ernste frage zweck sorgerecht umgangsrecht usw

liara
liara
24.06.2008 | 7 Antworten
ich versuche es euch kurz und verständlich mein anliegen zu erklären

es geht um meine freundin die hat ein kind wird im oktober drei ein mädchen sie ist nicht verheiratet und lebt auch nicht mit dem kindsvater zusammen sie hat das alleinige sorgerecht
per gericht wurde geregelt das der vater seine tochter jeden sonntag holen darf/soll von 8uhr bis 18uhr
die letzten zwei sonntage wollte die kleine nicht mit hat deutlich nein gesagt und hang die ganze zeit an mamas fuß bis ihr vater weg war
er behauptet das es die schuld von meiner freundin ist wobei sie sonntags immer arbeitet und dann immer noch schnell einen babysitter suchen muß wenn die kleine nicht mit geht
das jugendamt sagt sie soll die kleine nicht zwingen da sie ihren eigenen kopf hat er war schon beim anwalt sie hat morgen einen termin
heute bekam sie post vom krankenhaus das der vater vor 5 WOCHEN mit der kleinen an einem sonntag als er umgangsrecht hatte mit der kleinen im kkh war weil sie angeblich erbrochen hat da er kein sorgerecht hat und auch keine versichertenkarte hat er es über privat laufen lassen als er sie an diesem sonntag wieder gebracht hat hat er meiner freundin nichts davon gesagt sie hat es erst heute nach 5wochen erfahren
wie ist da die rechslage hätte sich der arzt nicht absichern müssen
was sagt ihr zu der ganzen gescghichte
ich hoffe ich habe es so geschrieben das ihr das einigermaßen versteht
danke um jede antwort und werde sie gleich meiner freundin weiterleiden
Mamiweb - das Mütterforum

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Alles hat sein Für und Wider
Alleinige Sorge = keine Behandlung beim Arzt ohne Zustimmung des Sorgeberechtigten, es sei denn es handelt sich um einen Notfall. Denke das läßt sich pauschal so sagen. Warum dann danach von der väterlichen Seite nicht drüber gesprochen wurde...tja..schade eigentlich. Zu der Aussage von Jmd hier: Ein dreijähriges Kind hat keinen eigenen Willen zu haben - Ohne Worte, sehr gesunde Einstellung - sollte man vielleicht individuell von Situatioin und Fall abhängig sehen, aber naja.. Auch ist das Jugendamt nicht immer gleich das Mütteramt - bei mir wurde mein nachgewiesen mißhandeltes Kind trotzdem wieder zum Vater geschoben - lediglich als ich auf betreuten Umgang hier bestand und das Recht eines Kindes auf gewaltfreie Erziehung aufwies, ging man da dann darauf ein - soviel mal dazu. Sicher gibt es auch Jugendämter die da lapidarer mit umgehen - das kenn ich widerum von der Seite meines neuen Partners, dem das Kind über 2 Jahre entzogen wurde. Hat also alles sein Für und Wider. Bei diesen Unstimmigkeiten gibt es genauso viele Männlein wie auch Weiblein. Wenn der Arztbesuch der Kleinen Deiner Freundin nicht geschadet, sondern eher geholfen hat, dann erübrigt sich doch aber jedes weitere "sich kyrre machen", oder? Wichtig isses doch, dat die Kleine wieder fit is ;-) Für die Zukunft allerdings sollte man den Vater der kleinen Prinzessin vlt. mal darauf hinweisen, daß solche Vorfälle, von ihm erwähnt werden. Alles Liebe
TaraBerlin
TaraBerlin | 29.06.2008
6 Antwort
vater
mich würde interessieren, was der anwalt sagte. mit 3 jahren hat ein kind noch keinen eigenen willen zu haben in dem bezug auf den einen tag beim vater. es sei denn: bei den letzten sonntagen hat es was gegeben, was das kind nicht sagen konnte/wollte. die meinung des jugendamtes ist zwar schön und nett für die mutter, aber das gericht hat die besuchsregelung festgelegt. bezüglich des krankenhauses hat der vater eindeutig falsch gehandelt. er hätte die mutter sofort anrufen müssen. noch dazu hätte er im krankenhaus angeben müssen, dass er die vers.karte nachreicht, nicht dabei hat. die leute im krkhs. kennen "wochenend-väter", die sind da nicht so. aber im großen und ganzen sehe ich hier auch nur einen vater, der sich um´s kind kümmert und das will in der heutigen zeit schon was heißen!!!
ivi33
ivi33 | 28.06.2008
5 Antwort
umgangsrecht
wenn sie nicht will das er kontakt zu der kleinen hat kann sie das unterbinden auch wenn es gerichtlich festgelegt wurde. zahlen muss sie das nicht man kann die karte auch nachher einchecken lassen wenn man sie nicht dabei hat. zu ramona es gibt auch mütter die das geld annehmen *müssen*
CFLW
CFLW | 25.06.2008
4 Antwort
..........
klar hätte der arzt sich absichern müssen. soll sie für die behandlung bezahlen würde ich nicht er hätte sich die karte holen können das ist sein fehler soll er das bezahlen.
Goldschatz77
Goldschatz77 | 24.06.2008
3 Antwort
So richtig versteh ich das Problem nicht
ich seh hier nur einen Vater der sich kümmert und ein für sein Alter sich ganz normal verhaltendes Kind. In dem Alter wollte mein Sohn schon mal nach nem WE bei den Großeltern nimmer mit zu uns heim, was bestimmt net daran gelegen hat, dass es ihm bei uns daheim schlechter ergangen wär oder dass die Großeltern was schlechtes über uns erzählt hatten. Kinder sind eben manchmal so und nicht alle Signale werden von uns gleich richtig gedeutet, oftmals sieht man im Verhalten der Kinder Signale für Umstände die man sich selbst so ausmalt und "wünscht"?!
darkside0970
darkside0970 | 24.06.2008
2 Antwort
ich muß dazu sagen das sie kein gutes verhältnis haben
und wenn sie gewollt hätte er die kleine garnicht bekommen hätte und das sie es nur ihre tochter zurliebe getan hat das sie kontakt zum vater hat wenn er dann seine tochter holt liefert er sie beioma ab und kommt erst abends wieder er hat sich mit dem gericht angelegt hat da schon geldstrafen bekommen und im jugentamt steht er auch nicht gut da meine fdreundin tut mir einfach total leid sie hat vor drei jahren schon ihren sohn mit eiem jahr verloren hirntumor und sie will doch einfach nur ihre ruhe er versucht sie einfach nur schlecht zu machen alle alleinerziehende sind alle assi und solche sachen
liara
liara | 24.06.2008
1 Antwort
Sicher hätte
er ihr das sagen können .Ich finde es vollkommen in Ordnung das er mit der kleinen zum Doc war.Wenn er es nicht gemacht hätte, hätte sie vielleicht auch gemeckert.Verstehe mitunter einige Mamis überhaupt nicht.Der Vater soll dies nicht der Vater soll das nicht, aber zahlen das sollen sie alle.
Ramona71
Ramona71 | 24.06.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

gemeinsames sorgerecht - umgangsrecht
06.05.2012 | 8 Antworten
Umgangsrecht, Umzug der Mutter mit Kind
04.03.2011 | 7 Antworten

Fragen durchsuchen