Trotzphase

FixundFertig
FixundFertig
03.05.2008 | 8 Antworten
Hallo. Mir fällt wirklich nichts mehr ein, als mich auch mal in einem Forum anzumelden. Meine Tochter ist 2 1/2 und momentan in einer ganz ganz schlimmen Trotzphase. Es ist so extrem, dass es mir richtig schlecht geht. Manchmal hab ich das Gefühl, dass sie in psychiatrische Behandlung müsste (oder ich?). Sie schreit und rebelliert bei jeder Gelegenheit. Sei es, beim Windeln wechseln, anziehen, einkaufen, nachts ohne erkennbaren Grund. Ich gehe wirklich auf dem Zahnfleisch, weil es inzwischen auch schon ein Kreislauf ist. Ich traue mich gar nicht mehr, ihr z.B. den Mund abzuwischen, obwohl ich weiß, dass dies genau verkehrt ist. ICH bin der Erwachsene und der Souveräne. Aber das eine sagt der Verstand, das andere meine Nerven. An manchen Tagen habe ich das Gefühl, sie ist psychisch krank, an manchen Tagen sage ich mir, das ist eben so eine Phase. Aber jeder Tag ist gleich schlimm, es gibt keine Besserung. Vielleicht gibt es von Euch Tips oder einfach nur Verständnis - vielleicht würde mir das auch schon helfen!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Trotzphase
Es tut gut, so viel Mütter zu hören, die das gleiche durchmachen müssen. Seit 2 Tagen bin ich auch wieder soweit gefestigt, dass ich jetzt mehr Kraft dazu habe, hart zu bleiben. gerade auf dem Teller hat, obwohl auf ihrem das gleiche drauf ist usw.
FixundFertig
FixundFertig | 04.05.2008
7 Antwort
Trotzphase
Hallo Ja das kommt mir bekannt vor. Das hatte ich mit meiner Tochter auch. Sobald irgend etwas nicht nach ihrer Nase lief wurde geschriehen. am Anfang kam sie damit durch und es wurde immer schlimmer bis ich mir gesagt habe ich bin die Mama und ich sage wo es lang geht. Ab da habe ich meine Meinungen und Andagen durchgesetzt. Ich blieb bei dem erst gesagten. Natütlich versuchte sie noch einige Zeit weiter zu zähtern um mich umzustimmen aber ich blieb hart. Und nach einiger Zeit wurde es besser weil sie wusste das Jammern bringt so wie so nichts. Ich bin der Meinung wir müssen unseren Kindern Grenzen setzen damit sie wissen wo sie lang zu "gehen" haben. Und wenn du Konsequent bleibst geht es die auch besser und dein Kind weiß dann Nein heißt auch Nein. Lieben Gruß Nadja
nadja27
nadja27 | 03.05.2008
6 Antwort
Hatte sie das vorher nie?
Dann sei froh - unsere Maus scheint das immer mit einem Entwicklungsschub zu haben und zwar ziemlich genau 12 Tage lang... Habe das gerade wieder hinter mir. Seit Donnerstag wieder viel ausgeglichener und redet wie ein Wasserfall!!! Ich kann dich aber gut verstehen, ich hatte Tage an denen ich mich richtig mies gefühlt habe, weil ich echt froh war, wenn sie im Bett war und ich vor der kleinen Hexe meine Ruhe hatte!!!! Habe noch 2 Jungen und ich muß bei den dreien echt sagen:die Buben sind pflegeleichter! Wie lange geht das denn schon? Hast du die Möglichkeit, sie mal abzugeben? - Manchmal wirkt es ja schon Wunder einfach mal für 2 Stunden alleine einkaufen zu gehen, nachher ist man dann etwas entspannter und reagiert etwas gelassener.... Die Pimpfe merken ja schon ganz gut, wie sie einem am besten auf den Nerv gehen können. Mein Mitgefühl hast du jedenfalls! Viel Kraft noch und alles Gute
purzel1
purzel1 | 03.05.2008
5 Antwort
Mir geht es im Moment auch oftmals so
