Arbeitslosengeld nach Elternzeit?

MamasSchnecke
MamasSchnecke
26.03.2011 | 14 Antworten
Hallo zusammen! (wink)
Vielleicht kann mir jemand von euch weiter helfen.
Meine Elternzeit (3 Jahre) endet in ein paar Monaten. Leider kann ich bei meinem ehemaligen Arbeitgeber nicht weiter beschäftigt werden, da der keine Teilzeitkräfte sondern nur Vollzeitkräfte einstellen kann. Ich könnte also Vollzeit zurück, aber nicht stundenweise ..
Nun meine Frage: Kann ich mich nach der Elternzeit arbeitslos melden? Habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Würde mich freuen, wenn ein paar Mamis mit Erfahrung antworten würden.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
@pzoe
das ist nämlich das problem.... du hast keine vollzeitbetreuung fürs kind, also müsstest du die angebotene stelle ablehnen, was dazu führt, dass du ne sperre erhälst und kein geld bekommst. soooo einfach ist das nämlich nicht ;)
kinderwunsch86
kinderwunsch86 | 27.03.2011
13 Antwort
@Frany
Mh, ist das so einfach? Die müssen doch auch erfahren, ob dein Kind Voll- oder Teilzeit betreut wird, oder? Und was macht man, wenn man eine volle Stelle vom Amt angeboten bekommt und die natürlich absagen muss?
pzoe
pzoe | 26.03.2011
12 Antwort
@Frany
Mh, ist das so einfach? Die müssen doch auch erfahren, ob dein Kind Voll- oder Teilzeit betreut wird, oder? Und was macht man, wenn man eine volle Stelle vom Amt angeboten bekommt und die natürlich absagen muss?
pzoe
pzoe | 26.03.2011
11 Antwort
Hi,
wenn du Dich arbeitslos meldest las dich Vollzeit eintragen, damit du das ganze Geld bekommst, was du hinterher mit deinem AG ausmachst kann denen egal sein. Das hat mir meine erste Beraterin auch gesagt.
Frany
Frany | 26.03.2011
10 Antwort
....
.... war auch arbeitslos nach der elternzeit. und es ist wie folgt. du musst dich dort als arbeitssuchend melden und denen vorweisen, dass du eine betreuung für dein kind hast. denn die wollen dich ja vermitteln... und das geht nur, wenn du kurzfristig irgendwo anfangen kannst. also entweder kita, kiga oder tagesmutter. und du sagst ja, du hast nen kiga platz. da du allerdings nur ne teilzeit betreuung hast, wirst du wohl auch nur die hälfte des arbeitslosengeldes beziehen .....lg
kinderwunsch86
kinderwunsch86 | 26.03.2011
9 Antwort
...
einen KiGa-Platz hätte ich ab September. Für 25 Stunden in der Woche. Also die Betreuung ist auf jeden Fall schon mal geregelt...
MamasSchnecke
MamasSchnecke | 26.03.2011
8 Antwort
@Tigerin22
oder so.....auf jeden Fall muß sie zur Verfügung stehen mit Betreuungsplatz, sonst: nada!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2011
7 Antwort
@babymarie
so kenn ich das auch, nur das es bei uns 15 Stunden sind LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2011
6 Antwort
ja...
aber NUR, wenn du 20 Stunden pro Woche dem AA zur Verfügung stehst. Und ein Betreuungsplatz für dein Kind gesichert ist, Kiga, Kita oder Tagesmutter. Großeltern fallen weg, denn die können ausfallen. Sonst bekommst du nix! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2011
5 Antwort
hi
mir wurde das so erklärt: Wenn du 3 Jahre Elternzeit hattest du Geld errechnet aus folgenden Punkten: 1: Erlernte Beruf 2. Tariflich geregelter Lohn/ Gehalt was gerade in deinen Bundesland gezahlt wird für deinen erlernten Beruf und davon nur eben anteilig die Prozente. Und selber kündigen würde ich ehrlich gesagt nicht. Lass dir kündigen aber nichts mit dem schmussi bussi im gegenseitigen Einverständnis sondern auf Grund der Einsatzmöglichkeiten. Du kannst auch die Servicehotline anrufen und fragen wie sich das verhält. Viel Erfolg
Frany
Frany | 26.03.2011
4 Antwort
...
ist dein kind noch nicht im kiga?ansonsten könntest du dir ja auch ne halbtagsstelle suchen.
mueppi1610
mueppi1610 | 26.03.2011
3 Antwort
...
Also ich habe in der Elternzeit eigenständig gekündigt, da mir mein ich auch nur Vollzeit arbeiten könnte. Habe mich im letzten Jahr mal beim AA erkundigt und die sagten mir, dass ich pauschal, also den Durchschnitt als Arbeitslosengeld bekommen werde.
pzoe
pzoe | 26.03.2011
2 Antwort
Ja natürlich
wenn du vorher Arbeit hattest und dort nicht weterarbeiten kannst, hast du Anspruch auf ALG. Setz dich mit deinem zuständigem AA in verbindung, die werden dir sagen können was du machen mußt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2011
1 Antwort
Wenn
Du die Unterbringung Deines Kindes vorweisen kannst, kannst Du es bekommen.So war es bei mir. Er musste min.15 Stunden die Woche untergebracht sein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading