Geburtsvorbereitende Akupunktur

Pauliene
Pauliene
07.06.2009 | 7 Antworten
Hallo!
Würde gern mal wissen ob ihr Erfahrung habt mit geburtsvorbereitender Akupunktur und ob das gut war. Klingt für mich sehr gut ein wenig Energie zu bekommen vor der Geburt.
Was habt ihr sonst so gemacht als Vorbereitung? Bin jetz 35 + 4 und würde dann nächste Woche anfangen mit Akupunktur.
Gruß Pauliene
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Akupunktur
Hallo! Vielen Dank für Eure Antworten... Also das klang ja ganz positiv.Ich werds auf jeden Fall mal ausprobieren. Ob es wirklich was nützt, kann man natürlich eh nicht sagen... Aber so lange es nicht schadet, ist es denke okay. Die DAK zahlt es leider allerdings nicht. Da hab ich angerufen.Schade.Aber die 10Euro pro Sitzung sind es mir wert. Schönen Sonntag euch noch. Gruß Pauliene
Pauliene
Pauliene | 07.06.2009
6 Antwort
Hallo
Ich hatte das auch. Allerdings hatte ich es anfangs nicht so gut vertragen, weil mein Kleiner ungünstig die Rückenvene abgedrückt hat, wenn ich auf dem Rücken lag, was man ja beim Pieken nun mal muss. Also haben wir bei mir Elektroakkupunktur gemacht. Gleiche Punkte aber zeitlich kürzer. Hatte danach auch immer gut Bewegung im Bauch. Hab aber schon in der 33 Ssw damit angefangen. Über die Geburt muss ich nicht viel sagen: 20 Stunden, Sternengucker und zum Schluss Zange. Beim nächsten Kind würde ich es aber wieder machen. Alles Gute
noele1983
noele1983 | 07.06.2009
5 Antwort
habe mich auch pieken lassen
, kann aber gleich sagen das es sehr schmerzhaft war, da die Punkte an den kleinen Zehen und am Knöchel sind. Hat aber was gebracht. Im Kreissaal hat mir die Hebamme auch noch Nadeln gesetzt um die Wehen wieder anzutreiben. Klappte super
casper03
casper03 | 07.06.2009
4 Antwort
Viele schwören darauf!
Ich hatte sie auch und schaden kann sie ja nicht, die Krankenkasse zahlt das sogar auch noch. Die paar Nadeln an den Beinen haben auch nicht weh getan. Ich hab noch zwei Nadeln gegen mein starkes Sodbrennen dazubekommen und die haben ab der zweiten Akkupunktur total geholfen. Wer kann dir schon sagen, ob die Geburt sonst schwerer gewesen wäre???
Sahnetupferl
Sahnetupferl | 07.06.2009
3 Antwort
...
bei mir im Vorbereitungskurs haben einige Frauen Akupunktur -die bei der Hebamme die den Kurs leitete angeboten wurde- gemacht, die Akupunktur sollte auch dazu beitragen dass die Geburt bis zu 2 stunden schneller verläuft vor allem bei Erstgebärenden-ich habe nicht daran geglaubt und habe deswegen keine Akupunktur machen lassen ERSTAUNLICHERWEISE aber hatten die Frauen aus den Kurs die die Akupunktur bei sich machen ließen eine schnellere und unkompliziertere Geburt...kann natürlich zufall sein...aber mich hat es stutzig gemacht und ich glaube bei meiner nächsten Schwangerschaft werde ich das mal ausprobieren...
leoniegretina
leoniegretina | 07.06.2009
2 Antwort
...
ich habe die Akupunktur bekommen und war sehr zufrieden damit. habe nadeln gegen Wassereinlagerung bekommen, die haben super geholfen. ich hatte insgesamt drei sitzungen und in der letzten dann auch die nadeln im kleinen zeh. am tag vor der vierten sitzung war der kleine dann da. die geburt ging auch sehr schnell. von den ersten wehen bis zur geburt etwa 5, 5 std. ob da jetzt die akkupunktur geholfen hat... keine ahnung...war mein erstes kind... lg julia
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2009
1 Antwort
da bei...
...mir die akkupunktur bei migraene nicht geholfen hat, glaube ich nciht das sie irgendwas possitives zur entbindung beiträgt. ABER das muss ja jeder selbst entscheiden !!! :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

geburtsvorbereitende akupunktur
23.07.2012 | 6 Antworten
Geburtsvorbereitende Akupunktur
31.01.2012 | 11 Antworten
Geburtsvorbereitende Akupunktur
31.08.2011 | 7 Antworten
Geburtsvorbereitende Akupunktur
18.07.2011 | 6 Antworten

In den Fragen suchen


uploading