Trennung, was nun? Wo fang ich an wo hör ich auf?

Tatimaus22
Tatimaus22
23.02.2010 | 5 Antworten
Ich bin seit 4 einhalb Jahren mit meinem Freund ( Jetzt Ex ) zusammen.
Wir haben 2 gemeinsame Kinder, 3 einhalb und 11 monate !
Ich merke schon seit Monaten, dass es nicht mehr gut mit uns geht und dass ich nicht mehr glücklich bin.
Heute haben wir uns so stark gestritten, einfach wegen Kleinigkeiten, die sich aber einfach häufen.
Ich kann so einfach nicht mehr.
Ich hab die letzten Wochen immer wieder Hoffnung gehabt, es wird nochmal und vielleicht ändern wir uns beide, nicht nur er.
Denn es sind ja immer 2 schuld an dem Verlauf :-(
Es ist einfach so viel passiert, so viele streitereien und so viele missverständnisse dass ich zu dem entschluss gekommen bin, dass es so für mich nicht weiter geht.
Das letzte I tüpfelchen gab er mir vorhin, bei dem streit lief er an mir vorbei, baute sich vor mir auf und holte mit der Hand aus, schlug mich letzendlich aber nicht.
Ich bin von dieser Tat und dieser nichtkontrolle über sich selbst so erschrocken, dass das der letztendliche grund für mich war mich zu trennen.
Ich bin extra wegen ihm 400 km von meiner Heimatstadt weg gezogen, habe meine Familie und Freunde zurück gelassen um mit ihm eine Beziehung zu führen.
Ich stehe nun hier alleine, ich habe wenig Freunde hier, und keiner der mir helfen könnte.
Ich weiss einfach nicht was ich tun soll .. ich weiss nur eins, es geht nicht mehr.
Die kinder bekommen das doch alles mit, diese ständigen streitereien :-(
Ich will einfach nur wieder auf eigenen beinen stehen, für mein leben selber zuständig sein und nicht in einer beziehung leben in der ich unglücklich bin :-(
Er hat einen Vollzeit Job, allerdings nur bis Juni diesen Jahres.
Verlängerung ist ausgeschlossen, er schreibt kaum Bewerbungen, verlässt sich auf 2-3 die er abgeschickt hat.
Im streit vorhin sagte ich ihm dass ich so nicht mehr kann und gehen werde.
Er haute daraufhin mit der faust gegen die Flurgarderobe, hatte während dessen sogar den kleinen auf dem arm.
Er meinte dass ich nicht denken brauche, dass er mich in irgend einer weise unterstützt, nur die kinder und ich nicht denken brauche dass ich irgend ein möbelstück mitnehmen kann.
Er bekommt seitdem ich mit ihm zusammen wohne und die kinder da sind, das Elterngeld und Kindergeld auf sein konto, wofür ich eine zweitkarte habe.
es gab ständig ärger wegen des geldes, da er meint wenn ich es ummelde auf mein konto sein konto ja ins minus gerät und er ja schliesslich einen kredit aufgenommen hat.
er hat nicht einmal meine krankenversicherung bezahlt.
ich habe einen dauerauftrag gemacht dafür und er nahm ihn wieder raus mit der begründung, das geht diesen monat nicht, und das jeden weiteren monat, obwohl er gut verdient.
ich steh jetzt da, 400 km weit weg von meiner familie, mit 2 kindern und weiss nicht wo ich anfangen und aufhören soll.
Ich weiss dass ich hier raus will und hab doch angst ohne ende, da einfach überhaupt keine unterstützung da ist.
meine beste freundin die mir sehr wichtig ist wohnt in meiner ehemaligen heimatstadt.
sie würde mir halt geben, daher überlege ich wohin ich überhaupt ziehen soll.
Noch dazu haben wir das gemeinsame Sorgerecht und er drohte mir dass ich mir nicht wagen soll weit weg zu ziehen und dass er um die kinder kämpfen will.
Er droht mir sogar das alleinige sorgerecht einzufordern, obwohl er nicht mal alltägliche dinge mit ihnen erledigen kann, wie sie zu baden etc.
Kann man trotz dem gemeinsamen sorgerecht weg ziehen?
Ich hoffe so sehr dass ihr mir tips geben könnt .. da ich echt verzweifelt bin


LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
hab noch was vergessen
Am besten ist es wenn du zurück zu deiner Famillie und Freunden ziehst. Die können dir jetzt am meißten helfen und dich unterstützen! Alles gute und viel Mut und Kraft wünsch ich dir! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2010
4 Antwort
re
Meine Freundin hat mich grade aufmerksam gemacht auf dein Problem. Ich an deiner Stelle würde das Konto so schnell wie möglich ändern für das Kinder, - und Elterngeld. Den es ist für die Kinder nicht um sein Konto vor den Minus zu retten. Das er ein Kredit aufgenommen hat ist sein Problem nicht Deins. Was die Möbel betrifft solltest Du wegen der Trennung ein Anwalt einschalten den Dir gehören ja auch Möbel und auf Grund der Kinder kann er Dich nicht einfach ohne nichts auf die Straße setzen. Wo Du Dich allerdings dran halten mußt ist das 14 tägige umgangsrecht was er hat. Es sei den Du kannst begründen warum es nicht geht und dafür sorgen das es nur unter aufsicht geschiet wenn er die Kids hat. Es ist richtig das Du mit den Kindern das weite suchst versuche nach möglichkeit deine Familie zu erreichen damit Du sie um hilfe bitten kannst. Meiner Meinung nach solltest Du dort wieder hinziehen den das ist für Dich und die Kids das beste. MFG Kai und Claudia
Schlumpfine1985
Schlumpfine1985 | 23.02.2010
3 Antwort
Trenn dich
Hallo, wie das mit dem Sorgerecht ist wenn man Verheiratet ist und man sich Trennen will das weiß ich leider auch nicht so genau, aber an deiner stelle würde ich mich auf dem schnellsten wege Trennen. Wer weiß vieleicht shlägt er eines tages wierklich zu! Sprich mit deiner Familie!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2010
2 Antwort
ach ja...
und guck mal auf die Kaufbelege von den Möbeln, die ihr gemeinsam angeschafft habt. Hat er auf dem Kaufvertrag unterschrieben, sind es leider - rechtlich - seine Möbel, egal, ob du sie bezahlt oder was dazugegeben hast. Alle Möbel mit deiner Unterschrift bzw. alle Möbel, die du mitgebracht hast, kannst du mitnehmen. Rufe morgen mal beim Jugendamt an und lasse dich dort beraten, wie es mit dem Sorgerecht usw aussieht. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!!! Toi toi toi!!
Xinette
Xinette | 23.02.2010
1 Antwort
Hey du...
ach mensch, das ist ja eine riesen Schiete, in der du da steckst!! Ich würde an deiner Stelle jetzt erst mal deine Familie einweihen und ich würde auch auf jeden Fall mit den Kindern wieder zurück in deine Heimatstadt ziehen. Was hält dich denn dort, wo du jetzt bist? Du brauchst jetzt erst mal die Unterstützung von Familie und Freunden. Ich denke, du hast es richtig gemacht, ich war auch schon mal in so einer Situation, in der mein Ex vor mir stand und ausholte, aber dann neben mir gegen den Schrank gekloppt hat. Ich dachte da nur, schlag mich ruhig, einmal, und dann siehst du mich niiiie wieder!! Das habe ich ihm dann auch genau so gesagt. Ich habe mich dann irgendwann getrennt, weil wenn sich jemand soo wenig unter Kontrolle hat, der schlägt irgendwann mal zu. Du solltest das Kindergeld auf dein Konto umbuchen lassen, ruf morgen die Behörde an, das sollte so klappen. Und kümmere dich um eine Krankenkasse. Kläre am besten den ganzen finanziellen Kram, bevor du ausziehst.
Xinette
Xinette | 23.02.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading