Familie » Baby » Sicherheit » Sicherheit im Auto - Der gebrauchte Kindersitz

Sicherheit im Auto - Der gebrauchte Kindersitz

kindersitz
Sicher im Kindersitz

Was den Erwerb von gebrauchten Kindersitzen angeht, so wird in der Regel zur Vorsicht geraten. Man kann dadurch einiges an Geld sparen, sollte dies aber nicht bei der Sicherheit tun.

Ist der Sitz unfallfrei

Man sollte sicherstellen können, dass der Sitz nie in einen Unfall verwickelt war. Der Sitz und der Gurt sollten keinerlei Beschädigungen wie Risse, Verformungen, Bruchstellen oder Ausfaserungen aufweisen.

Sind alle Bestandteile des Sitzes vorhanden?

Außerdem sollten alle Bestandteile des Kindersitzes noch vorhanden sein, z.B. auch die Gurtpolster bei Hosenträgergurten. Das Gurtschloss und alle Verriegelungssysteme dürfen nicht beschädigt und müssen funktionstüchtig sein.

Hat der Sitz Verschleißerscheinungen?

Häufig wird auch empfohlen, einen Kindersitz nur eine bestimmte Anzahl Jahre zu gebrauchen, da jeder Sitz irgendwann Verschleißerscheinungen aufweist, dazu sollte man sich jeweils nochmal beim Fachmann erkundigen.

Entspricht der Sitz den Aktuellen Prüfnormen?

Auch sollte ein gebrauchter Kindersitz den aktuellen Prüfnormen entsprechen, da zum einen die Prüfkriterien verschärft wurden und ältere Versionen ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr verwendet werden dürfen. Auch ältere Kindersitze müssen dem aktuellen gesetzlichen Standard entsprechen. Seit April 2008 ist ein Gesetz in Kraft, indem geregelt ist, dass Systeme mit der Prüfnummer ECE R 44/02, die bis Ende 1995 gültig war, nicht mehr benutzt werden dürfen, so der Hinweis des ADAC.

Zu den Prüfnormen und Prüfsiegel für Kindersitze lies unseren Beitrag Sicherheit im Auto - Der Kindersitz und seine richtige Nutzung.




Dein Kommentar
Noch 1000 Zeichen möglich.

quelle » Dr. Gerhard Oellinger für Mamiweb

Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter