Alleiniges Sorgerecht und Umgangsrecht

Lea1983
Lea1983
04.04.2017 | 4 Antworten
Ich bin 8 Monate schwanger und habe mich von meinem Ex-Freund getrennt. Nun möchte er die Vaterschaft anerkennen. Ich weiss, dass ich trotz Anerkennung das alleinige Sorgerecht dann habe, er aber das gemeinsame Sorgerecht gegen meinen Willen beantragen kann. Ich möchte das auf keinen Fall, und auch den Umgang würde ich gerne vorsichtig angehen und bestimmen. Zwar bin ich im Prinzip dafür, dass Väter eine Rolle spielen aber der Grund weshalb ich in meinem Fall nicht überzeugt bin, ist weil er meine kleine Schwester (18 Jahre alt und leicht geistesbehindert) sexuell missbraucht hat. Der Vorfall war auch der Grund, dass ich mich von ihm getrennt habe. Es gab zwar eine Anzeige, aber 1) nicht in Deutschland, sondern in dem Land wo das passiert ist 2) sie wurde von meiner Schwester nicht weiter verfolgt. Nun würde ich gerne wissen, wie man in so einem Fall am Besten vorgeht. Welche Möglichkeiten habe ich, mich juristisch abzusichern, dass ich das Baby nicht ohne weiteres mit ihm allein lassen muss? Hat er Chancen, das gemeinsame Sorgerecht zu bekommen? Ist es überhaupt empfehlenswert, ihn als Vater einzutragen?


Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
wenn es keine rechtskräftige Verurteilung gibt, darf er sein Kind sehen, und er bekommt auch das halbe sorgerecht
eniswiss
eniswiss | 06.05.2017
3 Antwort
ohhh mannn ich kann dich da sehr gut verstehen aber leider muss du ihn als vater eintragen. Ich würde an deiner stelle bevor es zu spät ist direkt bei einem Anwalt nachfragen und alles in die wege leiten dass er auf viele seiner rechte verzichten muss
melly-richter
melly-richter | 05.04.2017
2 Antwort
Als ihn als Vater angeben MUSST du sogar. Du unterschreibst dafür sogar eine eidesstattliche Aussage. Ich würde mich in deinem Fall 1.: An das Jugendamt wenden 2.: An einen Anwalt für Familienrecht Wenn dir die finanziellen Mittel fehlen, kannst du am Amtsgericht deiner Stadt einen Beratungsschein beantragen. Mit diesem würden nur 15 Euro fällig werden. Das Jugendamt zeigt dir auf, wie man Sachen am besten gütlich einigt. Der Anwalt, was im Notfall deine juristischen Rechte wären.
xxWillowXx
xxWillowXx | 04.04.2017
1 Antwort
Puh, mit den Fragen würde ich mich an das Jugendamt oder Caritas-Hilfe etc. wenden. Aber die Vaterschaft brauchst Du im Vorfeld nicht anerkennen zu lassen. Allerdings wirst Du wohl bei der Geburt gefragt und Du musst die Angabe machen, wenn Du weißt wer es ist. Aber das mit der Anzeige und dem Missbrauch würde ich wirklich gelich beim Jugendamt so angeben. Laß Dir da noch vor Geburt einen Termin geben.
EmmaKJ
EmmaKJ | 04.04.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Alleiniges Sorgerecht
07.08.2012 | 8 Antworten
alleiniges Sorgerecht beantragen
23.08.2010 | 8 Antworten

In den Fragen suchen


uploading