wie schütze ich mein kind?

kleinehexe30
kleinehexe30
16.10.2008 | 13 Antworten
hallo. ich denke ich hab ein großes problem.als der erzeuger meines sohnes genau wie ich ende des dritten monats von der schwangerschaft erfahren hat, da wollten er und seine familie mich zur abtreibung zwingen. darauf hin hab ich natürlich schluß gemacht.
als ich dann im siebten monat war bin ich mit meinem ex-mann wieder zusammen gekommen. wir waren auf dem JA und wollten unterhalt vom erzeuger beantragen. er und seine familie haben darauf hin wieder ärger gemacht und die vom JA sagte mir das ich ihm meinen sohn geben müßte wenn er alt genug ist.
ich habe dann zusammen mit meinem ex mann entschieden das wir ein leben ohne ärger wollen und haben ihn als vater angegeben.
wie das so ist haben wir uns nun vor drei wchen getrennt-im guten-und er möchte nun die vaterschaft aberkennendamit er nicht zahlen muß und ich hilfe/geld vom amt bekomme.
aber ich haben angst den erzeuger anzugeben da er ja das kind nicht wollte und ich nicht weiß was er mit dem kind macht wenn er es sieht.
aber andersrum steht meinem kind der unterhalt ja zu.
bekomme ich trotzdem geld vom amt wenn ich den erzeuger nicht angebe?
oder was habe ich für einen schutz wenn ich ihn doch angebe?
ich weiß nicht was richtig ist ich weiß nur das ich meinen sohn schützen will..
Mamiweb - das Mütterforum

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Unbekannt
Vater unbekannt reicht doch, vielleicht war es nur eine ONS ??? Dann bekommst du sicherlich auch die Unterstützung vom JA. Wissen die denn vom anderen Vater??
mami72
mami72 | 18.10.2008
12 Antwort
Unterhalt
Ich hab da auch etwas ärger. Ich hab auch einen anderen Vater für meine Kids angegeben, da es ärger mit dem erzeuger gab. Als das nach fast drei jahren raus kam beim JA, musste ich zum gericht. Die haben auf einen Vaterschaftstest bestanden u ich mußte alles selber zahlen. Unter anderem muß ich auch UVG für knapp drei Jahre zurückzahlen. Selbst wenn es ärger mit dem erzeuger gibt, bleibt es nicht aus, das er ein recht auf das kind hat. Allerdings kannst du verlangen, das er das Kind nur in deinem Beisein oder im Beisein einer Jugendamtsmitarbeiterin sehen darf und das max. 4 Std. aller 14 Tage. Probier es mal aus, besser als nochmehr ärger zu verursachen. LG Hexe4711
Hexe4711
Hexe4711 | 16.10.2008
11 Antwort
Vaterschaft
Wenn dein Ex-Mann wissentlich eine falsche Vaterschaft anerkennt, hat er kein Recht darauf, e s rückgängig zu machen. Aberkennung geht nur, wenn ergetäuscht worden ist oder wenn das Kind ehelich geboren wurde, aber von einem anderen stammt. Dann muss das aber auch gleich geschehen. Ich denke, dein Ex wird damit leben müssen, dass er der Vater ist und zahlen muss. LG, Diana
Diana1977
Diana1977 | 16.10.2008
10 Antwort
also..
du kannst übers amtsgericht oder nen anwalt einen erlass einer einstweiligen anordnung beantragen wo dann ein richter dem erzeuger verbietet sich euch zu nähern oder zu kontaktieren...wenn wirklich ernsthafte gefahr von ihm ausgeht....
supermama007
supermama007 | 16.10.2008
9 Antwort
das muß deinem Ex Mann doch klar gewesen sein
das es nicht mal eben rückgängig zu machen geht .............
Fabian22122007
Fabian22122007 | 16.10.2008
8 Antwort
Erzeuger unbekannt akzeptieren sie auf dem Amt nicht mehr
verworrene Situation
Fabian22122007
Fabian22122007 | 16.10.2008
7 Antwort
geht das überhaubt???
ich weiß garnicht ob man so eine vaterschaftsanerkennung zurück ziehen kann...
_besteMama_
_besteMama_ | 16.10.2008
6 Antwort
Oje ..schwierige Sache
Eine Vaterschaft wieder abzuerkennen ist langwierig und teuer, da dies nur durch einen DNA-Test geschieht. Dein Ex-Freund muß die Vaterschaft offiziell anzweifeln. Am besten ist Du beantragst ne Beistandschaft. Sie kümmern sich auch um Gen-Test, so dass sie zumindest für Dich kostenfrei sind. Er muß die Kosten aber tragen Es seidenn: DU gibst den richtigen vater an, was Du ja nicht möchtest und somit wird Dein Ex-Freund auf den Kosten sitzenbleiben ... das wären so um die 400 e - galub ich, kann auch teurer sein LG PS: ohne vaterschaftsanerkennung auch kein Unterhalt, auch UHV ist das nicht möglich. Gu bekommst dann KEIN Geld fürs Kind
Solo-Mami
Solo-Mami | 16.10.2008
5 Antwort
wie wäre es
mit Erzeuger unbekannt? Dann hast Du keinen Ärger mehr mit den Vätern, ob nun echt oder doof!
Rosenblütenfurz
Rosenblütenfurz | 16.10.2008
4 Antwort
Unterhalt und Vaterrechte
1. Für deinen Mann wird es etwas schweiriger die Vaterschaft abzuerkennen, da er sich mit der Unterschirift verpflichtethat. Da muss er zum JA, muss Vaterschaftstest usw. machen. 2. Wenn du keinen Erzeuger angibst bekommste die ersten 6 Jahre Unterhaltsvorschuss von der Kasse. 3. Laut deiner Aussage was das JA, dass du den wahren Erzeuger kennst, die werden da schon nachgehen, damit sie dir das GEld nciht zahlen müssen oder vom Vater den Ausgleich holen. Du musst auch immer daran denken, dass ein Vater und das Kind ein Recht haben sich kennen zu lernen. Was machst, wenn das Kleine alt gnug ist udn dich nach dem Erzeuger fragt und ihn kennenlernen will? Geh zum JA und erkundige dich, was du tun kannst!
aurelie81
aurelie81 | 16.10.2008
3 Antwort
du MUSST keinen vater angeben
soll ja leute geben die nicht wissen von wem das kind ist! bevor du dir dein kind wegnehmen lassen musst würd ich keinen Vater angeben. du schaffst es auch so irgendwie!
Noah2007
Noah2007 | 16.10.2008
2 Antwort
soweit ich weiß
kannst du vom JA einen unterhalts vorschuss gezahlt bekommen wie das jedoch genau läuft weiß ich nicht... aber wird nicht so einfach sein die vaterschafft wieder abzu erkennen, dafür müsst ihr einen vaterschaftstest machen...
ich85
ich85 | 16.10.2008
1 Antwort
dann
kennste den halt nicht !!
woletrclan
woletrclan | 16.10.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fragen durchsuchen