Totale Überforderung mit allem

meinschaetzchen
meinschaetzchen
02.01.2014 | 12 Antworten
Hallo Ihr lieben,
ich bin total am ende meiner Kräfte.
Ich bin alleinerziehend, habe zwei Mädchen 3 und 4 Jahre die sich nur streiten und mir meinen letzten nerv rauben.
Ich bin seit August komplett alleine mit den beiden, der KV ist 350 km weit weg gezogen und familiäre Unterstützung habe ich leider nicht.
Zu dem befinde ich mich in einer Umschulung vom Arbeitsamt die im Sommer 2015 geschaft ist.
Nach der Trennung im Juli2012 lebte ich mit dem KV im Wechselmodel eine Woche die Kinder bei Ihm eine Woche bei mir, die Kinder fanden es gut sie hatten Mama und Papa zu gleichen Teilen.
Ich war auf der Suche nach Arbeit weil mir das sehr fehlte nur zu Hause sitzen ist echt nichts für mich. So bekam ich vom Arbeitsamt die zusage das ich im Mai an einer Schulung teil nehme und im Anschluss eine Umschulung zur Bürokauffrau
machen kann. ( ich habe schon eine Ausbildung aber 4 Jahre nicht im Beruf gearbeitet somit zahlt man dann wieder als ungelernt)Ich war super Happy man gibt mir die Chance zurück ins Berufsleben. Anfangs lief es super, in den Wochen wo die Kinder bei mir waren, war ich Mama und wenn sie bei Papa waren konnte ich lernen, frei sein und das leben genießen. Dan zog der Vater weg und ich steh seit dem alleine da und es ist einfach zu viel die beiden gehen ganz tags in die Kita wo sie sich auch fühlen, sie haben ihre freunde da und sind einfach Zufrieden. Ich wiederum habe nicht das gefühl das mein Leben lebenswert ist stehe morgens um 5 Uhr auf und habe den ganzen tag einen Wettlauf mit der Uhr. ich habe keine Zeit für mich, geschweige denn für Hobbies, Freunde oder sonst was ich geh nur Arbeiten Haushalt wäsche Kinder zickerei. Von dem KV kann ich keine Hilfe erwarten, er möchte das ich ihm die Kinder komplett gebe damit er keinen unterhalt mehr zahlen muss.
Ich spiele mit dem Gedanken es zu tun viellcht geht s ihnen da besser, er hat seine Familie da vor Ort er hat eine neue Freundin. Hat von euch schon mal jemanden seinen Kindern den Rücken zu gedreht?? Bereut ihr es?

Bitte keine vorwürfe, dann hättet ihr keine Kinder kriegen sollen usw. lässt sich immer gut sagen wenn man selber nicht in so einer Situation ist.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
kenne die situation ein bisschen. ging mir vor kurzem noch ähnlich. wobei bei mir wegfällt, dass ich meine kinder hätte geben wollen. ich kann dir nur raten was mir damals geholfen hat: 1. ich war beim arzt und psychologen. die haben mir burnout diagnostiziert und somit erstmal arbeitsunfähig. die zeit habe ich genutzt um zuhause wieder alles auf die reihe zu bekommen 2. zum ja gehen und um eine familienhelferin bitten um dich zu entlassten. bei mir nimmt sie mir ab und zu die kinder und geht mit ihnen auf den spielplatz. das klingt zwar anfangs nach etwas wenig, aber die zeit kann man so gut nutzen um der arbeit hinterher zu kommen UND sich auch mal entspannung zu gönnnen. 3. vater-kind-kur beantragen. gut in deinem fall wäre das mutter-kind-kur. sobald zuhause dann wieder alles einigermaßen läuft, auch mit der familienhilfe zusammen, wäre das dann noch eine gute idee, bevor du wieder mit der arbeit anfängst. dann hast du genügend kraft um wieder zu starten. ich kann dir wirklich nur sagen "es wir besser!" deine kinder merken es, wie es dir geht. das kannst du noch so gut verbergen, die spüren das und reagieren dementsprechend auch gereitzer. sie zicken mehr rum und streiten mehr. im grunde ist es ein teufelskreis aus dem ihr ausbrechen müsst. schritt für schritt, aber das wichtigste ist, dass du dich nicht übernimmst und erstmal auf das nötigste reduzierst. arbeit ist erstmal zweitrangig. gesundheit, deine kinder und eure familie ist erstmal das wichtigste. lass dich erstmal für ein paar wochen von der arbeit krank schreiben und hol dir eine familienhelferin vom amt die dich entlastet. danach wirst sehen, geht es schritt für schritt berg auf! alles gute
DASM
DASM | 02.01.2014
11 Antwort
Ohne du arme Lass dich mal drücken so erstmal schritt für schritt geh zum Jugendamt und hol dir einen Familienhilfe gib deine Kinder bitte nicht ab du wirst es bereuen und nirgends geht es Kindern besser als bei der Mutter außerdem allein dass er sagt ja gib mir die Kinder für immer dann Zahl ich keinen Unterhalt mehr nein Maus du schafst das hol dir Hilfe LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
10 Antwort
erst mal respekt dass du auch beruflich was tust. ich rate dir allerdings ab dich von deinen kindern zu trennen und schon gar nicht wegen des berufs. was bringt dir der tollste job wenn du deine kinder nimmer hast. aussderm musst du dann unterhalt zahlen von daher nützt dir auch ein gutes gehalt nichts. die kinder befinden sich bestimmt nur in einer zickenphase. da müsst ihr durch. viell merken sie auch deine unzufriedenheit/überforderung. was ich dir raten kann, mach es so wie ich. ich schaffe 53% bald zwar mehr aber es reicht zum überleben. so hast du mehr zeit für die kinder. ausserdem kannst du dir auch beim JA hilfe holen und ratschläge. ich kann nur von mir sprechen geld hat keinen wert im gegensatz zu den kindern. sie sind alles für mich. ich würde sie niemals hergeben gegen nichts auf der welt. und glaub mir wenn du das tust wirst du es bereuen. du bist momentan nicht glücklich aber schau nach vorne, das wird wieder. gib nicht auf. wenn dir alles zu viel wird dann machst du halt nur ein 400 job und den rest aufstockend hartz 4. besser als die kinder abzugeben. dann hättest du nämlich auch mal ein oder 2 tage für dich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
9 Antwort
Ich könnte dir noch die AWO oder Caritas empfehlen. Mit dem JA kann ich dich schon irgendwie verstehen, aber Hilfe ist jetzt sicher wichtig. Ich war in einer ganz ähnlichen Situation. Der KV hat sich aber auch schon während der Beziehung nicht gekümmert. Ich machte Umschulung, trennte mich endgültig Und natürlich bleibt keine Zeit für Hobbies im Moment, aber diese Zeit kommt wieder. Und in ein paar Jahren könnt ihr diese Hobbies gemeinsam erleben. Meine Großen machen zum Beispiel Karate mit meinem Mann im Verein. Sie sind gerade beide in der Trotzphase, das ist anstrengend keine Frage, aber sie geht vorbei und dann wird es umso schöner. Sorry für den Roman. Freunde kommen wieder...die Kinder nicht. Du schaffst das.
Zypta
Zypta | 02.01.2014
8 Antwort
vielleicht kann profamilia dir helfen.....
SrSteffi
SrSteffi | 02.01.2014
7 Antwort
Ich werde dir keinen Vorwurf machen, allerdings wäre es bei mir im Kopf niemals eine Option, mein Kind abzugeben. DAs was du beschreibst ist sicherlich eine Situation, die aussichtlos erscheint, da stimme ich dir zu. Auch dass du nicht weiter weisst und dass die Situation auch für mich als Außenstehende als verdammt hart klingt. Bloß muss es eine andere Lösung geben. Wenn du die Kinder abgeben würdest, dann würdest du deine Freiheit mit einer unglaublichen Leere in deinem Herzen eintauschen. Ich kann dir gerade keine wirklichen Lösungsansätze geben, außer vllt. mit anderen Müttern sprechen, dass man sich vllt mit den Kids abwechselt so dass du dir Freiräume zum Lernen schaffst. Oder mit dem Jugendamt/Kirchen usw. sprechen. Mach dir doch mal einen Termin bei der Familienhilfe. Und wenn gar nichts mehr geht, würde ich zur Not die Umschulung an den Nägel hängen, bis die Kinder größer sind und du das Gefühl hast, dass es nun machbar ist. Deine Kinder sollten dein Leben sein. Man muss diese als Basis sehen und alles andere muss sich drum herum arrangieren. Nicht anders herum.
Nadilie
Nadilie | 02.01.2014
6 Antwort
Klar wäre es der einfachste Weg die Kinder dem Vater zu überlassen aber reiss dich zusammen und mach das nicht. Wenn man Kinder hat und berufstätig ist, ist das nunmal so dass man viel mehr leisten muss wie welche die kinderlos sind. Die Kinder werden aber älter und es wird leichter. Du schreibst selber dass sie ihre Freunde haben und in einen Ganztagsplatz haben. Es ist nur eine Frage der Organisation wie du Kinder, Beruf, Haushalt und deine Interessen unter einen Hut bekommst. Wenn du möchtest schreib mich an, dass wird schon wieder. Viel Erfolg :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
5 Antwort
Oder vllt auch mal nach nem babysitter in deiner Umgebung informieren? Es hört sich jetzt nicht an, dass du deine aufgeben möchtest, sondern das du einfach mal gerne wieder Zeit für dich möchtest, so wie du es vorher gewohnt warst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
4 Antwort
Hast du ne freundin in deiner nähe, zu der deine mädels nen guten Draht haben? Wenn ja, könnte sie ja vllt mal am we auf die beiden aufpassen damit du mal rauskommst und Wenns nur 2-3 sind?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
3 Antwort
Meine Mutter wohnt bloß 50 km entfernt aber sie sagt sie ist voll berufstätig und braucht auch ihre Pausen und kann sie daher nicht nehmen und mein Vater hatte schon kein Interesse an mir. Ehrlich gesagt habe ich angst vor dem JA das ich das nicht steuern kann was sie tun, in der Trennungsphase hatten wir schon kontakt mit den und hab da schon keine Hilfe bekommen weil sie nur vermitteln nicht helfen und dann sitzen da so 21 Jährige Kinderlose Frauen und kennen nur die Theorie. Kennt Ihr stellen wo man sich evtl Hilfe holen kann.
meinschaetzchen
meinschaetzchen | 02.01.2014
2 Antwort
Hey die Kinder aufgeben ist echt hart kannst du nicht mal mit den ja. Reden und versuchen dir Hilfe zu holen bevor du deine Kids komplett aufgibst? Wenn dir das nichts bringt dann wäre doch der allerletzte Schritt sie zum Vater zu geben ich Wünsche dir ganz viel Kraft u hoffe du findest die perfekte Losung für euch alle
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
1 Antwort
wo ist denn deine familie? würde sie dich unterstützen, wenn du zu ihnen ziehst?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

oh man totale ungewissheit!
09.05.2012 | 2 Antworten
totale ernüchterung total traurig
10.02.2012 | 14 Antworten
mit allem allein
02.02.2012 | 14 Antworten
Bin ich eine schlechte Mutter?
20.06.2011 | 17 Antworten
schuld an allem bin ich
12.11.2010 | 15 Antworten

In den Fragen suchen


uploading