Wird Krankengeld auf Elterngeld angerechnet?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
10.04.2012 | 33 Antworten
Guten morgen.
Frage steht ja schon oben. Wenn ich in der SS nun Krankengeld bekomme (Krankschreibung durch FA wegen Blutungen o.ä.) - wird das dann mit aufs Elterngeld angerechnet?
Weil Krankengeld sind ja schon nur 65% vom Nettolohn. Und wenn das angerechnet wird aufs Elterngeld, waären das ja von den 65% nochmal 67% - dann bekomm ich ja fast gar nix mehr. Dann kann man es sich ja eigentlich gar nicht leisten das Jahr vor der Entbindung Krankengeld zu bekommen.
Wisst ihr wie das dann läuft?
Vielen Dank für eure Antworten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

33 Antworten (neue Antworten zuerst)

33 Antwort
@Fortuna1984 wird es nicht! sie ist ssbedingt krank.
SrSteffi
SrSteffi | 10.04.2012
32 Antwort
Dein FA hätte Dir besser ein attest für Beschäftigungsverbot ausgestellt dann würdest Du volles gehalt bekommen und es wird auf keinen Fall angerechnet. Beim elterngeld muss man ja Gehaltsabrechnung der letzte 12 Monate abgeben da kann es sein das Dir ein Teil abgezogen wird
Fortuna1984
Fortuna1984 | 10.04.2012
31 Antwort
@gina87 ja ich weiß das, mir brauchste das nihct erzählen. das mit der bescheinigung sagt dir auch die elterngeldstelle. @mama-pucki wenn dir deine fä kein bv ausspricht wende dich dann bitte mal eine deine betriebsärztin. die kann das auch aussprechen.
SrSteffi
SrSteffi | 10.04.2012
30 Antwort
@SrSteffi das muss aber so bescheinigt werden vom fa..ne einfache krankschreibung vom doc reicht der elterngeldstelle nich..die sind keine ärzte und können mit den diagnosen die auf der krankschreibung steht nix anfangen..zumal sie die ja eh beim AG abgibt und der andere größere schein bei der kk landet, wo sie nich ma selber was in der hand hat..ergo benötigt sie nen wisch vom fa, der aussagt, dass sie während des krankengeldbezuges schwangerschaftsbedingt erkrankt war während der zeit
gina87
gina87 | 10.04.2012
29 Antwort
dennoch wäre ein BV, ratsamer, wenn sie dort mit solch körperlich schweren arbeiten zu tun hat..mal abgesehen vom finanziellen aspekt..so bekäme sie ihr gehalt wie sonst auch, anstelle von krankengeld was ja weniger is..und dem ag drohen mit nem bv ja keine finanziellen einbußen..dann muss er sich halt vorrübergehend ne aushilfe einstellen...voll ausgelastet is sie jetzt auch nich..damit hat er eher mehr finanzielle einbußen als mit nem BV, da sie jetzt wie gewohnt arbeiten darf und andere schon ihre tätigkeiten übernehmen..und nur fürs patienten bewegen usw., kann er sich auch ne aushilfe nehmen oder diese aufgaben noch auf weiteres personal, wenn vorhanden, ausdehnen..im mutterschutz, jetzt bei der krankschreibung und in der elternzeit is sie auch nich da..da muss er sich auch was einfallen lassen wie er da die aufgaben verteilt und ob er ggf ne aushilfe einstellt vorrübergehend
gina87
gina87 | 10.04.2012
28 Antwort
@gina87 aber sie hat doch ssbedingte erkrankungen. andere aussagen machen sie doch hier noch konfuser.
SrSteffi
SrSteffi | 10.04.2012
27 Antwort
@SrSteffi da kommt es aber auf den wortlaut in der ärztlichen bescheinigung an..wenn es eine schwangerschaftsbedingte erkrankung ist, werden die monate vor der erkrankung zur berechnung herangezogen..das muss aber so mitgeteilt werden, dass es sich um eine schwangerschaftsbedingte erkrankung handelt..sprich das muss so in der diagnose/ärztlichen bescheinigung mit drinstehen.. grundsätzlich zählt krankengeld aber nich als einkommen aus erwerbstätigkeit...kommt eben nur auf den wortlaut der bescheinigung an..brichste dir jetzt nen arm während der ss und bist länger als 6 wochen krankgeschrieben und beziehst paar wochen krankengeld, werden diese krankengeldtage bei der elterngeldberechnung mit 0 ausgewiesen, weil es keine schwangerschaftsbedingte erkrankung is..das gleiche gilt für andere diagnosen/bescheinigungen auch, wenn da nich schwangerschaftsbedingte erkrankung drinsteht/dabei steht..egal ob blutungen, die ja darauf zurückzuführen sind oder bei anderen erkrankungen
gina87
gina87 | 10.04.2012
26 Antwort
@gina87 da muß ich dir wiedersprechen. ich habe auch krankengeld bezogen während der ss. die monate mit krankengeld wurden ausgesetzt und ich mußte mehr lohnabrechnungen einreichen. ich habe mein eltrengeld von vollen 12 monaten bezogen.
SrSteffi
SrSteffi | 10.04.2012
25 Antwort
dein ag hat durch ein BV keine finanziellen belastungen...dafür bezahlt er ja die umlage.. er bezahlt dich quasi weiter, als würdest du arbeiten gehen, kann sich das von der kk aber wiederholen, damit er ggf ne aushilfe einstellen kann, für die zeit deines BV´s
gina87
gina87 | 10.04.2012
24 Antwort
@gina87 Ah das ist interessant, denke das trifft auf mich zu, danke!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.04.2012
23 Antwort
§ 4 Weitere Beschäftigungsverbote Werdende Mütter dürfen nicht mit schweren körperlichen Arbeiten und nicht mit Arbeiten beschäftigt werden, bei denen sie schädlichen Einwirkungen von gesundheitsgefährdenden Stoffen oder Strahlen, von Staub, Gasen oder Dämpfen, von Hitze, Kälte oder Nässe, von Erschütterungen oder Lärm ausgesetzt sind. Werdende Mütter dürfen insbesondere nicht beschäftigt werden 1. mit Arbeiten, bei denen regelmäßig Lasten von mehr als fünf Kilogramm Gewicht oder gelegentlich Lasten von mehr als zehn Kilogramm Gewicht ohne mechanische Hilfsmittel von Hand gehoben, bewegt oder befördert werden. Sollen größere Lasten mit mechanischen Hilfsmitteln von Hand gehoben, bewegt oder befördert werden, so darf die körperliche Beanspruchung der werdenden Mutter nicht größer sein als bei Arbeiten nach Satz 1,
gina87
gina87 | 10.04.2012
22 Antwort
@mama-pucki ah ok, dass wusste ich nicht ;) danke
Trami
Trami | 10.04.2012
21 Antwort
@Trami Nein ich darf röntgen. Ich bin nicht im Strahlenfeld, sondern im Kontrollbereich. Da dürfen sich schwangere aufhalten. Und so lange ich nicht auf das 'Knöpfhcne' drücke, ist auch keine Strahlung vorhanden. Ist halt nur der Tisch mit den schweren Patienten was mir schon ein wenig zu schaffen macht. Ist auch nicht bei jedem so. Viele werden auch im stehen geröntgt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.04.2012
20 Antwort
@gina87 und da sie als Röntgenassistentin arbeitet, müsste sie doch sowieso nen anderen Arbeitsplatz bekommen, oder? Ich mein, die Röntgenstrahlen sind ja gefährlich
Trami
Trami | 10.04.2012
19 Antwort
nein es gibt auch zeitlich begrenzte Beschäftigungsverbote..rede da wirklich nochmal mitm doc drüber..nich nur wegen des geldes, sondern wegen deiner allgemeinen tätigkeit bei dir auf arbeit..wenn du da die patienten bewegen musst, is das ja nu auch nich wirkliche einhaltung des mutterschutgesetzes.
gina87
gina87 | 10.04.2012
18 Antwort
@mama-pucki meine natürlich ja, das gibt es auch ^^ sorry
Trami
Trami | 10.04.2012
17 Antwort
nee, gibt es wohl auch... also ich habe z.B. immer ein vorläufiges BV, wenn in unsere Einrichtung Scharlach ist oder Grippe oder Keuchhusten. Arbeite als Erzieherin. Ich habe es über den Betriebsarzt bekommen. Weiß also nicht, ob ein FA das auch aussprechen kann
Trami
Trami | 10.04.2012
16 Antwort
@Trami Vorläufiges BV gibt es auch? D.h. das ist zeitlich begrenzt? Dacht immer, das gilt dann bis zur Entbindung.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.04.2012
15 Antwort
wie sieht´s denn mit nem vorläufigen BV aus?
Trami
Trami | 10.04.2012
14 Antwort
@gina87 Ach das ist doch Sch... Da hat man dann ja echt voll die Arschkarte und kann noch nichtmal was dafür...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.04.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wird mein Lohn angerechnet?
18.09.2011 | 3 Antworten
wie viel krankengeld habt ihr bekommen?
24.08.2010 | 15 Antworten
Kinderbetreuung im Krankheitsfall
31.03.2010 | 6 Antworten

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading