Stillen, um Allergien vorzubeugen

mutter-mit-baby
Beschütztes Baby
0
0
0
0
Beschütztes Baby

Immer mehr Babys leiden unter allergischen Reaktionen und jede Mutter versucht ihr Baby möglichst davor zu schützen. Der beste Schutz um einer Allergie vorzubeugen ist 6 Monate ausschließlich zu Stillen. Inwiefern das Meiden von allergieauslösenden Lebensmitteln in der Ernährung der Mutter einen Einfluss auf die Entstehung einer Allergie hat, ist umstritten. Dennoch wird empfohlen, dass Mütter von stark allergiegefährdeten Kindern probeweise auf Milch, Fisch, Ei und Nüsse verzichten.

Stillen ist der beste Schutz vor Allergien:

Ein ausschließliches Stillen über den Zeitraum von 6 Monaten und langsames Einführen der Beikost mit ergänzendem Stillen kann vor Allergien schützen Allergiegefährdete Kinder sollten aus diesem Grund das erste halbe Jahr ausschließlich Muttermilch bekommen und dann beikostergänzend weiter gestillt werden. Durch die Muttermilch wird der Darm des Babys optimal mit gesunden Lactobazillen und Bifidusbakterien besiedelt. Diese stärken den Darm und das Übertreten von allergischen Stoffen in das Blut des Babys kann verhindert werden.

 

Dürfen in der Stillzeit allergieauslösende Lebensmittel gegessen werden?

Die Vermeidung von allergieauslösenden Lebensmitteln in der Stillzeit ist unter Experten sehr umstritten. Von Allergiediäten wird aber generell abgeraten. Denn durch eine eingeschränkte Ernährung kann es zu Mangelversorgung bei der stillenden Mutter kommen.

 

Aber in folgenden Einzelfällen macht es dennoch Sinn auf die Wahl der Lebensmittel zu achten:

1. Wenn beide Eltern Allergiker sind, oder sogar beide dieselbe Allergie haben z.B. Kuhlmilchallergie

2. Wenn das Baby bereits allergische Reaktionen zeigt.

 

In diesem Fall sollten folgende Lebensmittel probeweise weggelassen und die Reaktion des Babys beobachtet werden: Milch und Milchprodukte, Fisch, Ei, Nüsse (Erdnüsse!). Wenn diese Lebensmittel aufgrund von allergischen Reaktionen beim Baby nicht mehr gegessen werden, sollten vermehrt Rapsöl, Nussöl, Fleisch, calciumreiches Mineralwasser und Samen (Sonnenblumen, Kürbiskerne) am Speiseplan stehen.

 

Dürfen allergische Mütter auch stillen?

Allergische Mütter können natürlich stillen. Die immunologischen Abwehrstoffe, die im Blut der Mutter gebildet werden, schaden dem Baby nicht. Wenn Tabletten eingenommen werden, muss dies jedoch mit dem Arzt abgeklärt werden. Einige Medikamente können auch in der Stillzeit verwendet werden, andere wiederum nicht.  

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ernährung in der Stillzeit

Stillen und Allergie

Im Mamiweb-Forum kannst du dich mit anderen Mütter austauschen, Tipps holen oder deine Fragen stellen:

Ernährung in der Stillzeit

Mindestens so wichtig, wie eine gesunde Ernährung in der Schwanger- schaft ist die gesunde Ernährung in der Stillzeit. Der Körper muss sich von der anstrengenden Geburt erholen und die Sp ..
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ernährung in der Stillzeit

Stillen und Allergie

Im Mamiweb-Forum kannst du dich mit anderen Mütter austauschen, Tipps holen oder deine Fragen stellen:

Ernährung in der Stillzeit

Mindestens so wichtig, wie eine gesunde Ernährung in der Schwanger- schaft ist die gesunde Ernährung in der Stillzeit. Der Körper muss sich von der anstrengenden Geburt erholen und die Sp ..
uploading