Hallo

mum0608
mum0608
23.11.2010 | 6 Antworten
Hätte mal eine Frage mein Exmann und ich sind seit über einem Jahr getrennt und haben damals den Umgang unserer beiden Kinder gerichtlich festlegen lassen und zwar auf einmal die Woche von Freitag auf Samstag, jetzt ist es aber so das mein Exmann erst bei seiner Mutter gewohnt hat und die kinder sich an die Umgebung gewöhnt haben, dann ist er nach kürzester Zeit schon wieder dort ausgezogen mit seinem besten kumpel zusammen und jetzt zieht er schon wieder um zu seiner neuen Freundin und deren Mutter und will jetzt die kinder nicht mehr über nacht nehmen, "erstmal" so wie er sagte! Unser großer hat aber so oder so schon Probleme mit der Trennung und auch ein hyperaktives Verhalten was auch vom Arzt schon bestätigt wurde, so das ich auch mit ihm schon bei der Frühförderstelle war und er dort über ein Jahr "behandelt" wurde, nur wenn sein Vater ihm jedes mal eine neue Situation vor die Nase klatscht und es meinem kind schadet, was man ja an dem Verhalten des kleinen sieht, wenn er samstags wieder zu mir kommt und er total durch den wind und brauch erstmal 3 tage um wieder einigermaßen runter zu kommen finde ich das langsam nicht mehr lustig! jetzt meine frage, kann ich das besuchsrecht des vaters insofern einschränken das er die kinder nicht mehr über nacht bekommt sondern nur noch samstags für ein paar stunden oder muss ich das wieder übers gericht tun?!
lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
abgesehen davon
JEDER Familienrichter begrüßt die Tatsache, wenn Eltern sich einigen können ohne den ganzen Zirkus vorm Gericht - also ändert gemeinsam die Besuchszeiten und gut ist ... das JA müßt Ihr dazu nicht einschalten, wozu ??
Solo-Mami
Solo-Mami | 23.11.2010
5 Antwort
...
da es vom gericht festgelegt wurde, muss es auch vom gericht geändert werden ansonsten beruft er sich auf das urteil und dann bist du machtlos.
Petra1977
Petra1977 | 23.11.2010
4 Antwort
Individuelle Regelungen sind machbar
Vorerst hat er die Kinder eh nicht über Nacht, also was willst Du ihm da wegnehmen ?? Klar kannst Du den Samstag mit seinem Einverständnis nehmen, dann aber nicht nur für ein paar Stunden, sondern gleich den ganzen tag. 10 Uhr abholen, 19 Uhr nach dem Abendbrot bringen ... somit ist allen geholfen: Vater hat was von den Kindern, Kinder haben was vom Vater und Du hast nen freien Tag, wo Du mal was für Dich alleine tun kannst LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 23.11.2010
3 Antwort
nun ich hab mit so einer situation zwar
keine erfahrung, aber wenn du es schon schriftlich hast das diese ganze sache deinen kindern seelischen schaden bringt sollte es doch eigendlich kein problem sein, damit zum JA zu gehn und mit den klartext zu reden das du zum wohle der kinder diese besuchtszeiten ändern willst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.11.2010
2 Antwort
hallo
ich würde mich erstmal beim jugendamt erkundigen und die situation schildern glaube nicht das du es einfach so machen darfst ls lg
Mamitier5
Mamitier5 | 23.11.2010
1 Antwort
...
Da ihr ja gemeinsames Sorgerecht habt, müssen alle Differenzen, die ihr habt, vor Gericht geklärt werden, soweit ihr euch nicht einigen könnt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.11.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Engültig getrennt?!?
20.08.2012 | 9 Antworten

In den Fragen suchen


uploading