Das Stillkissen, ein nützlicher Begleiter

stillkissen
Vater und Baby sind glücklich
0
0
0
0
Vater und Baby sind glücklich

Viele Mütter sind sich einig: Von all den im Handel angebotenen Stillhilfen ist ein Stillkissen eindeutig das sinnvollste.

Dieses Hilfsmittel erleichtert den Stillvorgang nämlich ungemein, entspannt Mutter und Kind und sorgt für die richtige Position beim Ernähren der Säuglinge.

Tipp: Zum Thema stillen gibt es übrigens eine ganze Reihe interessanter Artikel bei Mamiweb, so z.B. zu den Fragen Wie oft stillen oder Stillen in der Öffentlichkeit, klick Dich rein.

Das Stillkissen, ein praktischer Begleiter für die Mutter

Aber nicht nur beim Stillen kommt das Kissen zum Einsatz: Viele Mütter werden sehr kreativ mit dem praktischen Begleiter, so wird es zum Beispiel eben mal zum Babynest umfunktioniert.Ein Stillkissen ist ein wurstförmiges Kissen, das aussieht wie ein Hufeisen oder Boomerang. Es ist bis zu zwei Meter lang und mit verschiedenen Inhalten gefüllt. Je nach Füllung kann es bis zu vier Kilogramm wiegen. Bei den abnehmbaren Bezügen gibt es eine große Auswahl, von lustigen Baby-Motiven bis zum schlichten einfarbigen, von Baumwolle bis zur leicht abwaschbaren Mikrofaser. Diese findet man im Internet in großer Zahl und für fast alle Maße.

Anwendungsbeispiele für das Stillkissen

Wie der Name schon sagt, ist das Stillkissen vorrangig zum Stillen gedacht. In der Tat bietet es eine tolle Unterstützung während der Stillvorgänge: Dazu schlingt sich die Mutter das Kissen um die Taille und legt das Baby Bauch an Bauch darauf. Den einen Arm legt man unter den Kopf des Kleinen, sodass die Hand auf seinem unteren Rücken oder Popo liegt. Diese Position ist optimal, sowohl für das Baby als auch für die Mami, die sich entspannt zurücklehnen kann und das Gewicht des Kleinen nicht halten muss. Zusätzlich hat sie noch die andere Hand frei. Wichtig bei der Haltung des Babys ist, dass sein Mund nahe und auf Höhe der Brustwarze liegt, damit es den Nacken entspannen kann.

Viele Mütter haben den nützlichen Stillhelfer aber auch für ganz andere Zwecke für sich entdeckt: So kann das Baby ganz entspannt darin liegen wie in einem Nest und ein Wegrollen wird verhindert. Ist der Kleine schon etwas agiler, dient es prima als Turnhilfe. Oft wird es zum liebsten Kuschel- und Fernsehkissen.

Auch schon während der Schwangerschaft kann man mit dem Kissen den Rücken abstützen, vor allem in den letzten Monaten, wenn das Liegen nicht mehr so einfach ist. Die Seitenlage wird durch Unterstützung des Kissens deutlich bequemer, indem man es einfach zwischen die Beine klemmt. Das Stillkissen eignet sich ebenso zum Anlehnen und Hochlagern der Beine. Deshalb lohnt es, sich ein solches Kissen schon während der Schwangerschaft zuzulegen.

Füllungen für das Stillkissen

Welche Füllungen gibt es?

Es gibt vier gängige Füllungen für das Stillkissen: Dinkelspreu, Schaumstoff-Flocken, ESP-Perlen und Polyester. Jede Füllung hat ihre Vor- und Nachteile und jede Mami muss für sich entscheiden, welche Kriterien das Kissen erfüllen muss.

  • Dinkelspreu: Besonders atmungsaktiv, da reine Naturfüllung. Nimmt Feuchtigkeit ideal auf, ist aber schwerer und pflegeintensiver. Für Allergiker nur bedingt geeignet, begrenzte Haltbarkeit.
  • Schaumstoff-Flocken: Besonders langlebige und geräuschlose Füllung. Federt gut ab und passt sich perfekt der Liegeposition an. Extra Liegekomfort durch die Weichheit.
  • ESP-Perlen: Gute Druckverteilung, hohe Anpassungsfähigkit und Haltbarkeit. Mikroperlen sind extra fein, leicht und sehr geräuscharm. Die größeren Reha-Perlen sind etwas schwerer, aber besonders atmungsaktiv und lange haltbar.
  • Polyester: Sehr haltbar, machen das Kissen weich aber trotzdem stabil. Absolut geräuschfrei und verliert mit der Zeit kaum Volumen. Darf keine Schadstoffe enthalten (auf Toxproof-Zeichen achten!)

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Beim Kaufen sollte man vor allem auf die persönlichen Vorlieben achten. Möchte man eines, das lange hält, den besten Komfort bietet oder besonders geräuscharm ist? Es lohnt sich auf jeden Fall, die einzelnen Kissen auszuprobieren, entweder bei einer Freundin oder in einer Hebammenpraxis. So kann man die am besten geeignete Form, Füllung und Material finden. Der Bezug sollte auf jeden Fall waschbar sein, da häufig Milch- und Spuckflecken darauf gelangen. Vorteil bei einem abnehmbaren Bezug ist auch, dass man den Füllgrad beeinflussen kann. Ein Preisvergleich ist ebenfalls sinnvoll, da die Kissen von 20 bis 70 Euro erhältlich sind.

[LL]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Babyausstattung
Ernährung in der Stillzeit
eXtra: Gesundes Trinken
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Babyausstattung
Ernährung in der Stillzeit
eXtra: Gesundes Trinken
uploading