Laufen lernen - Babys erste Schritte

die-ersten-gehversuche-beim-baby
Die ersten Schritte sind besonders aufregend!
0
0
0
0
Die ersten Schritte sind besonders aufregend!

Einer der "wichtigsten Schritte" im Leben eines Kindes ist das Laufen lernen. Denn alleine laufen zu können ist ein großer Schritt in die Selbstständigkeit.

Zuerst wird sich das Kleine noch an Sofas oder Tischen festhalten, bis es die ersten kleinen Schritte alleine wagt. Sind die ersten kleinen Hürden überwunden, dauert es nicht mehr lange, bis das Kind wie ein Wirbelwind durch die Gegend hüpft und rennt, um begeistert seine Umgebung zu erforschen.

Wann sollte ein Kind laufen können?

Die ersten Gehversuche werden zwischen dem 9. und 12. Lebensmonat unternommen. In der Regel können die Kleinen ca. mit 14 Monaten alleine ohne Hilfestellung laufen. Wenn das Kind etwas länger zum selbstständigen Laufen braucht, sollte sich Eltern keine Sorgen machen, denn viele Kinder lernen das Laufen auch erst mit 18 Monaten. Dies ist jedoch kein Grund, das Kind unter Druck zu setzen und es zeitig zum Laufen zu bringen. Vor allem nicht, wenn es spät Krabbeln und Sitzen gelernt hat. Jedes Kind hat sein Tempo, so auch mit den ersten Schritten.

Kinder brauchen Zeit sich zu entwickeln. Sind Entwicklungsschritte vorhanden, aber eher langsam, braucht das Kleine einfach nur etwas länger - das langsame Lernen ist nicht zwangsläufig eine Entwicklungsstörung, die sofort beim Arzt oder Therapeuten behandelt werden muss. Wie auch beim Erwachsenen, ist bei der kindlichen Entwicklung nun mal Übung nötig. Will sich das Laufen und die ersten Schritte mit 1,5 Jahren überhaupt nicht einstellen, sollten Eltern das mit ihrem Kinderazrt besprechen.

Wie können Eltern das Kind beim Laufen lernen unterstützen?

Kleine Hilfestellungen sind durchaus erlaubt, wenn das Kind die ersten Gehversuche wagt und grade nichts zum Festhalten hat. Wichtig ist jedoch, Geduld zu haben und ihm die neuen Fähigkeiten zuzutrauen. Will das Kind stehen und versuchen sich fortzubewegen, kann man gerne etwas nachhelfen. Auch um Unfälle zu vermeiden, sollte bei wirklich gefährlichen Aktionen eingegriffen werden, jedoch nicht jeden Kletterversuch unterbinden, weil man als Eltern denkt, das Kind würde es nicht schaffen. Lasst euch vom Gegenteil überzeugen, dass die Kleinen schon mehr können als gedacht. Deswegen ist Gelassenheit, so schwer es auch fallen mag, besonders wichtig und nicht sofort in Panik verfallen. Denn die Kleinen merken es und bekommen wohl selbst Angst, obwohl sie gar nicht wissen warum. Dabei sollten sich Eltern im Hintergrund halten und natürlich dann eingreifen, wenn es wirklich brenzlig wird.

Sind Lauflerngeräte für die ersten Schritte sinnvoll?

Bei Lauflerngeräten scheiden sich die Geister. Auf der einen Seite können sie natürlich gefährlich sein. Mit ihren Rollen sind die Kleinen sehr schnell unterwegs und können sich an Kanten arg wehtun oder damit umkippen. Besonders Treppen können zu einer Falle werden, wenn die Kleinen in einem unaufmerksamen Moment runterstürzen. Zudem lernt das Kind nicht, wie es beim Laufen richtig auf die komplette Fußsohle treten und wie es sein Gleichgewicht halten soll.

Auf der anderen Seite ist es auch schön zu sehen, wie das Kind sich bereits alleine im Raum bewegen und die Umgebung erkunden kann. Natürlich haben auch die Kleinen meist viel Spaß dabei, so umher zurollen. Sollten sich Eltern für einen Lauflernwagen entscheiden, darf dieser niemals aus den Augen gelassen werden. Um mögliche Schäden bei der Hüft- und Fußstellung zu vermeiden, sollte sich die Benutzung nicht länger als auf eine viertel Stunde belaufen. Das damit Kinder schneller und besser Laufen lernen, ist jedoch nicht wahr!

Unterstützen Babyhopser das Kind beim Laufen lernen?

Beim Babyhopser sitzt das Kind in einer Art Hose, welche an einer Stahlfeder befestigt ist, die an einem Türrahmen aufgehängt wird. Babyhopser sind zum Laufen lernen ungeeignet, da sich die Kleinen nur mit ihren Zehenspitzen abstützen und beim Hopsen kein Gespür für ihr Gleichgewicht bekommen. Solche Geräte dienen eher dem Spaßfaktor, als der Unterstüzung für die ersten Schritte. Auch hier sollte das Kind niemals aus den Augen gelassen und das Gerät nur für einen kurzen Zeitraum am Tag genutzt werden.

Wann sollten die ersten Schuhe gekauft werden?

Die ersten Schuhe können so lange auf sich warten lassen, bis die ersten Schritte wirklich gut sitzen. Denn beim Laufen lernen muss das Kind ein Gefühl für das Abrollen des Fußes lernen. Schuhe mit festem Schuhwerk können die Kleinen eher daran hindern. Deshalb sollten die ersten Schritte barfuß, mit Anti-Rutsch-Socken oder auch Lederpuschen begonnen werden. Kann das Kind schon eine Zeit lang sicher alleine laufen und ist es im Freien zu kalt für Socken, dürfen die ersten Schuh angeschafft werden, denn diese dienen ja auch zum Schutz vor Kälte und Nässe. Eine Unterstützung und Beschleunigung des Laufenlernens sind sie jedoch nicht.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

eXtra: Erste Hilfe bei Kleinkindern
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

eXtra: Erste Hilfe bei Kleinkindern
uploading