Startseite » Forum » Beruf und Karriere » Job » krankschreibung oder bescheftigungsverbot?

krankschreibung oder bescheftigungsverbot?

soraja-m
mein chef gibt mir jetzt die 4wochen urlaub die mir noch zustehen , und
dann soll ich mich krankschreiben lassen weill ja die kasse dann bezahlt . Aber mir fehlt ja dann ein bischen geld oder ? Soll ich ein schwein sein und mir ein bescheftigungsverbot geben lassen , dann bekomme ich doch das volle geld oder ? Hat jemand das selbe problem ?
von soraja-m am 29.09.2008 14:56h
Mamiweb - das Babyforum

10 Antworten


7
aicirtap
Warum?
Warum will dein Chef dich denn nicht bis zum Mutterschutz beschäftigen? Ist doch total blöd so auseinander zu gehen. Oder willst du dort auch nicht mehr arbeiten? Solange du dich und dein Kind nicht in Gefahr bringst, würde ich einfach weiter arbeiten gehen. Mir fiel schon in den sechs Wochen Mutterschutz die Decke auf den Kopf
von aicirtap am 29.09.2008 16:00h

6
MamaMona2
...
wenn du zu hause bleiben musst und du die Möglichkeit hast, ein Beschäftigungsverbot zu bekommen, würde ich das machen, da man sonst ja nach 6 Wochen weniger Geld bekommt und somit auch weniger Elterngeld. Wie lange hast du denn noch? Alles Gute
von MamaMona2 am 29.09.2008 15:14h

5
RamonaKay
§3
Hallo Soraja-m, mit welche Brgründung soll dich der Frauenarzt denn krankschreiben? Er kann dich natürlich krank schreiben. Nun weiß ich nicht in welcher SS-Woche du bist aber nach 6 Wochen Krankschreibung bekommst du nur noch Krankengeld. Eine andere Sache ist es, wenn du und dein Kind am Arbeitsplatz gefärdet seit. Hier muß der Arbeitgeber dich in eine andere Abteilung versetzen. Er ist dafür verantwortlich, dass du dich keine Gefahr unterziehst, sollte er das nicht können hat er dich freizustellen und dein Gehalt weiter zu zahlen! Beim Frauenarzt gibt es den §3 der dich in ein Arbeitsverbot versetzt. Das bedeutet, dass du bis zum Beginn deines Mutterschutzes 6 Wochen vor der Entbindung von deiner Arbeit befreit bist aber volles Gehalt bekommst, welches von deinem Arbeitgeber bezahlt wird. Das Geld bekommt er vom Staat wieder. Besprich es mal mit deinem Arzt, weil hier viele Sachen eine Rolle spielen. Liebe Grüße Ramona
von RamonaKay am 29.09.2008 15:04h

4
Jenny_Roitsch
Beschäftigungsverbot
Hallo, ich habe von beginn an ein Beschäftigungsverbot gehabt weil ich Zahnarzthelferin bin, das wollte allerdings mein Chef so, wegen ansteckungsgefahr und so... Bekommst du denn von deinem Arzt auch so ein Beschäftigungsverbot ohne das dein Chef damit einverstanden ist? Lg Jenny
von Jenny_Roitsch am 29.09.2008 15:02h

3
Littlepinkskiha
also wenn der Job
in der SS nicht zu vertreten ist würde ich mir ein BV holen weil Du später in der Erziehungszeit auch weniger Elterngeld bekommen wirst ! Schon mal dran gedacht - bei KG hat nur 64 % vom Netto Lohn und Elterngeld wird von den letzten 12 Monaten berechnet - wenn Du also nicht die Dumme sein willst würde ich den Vorschlag vom Chef ablehnen ... außer er zahlt Dir privates Eltergeld was ich mir nicht vorstellen kann
von Littlepinkskiha am 29.09.2008 15:00h

2
denise7575
also
beschäftigungsverbot hab ich auch lohnt sich immer mehr als krankschreiben denn bei beschv. bekommst dú volles gehalt. mein arbeitgeber war auch nicht begeistert ist aber besser für dich lg.
von denise7575 am 29.09.2008 14:59h

1
Surfmutti
Ich weiß nur dass Du
nach der Krankschreibung 6 Wochen das volle Gehalt bekommst und dann erst ich glaube 80 oder 60% des Nettogehaltes. Ich würde mir da ganz genau Gedanken zu machen, denn ich weiß nicht wie dann das Mutterschaftsgeld und auch das Elterngelde berechnet werden. Nicht dass dann nachher der geringere Satz angesetzt wird.
von Surfmutti am 29.09.2008 14:58h


Ähnliche Fragen



Krankschreibung in der Elternzeit
21.03.2012 | 6 Antworten



Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter