Wiedereinstieg ins Berufsleben - rechtliche Lage

rechtlichelage
Kann der Arbeitgeber nach der Elternzeit einen Antrag auf Teilzeitarbeit ablehnen?
0
0
0
0
Kann der Arbeitgeber nach der Elternzeit einen Antrag auf Teilzeitarbeit ablehnen?

Endet die Elternzeit, möchten viele Mütter wieder zurück in ihren alten Job. Welche Rechte Du dabei hast, bleibt oft unklar. Um neben dem Beruf noch genug Zeit für die Kinderbetreuung zu haben, wollen viele Mütter ihre alte Vollzeitstelle durch eine Teilzeitstelle ersetzen. Was ist, wenn der Arbeitgeber das nicht mitmacht? Welche Rechte hast Du, wenn der Arbeitgeber versucht, Dich loszuwerden?

Anspruch auf gleichwertigen Arbeitsplatz:Zunächst einmal ist es so, dass Dir Dein Arbeitgeber einen gleichwertigen Arbeitsplatz wie vor der Elternzeit garantieren muss. Er muss Dir also nicht die ehemalige Stelle wiedergeben. Es reicht, wenn er Dir eine Stelle anbietet, die mit dieser vorherigen vergleichbar ist. Vergleichbar bedeutet, dass die Tätigkeit und das Gehalt Deinem Arbeitsvertrag entsprechen. Dabei kommt es also auch darauf an, wie detailliert die Stelle im Arbeitsvertrag beschrieben ist.

Teilzeit:
Anspruch auf Teilzeit haben Frauen erstmal nur während der Elternzeit. Wenn Du vor der Elternzeit eine Vollzeitstelle hattest, so steht Dir nach der Elternzeit auch nur eine Vollzeitstelle zu. Unabhängig von der vorangegangenen Elternzeit, haben Mütter in jedem Betrieb, der mehr als 15 Mitarbeiter beschäftigt, Anspruch auf Teilzeit. Die Vertragsänderung von Vollzeit auf Teilzeit muss drei Monate vor Beginn der Teilzeit beantragt werden. In einem Betrieb mit weniger als 15 Mitarbeitern muss dieser Antrag nicht genehmigt werden. Wenn der Betrieb mehr als 15 Mitarbeiter hat und der Antrag trotzdem abgelehnt wurde, kannst Du gerichtlich dagegen vorgehen. Ablehnen darf der Arbeitgeber den Antrag dann nämlich nur dann, wenn dringende betriebliche Gründe gegen eine Teilzeitbeschäftigung sprechen. Diese dringenden betrieblichen Gründe muss der Arbeitgeber dann vor Gericht nachweisen.

In einem Antrag auf Teilzeitarbeit muss die gewünschte Wochenstundenzahl und deren Verteilung angegeben werden. Spätestens ein Monat vor gewünschtem Beginn muss der Arbeitgeber der Wiedereinsteigerin mitteilen, ob der Antrag genehmigt wurde. Tut er dies nicht, gilt der Antrag als angenommen.

Kündigungsfrist:
Während der Elternzeit genießt Du einen besonderen Kündigungsschutz, der mit dem Ende der Elternzeit beendet ist. Danach gilt wieder die ganz normale Kündigungsfrist. Der Arbeitgeber kann Dir also am ersten Tag nach Ablauf der Elternzeit fristgerecht kündigen. Liegt beispielsweise eine Kündigungsfrist von drei Monaten vor, so muss nach der Elternzeit eine Beschäftigung von drei Monaten bestehen, bis die Kündigung wirksam wird.

Befristeter Arbeitsvertrag:
Wenn Du einen befristeten Arbeitsvertrag hast, der während der Elternzeit ausläuft, so verlängert er sich nicht automatisch aufgrund der Elternzeit. Der Vertrag läuft ganz normal zu Vertragsende aus, damit ist auch die Elternzeit beendet.

Kurze Zeit zwischen zwei Elternzeiten:
Wenn kurz vor Ende der Elternzeit eine erneute Schwangerschaft eintritt und zwischen dem Ende der Elternzeit und dem Beginn der neuen Elternzeit noch ein paar Monate liegen, musst die werdende Mutter in dieser Zeit wieder arbeiten gehen. Ob es Sinn macht, nach mehrjähriger Elternzeit für ein paar Wochen wieder zu arbeiten, ist eine andere Frage. Wenn Du mit Deinem Arbeitgeber sprichst, könnt Ihr Euch darauf einigen,  diese Zeit mit Urlaubstagen zu überbrücken. Ist das nicht der Fall, könnte auch eine unbezahlte Freistellung von der Arbeit möglich sein. Das hat allerdings den Nachteil, dass Du in dieser Zeit nicht versichert bist und weder Anspruch auf Gehalt noch auf Arbeitslosengeld hast.

Jobwechsel während der Elternzeit:
Willst Du während der Elternzeit eine andere Arbeitsstelle annehmen, überträgt sich die Elternzeit nicht automatisch vom alten Arbeitgeber auf den neuen. Bei der Kündigung ist auch die Elternzeit in dem alten Betrieb beendet. Im neuen Betrieb muss dann erneut sieben Wochen vorher ein Antrag auf Elternzeit gestellt werden. Auch dann gilt wieder der besondere Kündigungsschutz.

[JS]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Arbeiten in der Schwangerschaft

Weiterführende Links:

Elterngeld, Elterzeit

Nach dem Mutterschutz beginnt für die meisten frisch gebackenen Mütter die Elternzeit. In dieser Babypause kann sich die Frau ganz ihrem Kind widmen. Doch wie beantragt man Elternzeit und ..
Bei Mama gut aufgehoben
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Arbeiten in der Schwangerschaft

Weiterführende Links:

Elterngeld, Elterzeit

Nach dem Mutterschutz beginnt für die meisten frisch gebackenen Mütter die Elternzeit. In dieser Babypause kann sich die Frau ganz ihrem Kind widmen. Doch wie beantragt man Elternzeit und ..
Bei Mama gut aufgehoben
uploading