Kamille – Die bekannteste Heilpflanze

kamille
Kamillenblüte
0
0
0
0
Kamillenblüte

Eine Heilpflanze, die jeder kennt, ist die Kamille. Doch was genau macht sie so populär und kann sie wirklich helfen?

Herkunft

Ursprünglich kommt die Kamille aus Süd- und Osteuropa, aber auch bei uns wird sie schon seit langer Zeit angebaut. Eine Pflanze kann zwischen 15 und 50 Zentimetern groß werden. Sie wird heute vor allem in Argentinien und Ägypten angebaut. Durch die intensive Züchtung haben sich im Laufe der Jahre zahlreiche Sorten entwickelt. Die eigentliche Kamille ist anspruchslos, sie wächst unter anderem auf brachliegenden Feldern und ist auch leicht im Garten anzubauen. Die Blütenblätter sind weiß und ab Mai bis Juni blühen sie. Wenn man mit den Fingern an der Blüte reibt, kann man den typischen Geruch der Kamille wahrnehmen.

Natürlicher Kamillentee

Aber warum ist die Kamille so bekannt geworden und wird seit Jahrhunderten angepflanzt? Das kann nur an ihren zahlreichen Wirkungsweisen liegen. Die Kamille wird am besten drei bis fünf Tage nach der Blüte gepflückt und dann getrocknet. Wenn Du die Kamille nicht selbst ernten oder anbauen kannst, ist sie auch getrocknet in Reformhäusern und Apotheken zu kaufen. Für den berühmten Kamillentee nimmt man dann ca. einen Esslöffel Kamillenblätter und übergießt sie mit einem viertel Liter kochendem Wasser. Das Ganze wird dann kurz ziehen gelassen und fertig ist der Kamillentee.

Linderung bei Beschwerden

  • Er hilft gegen Magenbeschwerden, bei Problemen mit dem Nervensystem, bei Schlaflosigkeit, Erkältungen und vielem mehr.
Zudem kannst Du die Kamille auch noch zur äußerlichen Anwendung einsetzten.
  • Ein Dampfbad mit Kamille hilft gegen Nebenhöhlenentzündungen oder Migräne.
Dafür brühst Du eine starken Kamillentee auf, füllst ihn in eine Schüssel, beugst Dich mit dem Kopf darüber und atmest die Kamille für ca. 10 bis 15 Minuten ein.
  • Ein Kamille-Sitzbad hilft gegen allerlei Frauenleiden wie Menstruationsschmerzen.
  • Kamille-Tinktur unterstützt die Wundheilung, aber Vorsicht die Kamille kann sehr austrocknend wirken.
Eine Pflanze, die gegen so viele Krankheiten und Wehwehchen eingesetzt werden kann, gilt dann wohl zu Recht als die bekannteste Heilpflanze.

Wichtig: Die Verwendung von Kamille kann eine ärztliche Untersuchung nicht ersetzten.

[JN]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Homöopathie
Bachblüten-Therapie
Schüßler-Salze
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Homöopathie
Bachblüten-Therapie
Schüßler-Salze
uploading