Hallo.Irgendwie kommt mir das bekannt vor:-) Meine Tochter wird im Juni 2 Jahre alt und trotzt schon wie ein Weltmeister. Ich dachte, daß geht erst später los.Heute hat sie beim Radfahren wieder mal ihren Schnulli weggeschmissen. Ich habe ihr, da sie das momentan mit allen Dingen macht, gesagt, daß ich ihn jetzt einstecke und sie ihn nicht mehr bekommt, weil sie nicht auf ihre Sachen aufpasst. Daraufhin habe ich geschlagene 9 km ein schreiendes Kind vom allerfeinsten auf dem Rücksitz durch die Gegend chauffiert! War echt am Ende mit meinen Nerven.So doll, daß ich mich als ich zur Arbeit mußte, nicht einmal mehr von ihr verabschieden konnte, weil ich nur am heulen war. Sie mußte aber einfach merken, daß sie damit nicht durchkommt und ich hoffe, das hat sie. Beim Einkaufen ist es bei ihr auch machmal ein reines Fiasko.Dann will sie alles einpacken und schmeißt vor Wut, weil ich es nicht brauche, die Sachen weg.Dann geht sie ab in den Kinderwagen und Schluss ist mit einkaufen helfen.Ich denke, man muß da wirklich ne Weile knallhart bleiben. Auch Verbote helfen manchmal echt gut. z. B. wenn Du Deine Zähne nicht putzen läßt, gibt es heute keine Schokolade o. ä. Das Wichtigste: Was Du verbietest, muß Du auch durchziehen! Und mit dem nachts rebellieren, das hat meine Tochter bis vor einer Woche auch gemacht.Die Kinderärztin hat mir geraten, wenn es immer zur gleichen Zeit geschieht, schreien lassen! Reine Gewohnheit, weil Du darauf reagierst.Hat bei mir Wunder gewirkt!
Emily200606
Emily200606 | 03.05.2008
4 Antwort
Das Mama hilfe Buch
hallo, das tut mir echt leid, so was kann furchtbar anstrengend sein, es gibt ein ganz tolles buch "jedes kind kann regeln lernen" das habe ich gerade gelesen da wird auch über die trotzphase geschrieben das hat mir oft geholfen... das Buch ansonsten glaub ich nicht das Dein Kind psychisch krank ist.... ansonsten kinderarzt fragen der so weit es geht ruhe bewahren und dem kind erklären was du jetzt machst.... ich wünsche Dir ganz viel Kraft, das ist bestimmt nicht einfach.... alles Liebe und Kraft ...Nebahat
neb2610
neb2610 | 03.05.2008
3 Antwort
---------------
Hallo, das kenne ich irgendwie, schreien, weinen... Ich bin zum Kinderarzt, die meinte das ist Eifersucht und gibt sich nach ein paar Wochen wieder. Jetzt teile ich mich halt durch 8 um die Zeit unbeschadet für alle zu überstehen. Meine KÄ meinte aber auch wenn es bis Ende Juni nicht besser ist übrweist sie uns zum Psychologen damit er uns erklären kann wie wir mit der Situation besser umgehen können und um auch mal mit ihr zu reden.
louaspa
louaspa | 03.05.2008
2 Antwort
DU Arme
Hallo, das hört sich echt nicht gut an. Wie lange macht sie das denn schon? Unsere Große hatte auch so eine Phase im Januar. Sie hatter erst 2 Wochen Grippe und hat Antibiotika bekommen. Sie war total am abdrehen den ganzen Tag. Alles was man machte war falsche. 2 Tage nachdem wir den Saft abgesetzt haben, war sie wieder ein Engel. Bei uns gab es also nen Grund zum Glück. Vielleicht gibt es den ja auch bei Euch irgendwo Lg und alles Gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.05.2008
1 Antwort
Kinderarzt
Hast es schon dem Kinderarzt gesagt, vielleicht weiss der ja auch was? Musst auf jeden Fall durchhalten und du musst dich durchsetzen, wenn sie merkt, dass sie mit dem durch kommt, was sie will, dann hat sie natürlich gewonnen. Ich weiss, es ist nicht einfach, aber such dir doch von aussen Hilfe, wenn du nicht mehr klar kommst. Viel Glück
jonas-mama
jonas-mama | 03.05.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Trotzphase/Verlustangst?
12.03.2012 | 8 Antworten
trotzphase
24.01.2012 | 12 Antworten
ab welchem alter die 1 trotzphase?
13.11.2011 | 6 Antworten
Trotzphase?
14.02.2011 | 5 Antworten
wie die trotzphase bewälltigen?
31.01.2011 | 7 Antworten
Wut/Trotzphase bei 8-Jährigen Jungen
31.10.2010 | 5 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading