Vaterschaftsanerkennung

verena26
verena26
24.08.2008 | 15 Antworten
Hallo mamis! Hoffe das irgend jemand unter euch ist die mir helfen kann! Meine tochter ist jetzt 2 monate alt im ersten monat meiner schwangerschaft musste ich mich von dem erzeuger trennen. Er die ganze schwangerschaft über nichts von sich hören lassen, und sagte mir letztens (nach 10 monaten wieder gesehen)das er die vaterschaft anerkennen will. Eine freundin sagte mir, das ich auch dagegen sprechen kann sodass er nicht die vaterschaft anerkennen kann stimmt das?

Mamiweb - das Mütterforum

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
Zu yuna
Dafür gibt es einige gründe! 1.Er wollte das kind in die türkei verschleppen 2.Hat ihn das kind über 10 monate nicht interessiert. 3.Wollte er das kind auf einmal nicht. 4.Hat er mich mit der kleinen letztens in der stadt gesehen und ist dann auch nicht gekommen. Und ich glaube das kind kann auf so einen vater bestens verzichten!!!
verena26
verena26 | 24.08.2008
14 Antwort
hi
warum willst du ihn die vaterschaft nicht anerkennen lassen?gibt es da gründe oder nur weil er sich solange nicht gemeldet hat.also ich find des gut das er annerkennen will.is ja meist eigentlich anders rum.denk an das geld.er is schließlich auch der vater.lass ihn nicht einfach davon kommen.und gib deinen kind die chance sein papa kennen zu lernen.
yuna2008
yuna2008 | 24.08.2008
13 Antwort
Vaterschaftsanerkennung
Den würd ich nie im Leben als Vater anerkennen. Bei meiner Freundin war es ähnlich wie bei Dir bloß der Kerl war früher bei der Stasi beschäftigt, ein echtes miststück der Kerl, hat zwar kein Sorgerecht, aber meine Freundin muß ihm das Kind geben, sogar von Fr.-So. der hat ne neue , die hat den kleinen schon gehauen, und ihm am Penis gepitscht, und trotzdem durfte der den Kleinen mit in Urlaub nehmen.Jetzt hat sie endlich nach über 5 Jahren einen netten Mann gefunden u. der läßt sie immer noch nicht in ruhe er stört dauernd, lauert ihr auf, profozeirt, und das schlimmste auch vor gericht kommt der überall durch, der hat es drauf Leute zu manipulieren. Wie gesagt ich würde mich weigern, ich glaube nicht das er Dich zwingen kann einen Vaterschaftstest machen zu lassen.
Piratol
Piratol | 24.08.2008
12 Antwort
Ich wollte lediglich
auf rechtliche Grundlagen und evtl. spätere Hürden hinweisen. Werde ich mir künftig klemmen. Mit "ich könnte das nicht" war keine Projeszierung auf dich und deine Situation gemeint. Das ist und bleibt deine Entscheidung, solange der Kv nicht tätig wird.
spicekid44
spicekid44 | 24.08.2008
11 Antwort
Zu DieAnne
Alles Klar ich Danke Dir für Deine Antwort!
verena26
verena26 | 24.08.2008
10 Antwort
Zu spicekid44
Wenn der erzeuger in der schwangerschaft gestorben wäre, würde er ja dann auch nicht in der abstammungsurkunde stehen. Und wenn die kleine mal fragen sollte werde ich ihr die wahrheit sagen, aber dann bezweifele ich das sie ihn noch kennen lernen will!!! Zu mal sie beinahe durch sein tripper weil er fremdgegangen ist blind geworden wäre, und mir das handy in der schwangerschaft gegen den bauch geworfen hat.
verena26
verena26 | 24.08.2008
9 Antwort
Lass ihn...
wenn er es ist und er will! Besser gehts nicht! Nur weil er das Kind anerkennt, hat er noch lange kein Sorgerecht! Darum geht es Dir doch sicher, oder? Mein Freund ist def. der Vater unserer Kleinen, war aber am Tag der Ausstellung der Abstammungsurkunde verhindert! Ich habe das alleinige Sorgerecht! Jetzt, 8. Monate nach ihrer Geburt, haben wir es endlich geschafft, ihn mit auf die Urkunde zu schreiben. An dem Sorgerecht ändert sich dadurch nichts. Aber sollte es zu einer Trennung kommen, ist er jetzt in der Pflicht, Unterhalt zu zahlen! Und ich denke, ein Kind kann später auch ohne Vermerk des Vaters auf der Abstammungsurkunde heiraten! Sonst hätten sie mir keine ausgestellt! Fazit: Lass ihn mit rauf! Und Dir noch viel Glück, Kraft und Spass mit deinem Holzwurm! LG Anne
DieAnne
DieAnne | 24.08.2008
8 Antwort
Der Erzeuger des Kindes kann
seine Vaterschaft auch notfalls einklagen! Aber im allg. sind die JÄ so gestrickt, dass wenn ein Mann auftaucht, um die Vaterschaft anzuerkennen, darf er das natürlich. Er wird ja dann auch dort über seine Rechte & Pflichten aufgeklärt. Das hat ja auch rechtliche Konsequenzen für das Kind und dich. Gibst du keinen Vater an, hast du auch kein Recht auf UHV. Sollte das Kind mal später heiraten wollen, benötigt es eine Abstammungsurkunde. Da wird es immer ein wenig schwierig, wenn der Vater fehlt. Und was sagst du deinem Kind, wenn es mal fragt, wo es herkommt? Hat es vielleicht noch anderweitig "Familie"? Ich könnte das nicht.
spicekid44
spicekid44 | 24.08.2008
7 Antwort
Zu florabiene
Auf einer seite stimmt das, aber nicht wenn das kind gefährdet ist durch ihn! Und wenn er sagt" wenn ich schon bezahlen muss will ich auch das kind sehen" ist ja wohl ein witz! Er hat sich 10 monate nicht hören und sehen lassen und jetzt kommt er an? Nein Danke! Vater ist für mich der sich um das kind kümmert aber nicht das was er abgezogen hat!
verena26
verena26 | 24.08.2008
6 Antwort
Zu mandy211
Habe ihn nicht in der Geburtsurkunde mit angegeben.
verena26
verena26 | 24.08.2008
5 Antwort
Bekomme hilfe
Ja möchte auf unterhalt verzichten! Habe auch beim jugendamt schon vorgesprochen das ich am liebsten nicht möchte das er sie jemals zu gesicht bekommt weil er türke ist und äusserte er wolle dann meine tochter einfach mit in die türkei nehmen. Er würde ihr auch später mal weh tun weil er seine andere tochter auch immer die besuche verspricht und kommt dann nicht!
verena26
verena26 | 24.08.2008
4 Antwort
jedes kind hat ein recht auf beide eltern
ich finde es nicht gut wenn du deinem kind den vater verweigerst.egal was zwischen euch gewesen ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
florabiene
florabiene | 24.08.2008
3 Antwort
.....
lass ihn auf jedenfall die Vaterschaft anerkennen. somit muss er dann seinen verpflichtungen nachgehen und du hast was in der hand, bekommst für dich und kind ausfertigungen....
MamiElchen
MamiElchen | 24.08.2008
2 Antwort
Hallo, das kommt drauf an.
Denn in der Regel beantragt man die Vaterschaftsanerkennung ja schon vor der Geburt der Jindes, war zumindest bei mir so. Was steht denn in der Geburturkunde drin? Hast du ihn da als Vater angegeben? Wenn nicht, könntest du es eigendlich unterbinden, falls du keine Anerkennung möchtest. Frage zur Sicherheit einfach mal auf dem Standesamt nach. LG Mandy
mandy211
mandy211 | 24.08.2008
1 Antwort
....
ja das stimmt...aber warum willst du das tun?? du bzw deine tochter hat ein recht auf unterhalt...möchtest du darauf verzichten???
dorftrulli
dorftrulli | 24.08.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

vaterschaftsanerkennung
27.04.2012 | 20 Antworten
Vaterschaftsanerkennung
28.03.2011 | 13 Antworten
Vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung
01.12.2010 | 9 Antworten

Fragen durchsuchen