Ganztags in den Kindergarten?

kakai
kakai
10.07.2007 | 8 Antworten
Ich brauche mal Ratschläge:
Ich mache mir schon viele Gedanken über die Zeit nach der Elternzeit.
Mein Sohn kommt mit 14Monaten (April 2008) in den Kindergarten.
Ich habe sehr ungünstige Arbeitszeiten, so daß ich ihn von 7:30Uhr bis 18:00Uhr im Kindergarten lassen müßte. Da kommt er ja fast nur zum Schlafen heim.
Mein Job ist so schon schlecht bezahlt (Verkäuferin 800€ netto).
Wenn ich dann nur noch bis mittags arbeiten gehen würde käme ja kaum noch Geld raus.
Es ist also eine ziemliche Zwickmühle.
Was dent Ihr dazu?
Mamiweb - das Mütterforum

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Arbeiten
Ich kann dich so gut verstehen. Ich fange im August eine neue Ausbildung an und muß Ben der is 2 Jahre und 4 Monate alt in die Kita bringe und zwar von 6:30-16:00 Uhr. Ich mach mir totale vorwürfe weil ich ihn einfach solange abgebe und das gleich noch am ersten Tag da Ben leider keine Eingewöhnung hat weil die Kita die letzten 3 Wochen Ferien hat. Ich komm garnicht mehr zur Ruhe weil ich mir nur noch Gedankn mache ob es Ben auch packt in der Kita hab voll Angst das er weint und mama dann nicht da. Es ist schon ein ziemlich großer Schritt die Kids in den Kindergarten zuschicken wenn man solange mit ihnen zuhause war. Kannst dich gerne melden würde mich auch über euren Kontakt freuen und über ein paar Tips.
BennysMama
BennysMama | 25.07.2007
7 Antwort
Kindergarten
Hallo, ich hatte meinen ältesten Sohn ab 11 Monaten den ganzen Tag in der Kinderkrippe. Ich war alleinerziehend und auch den ganzen Tag arbeiten. Ich würde es nie wieder tun und habe jetzt, nach 10 Jahren, ein schlechtes Gewissen. Daß Kinder in diesem Alter im Kiga mehr lernen als zu Hause, halte ich für ein Gerücht. Wenn mein Sohn krank war, konnte ich nicht immer zuhause bleiben, weil mein Arbeitgeber mir die Pistole auf die Brust gesetzt hat. Und meinen Job brauchte ich als Alleinerziehende... Die Folge: ich mußte auf die schnelle andere Betreuung finden, da im Kiga kranke Kinder nicht willkommen sind.Eine große Belastung. Was kostet denn der Kiga - rentiert sich das arbeiten, oder bist du alleine? Ab Januar muß ich auch wieder arbeiten - aber ich werde mich darum bemühen, daß ich nur halbtags arbeiten muß. Meine Jüngste ist dann auch 3 Jahre alt.
Winterwind
Winterwind | 13.07.2007
6 Antwort
Nachtrag bzgl. Tagesmutter
Eine Tagesmutter ist in meinen Augen und aus meiner Erfahrung ein guter und vor allem sanfter Start weg von der Mama für so ein kleines Kind, den ich Dir nur empfehlen kann. Ist natürlich teurer als ein KiGa-Platz. Du solltest Dich mal beim Jugendamt erkundigen, ob Du aufgrund Deines geringen Einkommens, auch wenn Dein Sohn dann noch keine 3 Jahre alt ist, schon die finanzielle Unterstützung gewährt bekommst! Wenn ja, bekommst Du nämlich den Differenzbetrag Tagesmutter-Kindergarten erstattet. Eine Nachfrage lohnt sich! LG, Tilly
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.07.2007
5 Antwort
Wenn Du also arbeiten mußt: Verbringe die verbleibende Zeit mit Deinem Kind intensiv!
Hi, auch ich mußte wieder arbeiten, als meine Mäuse jeweils 1 Jahr alt waren. Da ich nie gleich einen KiGa-Platz hatte, waren beide erst bei einer Tagesmutter. Aber dort nie allein. Wir wählten immer eine, wo noch mindestens 2 andere Kinder mit dabei waren. Meine Große wechselte mit 2, 5 Jahren in den KiGa, meine Kleine mit 20 Monaten. Das hat bei beiden sehr gut geklappt. Sie waren es gewöhnt, tagsüber von mir weg zu sein. Ich hatte für die Eingewöhnung jeweils extra 2 Wo Urlaub für genommen, aber jeweils nur 1 bzw. 4 Tage benötigt! Ihrer Entwicklung tut es sehr gut, nicht nur mit mir zusammen zu sein, sondern mit vielen Kindern toben, spielen, singen, ... zu können. Auch essen sie jetzt fast alles, obwohl es in dem KiGa keinen Essenszwang gibt. Aber das Vorbild der anderen Kinder wirkt Wunder ;-) Ein schlechtes Gewissen hab ich natürlich auch irgendwo. Die Medien, Schwiegereltern, ... tun noch ihr Übriges dazu. Aber die Zeit, die ich mit ihnen habe, nutze ich sehr intensiv. Ich bin dann nur für die Kids da. Kein Telefonat, ... Haushalt wird nur abends oder am Wochenende gemacht, wenn die Kids schlafen. Wir malen, basteln, lesen Bücher. Abendbrot gibt es rel. spät, um halb 8, ins Bett gehts um 8, so daß wir abends noch Zeit zusammen haben. Und da meine Kids sehr fröhlich und ausgeglichen und in ihrer Entwicklung sehr weit sind , denke ich, geht es ihnen gut, habe ich nichts falsch gemacht, brauche ich mein Gewissen nicht unnötig zu belasten.
tilly
tilly | 11.07.2007
4 Antwort
Ganztags in der Betreuung
Hi, also unser Sohn . Ich hatte da auch erst Bedenken , aber wenn ich sehe, wie er sich mit den anderen Kindern amüsiert, sind diese schnell weg. Und das mit den Fortschritten stimmt auch - geht einfach schneller in der Gemeinschaft. Zumal er zu Hause ein Einzelkind ist und wir unbedingt wollten, dass er auch viel Kontakt zu anderen Kindern hat. So haben wir auch keine Bedenken ihn in 2 Monaten 5 tage die Woche in die Betreuung zu geben. Allerdings solltest du dem Kindergarten auch völlig vertrauen und ein gutes Gefühl dabei haben. Nichts ist schlimmer, als das Kind mit einem unguten Gefühl morgens "abzugeben". Hoffe, es hilft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.07.2007
3 Antwort
Arbeiten
Ich selber werde auch auf einen Ganztagskindergarten angewiesen sein. Ich arbeite als Krankenschwester im 3- Schichtdienst. Mein Mann arbeitet von 7.00-17.00 Uhr. Ich hoffe allerdings das ich auf eine halbe oder zumindest auf eine dreiviertel Stelle reduzieren kann wenn mein Arbeitgeber mitspielt. Dann würde ich unseren Sohn an meinen freien Tagen nicht ganztags im Kindergarten lassen sondern mittags abholen. Ich kann Dich verstehen, ich mache mir auch schon viele Gedanken. Man möchte ja auch was von seinem Kind haben, nicht nur 1-2 Stunden am Tag. Könntest Du denn deine Arbeitszeiten reduzieren, vielleicht auch auf eine dreiviertel Stelle? Schaden tut den Kindern ein Ganztagskindergarten sicher nicht, wenn man die restliche Zeit intensiv für die Kinder da ist. Aber ob man selber damit glücklich ist............das ist eine andere Frage. Wenn es finanziell geht würde ich weniger arbeiten um mehr Zeit mit dem Kind zu verbringen. LG
cobeme
cobeme | 10.07.2007
2 Antwort
GZ im Kiga
Also mein Sohn ist mit 17 Monaten in den Kindergarten gekommen und ist von 8:30 Uhr bis 16 Uhr im Kindergarten also ich muss sagen das ich bis heute nichts bereue obwohl manchmal schon solche Gedanken kommen wen man aber sieht was ein kind im Kiga für Fortschritte macht besser wie ein Kind das erst mit 3 Jahren in Kindergarten kommt denkt man nur noch man hat das richtige gemacht. Und ich muss sagen auch im Kontakt mit anderen Müttern die ihr Kind Ganztags in den Kindergarten geben , denken genauso. Falls du noch fragen hast kannst du mich gerne anschreiben.
manu81
manu81 | 10.07.2007
1 Antwort
Arbeiten
Hallo, mußt du den wieder arbeiten? bist du alleinerziehend, mit partner? kannst mich gerne mal anschreiben, dann können wir in ruhe reden :)
tuta196
tuta196 | 10.07.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kindergarten, mein Sohn will nicht!
10.05.2010 | 2 Antworten

Fragen durchsuchen

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien: