Umgangsrecht für 5 jähriges Kind? HILFE bitte

lilie_white
lilie_white
17.07.2010 | 15 Antworten
hallo,
mein freund hat eine 5 jährige tochter, wir sind schon seit 4 jahren zusammen und seit dem ist sie alle 14 tage von freitag bis samstag bei uns. anfangs wollte die mama des kindes den umgang ganz verhindern und auch heute noch versucht sie uns wos nur geht einen strich durch die rechnung zu machen (geplante urlaube, feiertage usw.). das ist sehr belastend für unsere beziehung und natürlich am meisten für meinen freund. :( wir haben uns darum entschieden uns um eine evtl gerichtliche einigung zu bemühen.. kennt sich jemand aus? wie oft kann ein vater sein kind in dem alter sehen? die eltern haben im übrigen das gemeinsame sorgerecht!
gibt es vielleicht internet seiten auf denen man eine art tabelle finden (zeiten je alter oder sowas?) meine suche hat mich nicht wirklich weit gebracht.
wäre euch für antworten sehr dankbar!
glg









Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
:(
das finde ich auch :( @steven_berlin : könntest du dir vorstellen mal mit meinem freudnd in mailkontakt zu treten? ich denke es würde ihm gut tun wenn er merkt dass er längst nicht der einzige ist und vielleicht hast du noch paar tipps? seine ex ist im übrigen genauso dämlich ^^ hat beim jugendamt fein die fassade der sorgenden mama aufgebaut und versucht meinen freund als bösen hinzustellen und als er ganz ruhig und sachlich weiter gesprochen und sie ignoriert hat ist sie auch völlig aus der haut gefahren
lilie_white
lilie_white | 18.07.2010
14 Antwort
@lilie_white
das finde ich dem kind über schon gemein, welches kind fährt nicht gern in urlaub.
Petra1977
Petra1977 | 18.07.2010
13 Antwort
Nun ja - Das ist ja das Verbrechen in diesem Land:
Die Richter und Jugendämter wissen das - kann man ja auch zwischen den Zeilen lesen: Und fördern das sogar! Weil sie dann damit nämlich das "leidige" Problem vom Tisch haben... ! Schon deshalb wollen sie das nicht verhindern, sondern bauschen erst Recht die Streitigkeiten auf... Ich kenne diese Ängste auch - und habe einfach Glück gehabt! Nämlich das die Mami einfach ein Idiot ist. Und da ich es immer mit einem smarten Lächeln zum "austicken" bringe, demontiert sie sich vor dem Kind derart, so das dieser sie am liebsten.... Aber wenn die Mutter es will - und eben nicht so dämlich ist - dann wird sie es schaffen. Und dieses korrupte Land wird nun aber auch GAR NICHTS tun, das irgendwie zu verhindern. Liegt wohl auch daran, das wir faktisch seit dem 1. Weltkrieg keine echte Vaterkultur mehr aufbauen konnten. Denn dann kam der 2., dann die Gender- bzw. Emanzipationsbewegung, was ausgiebig Jagd auf das männl. Geschlecht machte...
steven_berlin
steven_berlin | 17.07.2010
12 Antwort
ja aber
ich habe einfach angst, wenn sie die kleine noch weitere jahre "bearbeitet" möchte sie nicht mehr zu uns :( wenn sie eine weile da ist, fällt der druck ab und sie ist glücklich aber immer mal wieder weint sie eben, die mama würde sie furchtbar vermissen sie möchte heim usw. das kann doch dem kindeswohl nicht zuträglich sein! und irgendwann wird die kleine unter dem druck der mama deren meinung annehmen. und schriftlich ja aber darin ist eben kein urlaub geregelt. und dieses jahr haben wir den salat .. alles bezahlt und ihr fällt kurzerhand ein die kleine nicht rauszurücken. :( da muss man doch was machen können
lilie_white
lilie_white | 17.07.2010
11 Antwort
ja aber
ich habe einfach angst, wenn sie die kleine noch weitere jahre "bearbeitet" möchte sie nicht mehr zu uns :( wenn sie eine weile da ist, fällt der druck ab und sie ist glücklich aber immer mal wieder weint sie eben, die mama würde sie furchtbar vermissen sie möchte heim usw. das kann doch dem kindeswohl nicht zuträglich sein! und irgendwann wird die kleine unter dem druck der mama deren meinung annehmen. und schriftlich ja aber darin ist eben kein urlaub geregelt. und dieses jahr haben wir den salat .. alles bezahlt und ihr fällt kurzerhand ein die kleine nicht rauszurücken. :( da muss man doch was machen können
lilie_white
lilie_white | 17.07.2010
10 Antwort
Na dann gibt es also diesbezüglich schon etwas Schriftliches?
Das wäre ja schon mal zum Vorteil des Vaters - und er sollte derartiges auch DRINGEND vor einem Verfahren beim JA abrufen. Dennoch kann ich vor einem ÜBEREILTEN Verfahren nur DRINGEND abraten, solange noch irgendetwas geht. Denn wie ich schon sagte: Man wird im Verfahren selbst eine nun aber auch jedes NEGATIVE Detail zu Tage fördern wollen, um Mamis ganz privates Art Danebenbenehmen zu rechtfertigen und den Vater zu "relativieren" Und die Richter sind Juristen: Sie bewerten nach mehr Schuld / weniger Schuld: Und was das Kind selbst nun niemals interessiert. Aus diesem Grunde entsteht also zwnagsläufig eine Art Schlammschlacht. Die schon deshalb völlig am Kind vorbeigeht, weil die Gerichte eigentlich juristisch gänzlich GEGENSÄTZLICH der üblichen Rechtssprechungspraxis gefordert wären: Beide haben Recht! Nur das kann man in dem väterfeindlichen Land nun ja nicht einmal von einer "Mami" fordern - wie will man das nun einem verbohrten Richter klar machen????
steven_berlin
steven_berlin | 17.07.2010
9 Antwort
also
ich weiß dass sie damals gar nicht mit einander reden konnten und eine regelung NUR über das jugendamt möglich war. kurz bevor es zu einer verhandlung kam ließ sie sich dann zumindest auf einen kleinen kompromiss ein aber das ist wiegesagt 4 jahre her und mit 5 jahren sollte es doch möglich sein dass sie öfter bei uns ist und vorallem möchte ich mich drauf verlassen können nicht meinen jahres urlaub UMSONST zu bezahlen! grrr
lilie_white
lilie_white | 17.07.2010
8 Antwort
Prinzipiell solltet ihr versuchen, jeder gerichtlichen Lösung auszuweichen,
und zumindest so lange das irgendwie geht alles privat regeln . Sowohl die Gerichtverhandlungen als auch die zumeist dann stets in eine entweder / oder Regelung, ganz, ganz selten in eine gemeinsame "Lösung " führt. Wenn dann die Mutter auch noch mehr "Sympathie" für sich aufwarten kann, steht ihr am Ende noch schlechter da. Wenn es eine Alternative in dem väterfeindlichen Land gibt, dann heißt sie: Schießen!
steven_berlin
steven_berlin | 17.07.2010
7 Antwort
@oOMamileinoO
das hat trotzdem mit der umgangsregelung nichts zu tun kenne das aus eigener erfahrung.
Petra1977
Petra1977 | 17.07.2010
6 Antwort
vielen dank schon mal
also vielen dank schon mal für eure schnellen antworten! aufenthaltsbestimmungsrecht weiß ich nich er hat eine vaterschaftsanerkennung unterschrieben und das gemeinsame sorgerecht mit der mutter. für mich ist die krank, soviel zum thema "normal" unterhalten. die kleine weint manchmal bei uns weil sie ein schlechtes gewissen hat und sagt " meine mama hat gesagt sie weint ganz doll wenn ich nicht da bin"! hallo? wie kann man den einem kind so etwas aufladen? sie kommt auch immer zu uns und sagt zu mir " die mama hat gesagt du bist böse" hm : auf einmal sagt sie jetzt dass die kleine genau in der woche mit oma in den urlaub fährt. :( was tun???
lilie_white
lilie_white | 17.07.2010
5 Antwort
@Petra1977
Beim gem. Sorgerecht können beide Eltern bestimmen wo das Kind sich aufhält...beim alleinigen nicht!
oOMamileinoO
oOMamileinoO | 17.07.2010
4 Antwort
@oOMamileinoO
umgangsrecht hat nichts mit dem sorgerecht zu tun das sind verschiedene sachen.
Petra1977
Petra1977 | 17.07.2010
3 Antwort
...
also ihm stehen alle 14 tage das wochenende zu und zwar von freitag bis sonntag, und mit den ferien weiss ich nicht ob es schon gilt aber ihm steht dann auch die hälfte zu. macht es gerichtlich fest damit das mal ein ende hat. dort wird es dann genau festgelegt an welchen tagen und feiertagen sie zu euch kommt.
Petra1977
Petra1977 | 17.07.2010
2 Antwort
hallo
Also da beide das Sorgerecht haben, sieht es schon mal besser aus. Also ich würde es vermeiden vor Gericht zu gehen, das heizt die Stimmung noch mehr an. Seht ihr keine möglichkeit mehr mit ihr "normal" darüber zu reden? LG
oOMamileinoO
oOMamileinoO | 17.07.2010
1 Antwort
...
haben die beiden nur gemeinsames Sorgerecht? Oder auch ein gemeinsames Aufenthaltsbestimmungsrecht? Dies ist nämlich dafür gedacht, dass beide Elternteile entscheiden können, müssen und dürfen, wo sich das Kind wann aufhält. Hoffe, dass dir das ein bißchen weiterhilft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.07.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Abendessen für ein 1 jähriges Kind
15.07.2012 | 4 Antworten
1,5 jähriges kind, haushalt und arbeit
01.02.2012 | 29 Antworten
Umgangsrecht, Umzug der Mutter mit Kind
04.03.2011 | 7 Antworten

In den Fragen suchen


uploading