sehen, dass es unterschiedliche Dinge sind von denen du hier redest und mit Wissen glänzen willst. Ich schrieb das vorhin schon mal, wenn eure Aussagen stimmen, dann muss ich als Zahnmedizinische Assitentin und jeder Zahnarzt an seiner Ausbildung zweifeln. Ach ja Zahnarzt wird von Pharmaindustrie unterstützt und deswegen befürwortet er es. Richtig? Mit deinen Aussagen wende ich mich morgen an mein Ausbildungszentrum und werde gerichtliche Schritte einleiten denn die lernen ja den Mist weiter. Außerdem muss ich mir doch glatt Gedanken machen wie ich Kindern in Zukunft die Prophylaxe angedeien lasse wo doch mein Steckenpferd das FLUORID war als Retter des Zahnes.
Amancaya07
Amancaya07 | 03.11.2011
66 Antwort
@Amancaya07
schon witzig das du dich so angegriffen fühlst warum ist das so, etwa weil du dir plötzlich deiner ansicht unsicher bist, oder wie sonst soll ich es deuten das es dich so aufregt?? und das su dich auf wörter verankerst ist lächerlich obwohl jeder andere versteht was ich meine egal wie das wort schreibe. du hast einfach keine argumente mehr. und medien da keg ich keinen wert drauf, soll jeder sagen was er mag ich msch mir mein eignes bild. und das wir vergiftet werden ist kein geheimniss, man muss sich unter selbst erkundigen.
kiska86
kiska86 | 03.11.2011
65 Antwort
@kiska86
Fluor ist die Reinform und im Periodensystem verankert. Fluoride sind Kristalle und völlig unbedenklich für den Menschen was bei Fluor anders ist. Verätzungen etc. Schön das mir laut deinen Aussagen die Zahnpastahersteller Säure unterjubeln.
Amancaya07
Amancaya07 | 03.11.2011
64 Antwort
@kiska86
boar eh... weil jemand vor jahren feststellte das wir ne kaffeemaschine brauchen und sie unverzichtbar ist, verzichtest du da auf eine? Wer um Gottes Willen erfand nur die Zahnfüllungen und legte fest, dass wir die brauchen? Weisst du was? Du könntest so weiter machen und beim Ohrpoppel aufhören. Ich gebe hiermit offen zu JA ICH NUTZE RATTENGIFT FÜR MEINE KINDER und noch was ICH SCHÄME MICH NICHT MAL. Du bist auch nur von Medien beeinflusst. Und Sekeptiker haben bei dir sehr gute Chancen durchzudringen.
Amancaya07
Amancaya07 | 03.11.2011
63 Antwort
@Rhavi
ich muss dich leider korregieren flourid wurde nicht als mittel gegen karries entdeckt, sondern es wurde damals vor ca 60, 70jahren bestimmt dass die menschen es nun brauchen und es unverzichbar sind, weil der abbau des zeugs einfach zu teuer war, deshalb wurde gesagt dass flourid gut für diese zähne ist, und bis heute ist ne billige methode flourid als abfallstoff loszuwerden und auch noch dran zu verdienen, die pharma industrie halt, aber man muss es auch so sehen, wären alle menschen gesund würden die pleite gehen, daher profetieren die davon wenn sie uns krank machen oder unsere knochen
kiska86
kiska86 | 03.11.2011
62 Antwort
@syl77
Es wurde damals als das selbe betitelt um die Angst in den Leuten nicht aufkommen zu lassen. Faktisch ist es nicht das gleiche. Das eine ist ein Halogen, das andere ein Salz. Es ging darum wegen dem Rattengift. Der Einfachheit haben die Leute damals gesagt, sie verwenden Flour als Rattengift. Geht nicht, ist ein Gas, muss also ein Salz sein. Trotzdem haben die Leute es als Flour bezeichnet, obwohl es Flouride waren. Das wurde sich zu Nutze gemacht, als Flouride zur Zahnremineralisation verwendet werden sollten. Da sollte ja nicht aus Faulheit auf Flour abgekürzt werden, eben wegen dem Gedanken "Rattengift" sondern der korrekten Begriff Flourid verwendet werden. So, vielleicht hab ich mich jetzt verständlich ausgedrückt.
Rhavi
Rhavi | 03.11.2011
61 Antwort
@syl77
wir essen kein speisesalz drum mach dir da keine sorgen, ich versteh auch nicht warum biste so agro. gift bleibt gift, und auch ich habe das selbe gemeint
kiska86
kiska86 | 03.11.2011
60 Antwort
@Rhavi
Es SIND 2 VERSCHIEDENE Sachen. Du schreibst immer wieder, Fluorid u. Fluor wär dasselbe. Das ist schlicht u. einfach falsch. Das war jetzt aber wirklich meine letzte Antwort ;o)
syl77
syl77 | 03.11.2011
59 Antwort
@syl77
Ja, das ist klar. Flour tritt als Gas auf. Hab icjh auch geschrieben. Aber da die Leute Rattengift unter der Bezeichnung Flour kannten sollte man Flourid sagen zur Zahnmineralisierung. Das Rattengift konnte auch kein pures Flour sein, auch das war gebunden. Aber der Einfachheit wurde Flour gesagt. Gemeint wurde beides. Und Natriumflourid gilt als giftig weil reaktiver, Calciumflourid als ungiftig da wenig reaktiv.
Rhavi
Rhavi | 03.11.2011
58 Antwort
@Amancaya07
das hat sich soweit schon geklärt. Letztlich hat der Zahn meiner Freundin rausgemusst und angeblich hätte er gerettet werden können, wenn sie keine flouridierung durchgeführt hätte, weil man dann eher erkannt hätte, dass der Zahn Karies befallen ist.
Rhavi
Rhavi | 03.11.2011
57 Antwort
@Rhavi
Fluor und Fluorid sind nicht das Gleiche. Fluor ist das Element Verbindung des Fluors mit einem anderen Element, in der das Fluor der negative geladene Partner ist. Aufgrund der extremen Affinität des Fluors zu Elektronen tritt es fast nur als Fluoridanion auf, d.h. es entreißt dem Reaktionspartner ein Elektron. Zum Beispiel die Metallfluoride der allgemeinen Formel MeF . Chemisch verhalten sich Fluor und Fluorid analog zum Chlor und Chlorid: Das eine ist ein sehr aggressives Gas, das andere ein Salz, das zwar nicht unbedingt gesund sein muß, aber eben chemisch was ganz anderes als das Element. Fluor als Gas greift fast alle Metalle und Nichtmetalle, sogar Glas und Stein unter Feuererscheinung an, es zerstört rasch und nachhaltig Gewebe, Haut und Knochen. Kurz: Ein sehr gefährliches Sauzeug das frei in der Natur natürlich nicht vorkommen kann, aber in der Industrie verwendet werden muß. Der Umgang damit erfordert höchste Sicherheitsstandards und vor allem WISSEN. Die Fluoride gehorchen nun wieder dem Satz von Paracelsus: Alle Dinge sind Gift, nur die Dosisi macht, das etwas kein Gift ist. Fluorid wird im Körper benötigt, es wirkt u.a. im Mineralienstoffwechsel und isrt unverzichtbar. Daher werden kleine Mengen u.a. im Trinkwasser oder der Zahnpasta zugegeben
syl77
syl77 | 03.11.2011
56 Antwort
@Amancaya07
nö ich bin total blöde... VON AUßEN NACH INNEN SOLLTE DA STEHEN *andenkopfmirklatsch*
Amancaya07
Amancaya07 | 03.11.2011
55 Antwort
@Rhavi
Sorry aber Blödsinn...Karies frisst sich IMMER von innen nach außen. Eintritspunkte können so klein und ungünstig liegen das man sie nicht erkennen kann. Dann ist es das natürlichste der Welt das es sich innen ausbreitet weil das Dentin "weicher" ist. Das sieht so aus wie ein ausgeblasener Balon dann. Rhavi es gibt immer ein Zugang von außen. Glaube mir. Ansonsten fange ich an meine Ausbildung von Grund auf anzuzweifeln.
Amancaya07
Amancaya07 | 03.11.2011
54 Antwort
@syl77
Flour und Flourid sind das selbe, als damals in Wisconsin Flour als das Mittel gegen Karies entdeckt wurde, sollten die Ärzte j anicht von Flour sprechen, da das als Rattengift bekannt war. Lieber von Flourid. Letztlich handelt es sich aber um das gleiche. Flour kommt in der Natur selten ungebunden vor, meist an Natrium oder Calcium gebunden , Osteoporose und Karies sind die Folgen. Calciumflourid ist sehr stabil, das Flour lässt das Calcium sehr ungerne wieder los.
Rhavi
Rhavi | 03.11.2011

1 von 4
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wie lange Flour und Vitamin D?
06.11.2010 | 8 Antworten
Flour-Prophylaxe ja oder nein?
22.02.2010 | 6 Antworten
D-Flouretten Zymazyflour, Vigantoletten
29.03.2009 | 12 Antworten
Zymaflour D500 und D-Fluretten?
07.11.2008 | 4 Antworten
Nochmal: Flourtabletten: pro & Contra
07.02.2008 | 10 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading