Kampfhunde

SteffiSG
SteffiSG
02.07.2008 | 28 Antworten
Klar sind die /teilweise/ süss .. aber die haben es nun mal in sich. Das wenn sie austicken dies richtig tun ..

Ich finde es unverantwortlich einen Kampfhund in einer Familie zu halten. Ich bin dafür das solche Rassen verboten werden fertig ! Guckt doch mal das beispiel mit dem kl. Mädchen .. es waren auch 2 super liebe Hunde und das Herrchen ist gesckockt was passiert ist . Diese Hunde waren auch super erzogen !

Ich habe selbst 2 Hunde und sollte mal was sein werde ich diese SOFORT abgeben !
Wir hatten vor Pokky einen Hund auch vom Tierschutz der schon 4 war.. er war super lieb .. Als wir in die Hundeschule gingen und wir mit Komandos anfingen hat er die Handzeichen als Bedrohung gesehen und meinen Lebensgefährten angeknurrt und fast gebissen. An diesem Tag noch haben wir ihn zum Tierschutz zurück gebracht. Weil wir Angst hatten was mal ist wenn er mal abends in Tims Zimmer geht da was als bedrohung sieht und Tim anfällt !


Es gibt so viele liebe "Familienhunde" wieso muss es ein Kampfhund sein ?

P.S. bei einem Welpen sieht man auch was es für eine Rasse ist so ein Schwachsinn
Mamiweb - das Mütterforum

31 Antworten (neue Antworten zuerst)

28 Antwort
*****
Ich mache auch um solche Hunde einen großen Bogen, besonders wenn ich mit meinem kleinen unterwegs bin. Solche Hunde haben dieses agressive Gen doch schon in sich, und wenn sie mal zubeißen, lassen sie auch nicht mehr los. Ein Bekannter hatte mal eine Pitbullhündin, sie hatte einen Stock im Maul und er hat sie mitsamt Stock hochgezogen und der Hund hat nicht losgelassen. Da sieht man doch den Willen, an der Beute festzuhalten.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 02.07.2008
27 Antwort
Tja Bibi,
da hast du wohl mich gemeint! Ich habe schon Ahnung von Hunden! Ich lese viel über Hunde, ich gehe mit meinen zur Hundeschuhle usw... Ich habe nicht gesagt, dass alle Schäferhunde gefährlich sind, nur dass es schon des öfteren vorgekommen ist , dass von ihnen ein Kind angegriffen wurde! Meine Nachbarin hat auch einen schwarzen Schäferund, aber den kenn ich schon seit dem Welpenalter als er mit meinem Hund herrumtollte! Da hab ich auch keine Angst mit meinen Kindern , wenn er zu ihnen geht!Man kann auch die Körpersprache von Hunden erlernen, wenn man dies deuten kann, weiß man ob ein Hund agressiv ist oder nicht!
nessie105
nessie105 | 02.07.2008
26 Antwort
............
ich habe allgemein vor hunden angst egal ob kampfhund oder nicht ... würde nie eins kaufen .... und gebe dir vollkommen recht
heycann
heycann | 02.07.2008
25 Antwort
...........................................
also ich weiss nicht wehr es geschrieben hat aber ich habe ein schäferhund der ist jetzt 8 jahre habe ihn aus dem tierheim wusste auch nicht wie seine vorgeschichte ist und es klappt meine tochter ist 3 jahre und er würde nie beissen jeder hund kann schlecht gemacht werden aber es sind immer die schäferhunde ist klar warum hat die polizei da so viele schäferhunde als such hunde z.b kinder finden oder drogen ????? weill sie gefährlich sind ne weill sie breit sind zu lernen also wenn man kein plan hat sollte man sich nicht sagen ist einfach besser
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.07.2008
24 Antwort
Verantwortungsbewusster Umgang hat immer mit Konsequenz zu tun!
Das gilt bei Kindererziehung und noch wesentlich mehr bei der Hundeerziehung! Wenn sich eine Familie einen Hund aussucht, dann bitte nicht, weil sie so niedlich sind! Sondern weil sie vom Aufwand und vom rassetypischen Verhalten zu dieser Familie passen! Ein Schäfer braucht keine Pudel ... Wir sind ein kleines , erfolgreiches Familienunternehmen mit Jäger-Oberhaupt - für den Hund steht das nie in Frage! Alle Familienmitglieder und sämtliche Gäste stehen im Rang über ihm und er ist glücklich, wenn sie ihm Aufmerksamkeit schenken. Ein aggressiver - egal welcher Rasse - akzeptiert seinen Rang nicht! Und das liegt am Halter, der für den Hund einfach nicht geeignet ist. Der Hund braucht eine Aufgabe, mehr Aktion - nicht 2 mal am Tag Gassi gehen und schön aussehen! Die Aggressivität ist eine Frage der Zucht - wenn ich nur Hunde miteinander kreuze, die von Natur nach oben wollen kann ich kein Kuscheltier erwarten! Für uns wären diese Hunde nicht geeignet, wir hätten zu wenig Zeit und zu wenig Aufgaben für sie! Es liegt am Halter ! Grundsätzlich!
He-Scha
He-Scha | 02.07.2008
23 Antwort
also.............
das was du hier ablässt ist echt der ober HAMMER---------- willst du menschen auch abschaffen-- es gibt liebe und böse.. willst du dein baby abschaffen wenn der arzt sagt .. es wird ein böses kind weil er so schaut.... oder weil er ein schläger werden könnte... nein du erziehst dein KIND ODER ??? also sorry halt die luft an.... und schär nicht alles über einen kamm.. der puddel von meiner nachbarin.. geht alles an was sich bewegt........... also ich find das eine frechheit-
SeinEngel
SeinEngel | 02.07.2008
22 Antwort
@silberwoelfin
DAUMEN HOCH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hier wird ALLES durcheinander geworfen. Schrecklich!!!!!!!!!!!!!! Nur weil man/frau mal nen Hund gestreichelt hat ist er/sie noch lange keine Fachfrau!!!!!!!!!!!!!! Hundehaltung ist eine große Aufgabe und bedeutet Arbeit. Und erst Recht wenn Kinder da sind!!!! Und wer sich nen Golden Retriever kauft weil das Kind, das Haus und der Kombi auch schon da sind....Das ist großer Mist!!!!!!!!!!!!!!!
nessi77
nessi77 | 02.07.2008
21 Antwort
@he-scha
danke genauso machen/sehen wir das auch und hatten in den letzten jahren nie probleme und sie hat sich niemals aggressiv anderen kindern gegenüber benommen oder im kleinsten ansatz gezeigt wie du sagst es ist reine erziehungssache und gilt ganz und gar meiner aufmerksamkeit wie dies umgesetzt wird
susisue
susisue | 02.07.2008
20 Antwort
Wir reden hier über hund und nicht über Raubtiere.....
und das ist der unterschied.........
habibimama
habibimama | 02.07.2008
19 Antwort
nochmal ich
ihr werft hier zu vieles in einen topf! erstens kommt es drauf an, was für eine züchtung: aggressiv oder sanft was für ein wesen: jagd, hirte, apportier, schutz, wach und so weiter und dann natürlich die ersten 8 wochen erlerntes sozialverhalten! kampfhunde sind eher bereit und gehen bis zum äußersten, aber die meisten attacken kommen definitv vom deutschen schäferhund! meine owtscharka dame, die ohne probleme einen wolf reissen und einen bären verjagen kann , ist ein ausgeglichenes und aktives tier, die ihren menschen einschließlich meiner tochter, die ihr mit 2, 5 jahren aus sagen kann und es wird getan, wie ein kampfhund mit leib und seele verteidigt! und wenn einem tier nie beigebracht wird, dass ein kind ranghöher ist, klar wird er mit dem kind alles machen! ein kind muss höher gestellt sein und niemals drunter oder gleich! aber das kriegen die meisten nicht hin!
silberwoelfin
silberwoelfin | 02.07.2008
18 Antwort
Wenn ihr denkt,
dass es erzihungsache sei und nicht genetisch bedingt, wiso habt man dann noch nie gehört, dass z.B ein Golden Retriver oder ein Collie ein Kind zerfleischt hat! Immer hört man nur von Schäfer-oder den Kampfhunden die Tragödien! Es liegt meiner Meinung nach echt in den Genen! Ich hab ein Buch, dazu ist zu jeder Hunderasse auch der Charakter geschrieben!Wenn es nur Erzihungsache ist, wozu schreiben sie dann den Charakter rein? Aus Spass!!!!!!!!
nessie105
nessie105 | 02.07.2008
17 Antwort
Hunde sind Rudeltiere!
Wir ersetzen ihr Rudel indem wir sie in unsere Familie aufnehmen und ein Hund mit Führerambitionen - egal welcher Rasse - wird versuchen innerhalb des Rudels aufzusteigen. Kinder sind die schwächsten Glieder des Rudels und für den Hund die erste Hürde. Wer einen Hund hat weiss, dass die Positionen innerhalb des Rudels klar sein müssen und immer wieder der Bestätigung bedürfen. Beisst ein Hund ein Kind hat immer der Halter einen Fehler gemacht!!! Sicherlich gibt es agressivere Hunderassen . Ich persönlich empfinde Dackel und Schäferhunde genauso wie sogenannte "Kampfhunde" als für meine Familie ungeeignet - sie würden ein Risiko darstellen, weil sie permanenter Aufmerksamkeit, Beschäftigung, Erziehung, Unterordnung ... bedürfen. Unser Bretone ist eine Seele von Hund und wurde von vielen Kindern als Spielzeug und als Spielgefährte genutzt - immer unter unserer Aufsicht und immer mit der Möglichkeit sich zurück zu ziehen! Er ist jetzt 14 Jahre alt und wundervoll! Auch ihn würde ich nicht alleine mit Kleinkindern lassen! Denn auch Kinder kneifen, kratzen, beissen und hauen - und er darf in keinem Fall das Kind angehen! Natürlich provozieren wir das nicht extra, aber es kann vorkommen und er hat sich das gefallen zu lassen. Ich bin dann diejenige, die das Kind massregeln und von ihm entfernen darf und muss. Er muss warten!
He-Scha
He-Scha | 02.07.2008
16 Antwort
+++++
es sagt ja keiner das andere hunde nicht beißen. ich bin auch schon von einem goldenretriver gebissen worden. ABER Kampfhund beißen sich fest und lassen ihre "Beute" nicht mehr los und gerade das ist das gefährliche an der sache!!!!!!
Sammy123
Sammy123 | 02.07.2008
15 Antwort
also zu den sogenannten familienhunde
wie es z.b der golden retriever, der labrador, der dalmatiner ist: meine hündin war 10 wochen alt und wurde von einem achso süßen retriever so gebissen, dass der unterkieferknoch gebrochen war! die sogenannten familienhunde sind zwischenzeitlich so überzüchtet und herrchen und frauchen verlassen sich auf den begriff familienhund, dass genau diese hunde keine erziehung mehr bekommen! und das ist fatal! unsere hundetrainerin, denn wir haben eine kaukasendame eher bekannt unter owtscharka und sie braucht einen ausgefüllten tagesrhytmus, ansonsten ist es zu langweilig, arneitet für ein veterinäramt in berlin! und täglich kommen mehrere beissatacken von den sogenannten familienhunden rein!!! also lieber eine wesensprüfung für alle, denn ein kampfhund kann ein lamm sein, ein pudel eine reissende bestie!!!
silberwoelfin
silberwoelfin | 02.07.2008
14 Antwort
Als beute das ist doch blödsin........
woher hast du denn diesen mist.........
habibimama
habibimama | 02.07.2008
13 Antwort
SteffiSG
ich stimme dir voll und ganz zu!!!´
Sammy123
Sammy123 | 02.07.2008
12 Antwort
@ steffiSg da spricht die hundeerfahrene?????
so weit ich weiss stammen alle hunde von einer grundrasse ab oder? wie kanns da sein, dass nur die kampfhunde die kinder als beute sehen und nicht auch die rottweiler, dobermänner oder schäferhunde oder ähnlich grosse rassen die früher zur jagt eingesetzt worden sind?
susisue
susisue | 02.07.2008
11 Antwort
Wenn du meinst das
ich keine ahnung habe dann bitte, hast sie selbst nicht.Was sind denn für euch Kampfhunde??Und außerdem schaukelt ihr dieses Thema wieder so hoch.Und 100% liegt es am Besitzer.So wie ihr eure Meinung habt, hab ich meine.
Ramona71
Ramona71 | 02.07.2008
10 Antwort
das ist so einquatsch................
wir hatten 14jahre ein american staford under war lieber als jeder dackel denn ich kenne...hat nie jemanden was getan und war immer voller freude über jeden den er getroffen hat....... wen man solche aussagen trifft sollte man sich genau informiert haben........jeder hund kann bissig sein oder leute anfallen und es liegt an der erziehung....das viele diese meinungen teilen liegt an denn medien oder hast du mal davon gehört wen ein schäfer hund ein kind fast tot gebissen hat???
habibimama
habibimama | 02.07.2008
9 Antwort
..............................
Ja er hat dich nicht mehr als Liebes Herrchen gesehen sondern auch als beute !!!!! wenn so ein Hund beisst hört dies nicht mehr auf !!!!
SteffiSG
SteffiSG | 02.07.2008

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fragen durchsuchen

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien: