Familie » Baby » Pflege » Hausmittelchen gegen wunden Baby-Po

Hausmittelchen gegen wunden Baby-Po

baby
Wenn der Po wund ist, macht das Wickeln nicht mehr so viel Spass.

Der Po Deines Babys ist ganz rot und juckt? Vielleicht ist er sogar so wund, dass er nässt? Hier haben wir Dir einige Hausmittel zusammengestellt, die anderen Babys schon geholfen haben.

Generell solltest Du darauf achten, dass dein Baby oft genug gewickelt wird, nämlich mindestens vier bis sechs Mal täglich. Hat das Kind sein großes Geschäft verrichtet, muss die Windel möglichst schnell gewechselt werden. Beim Saubermachen des Pos solltest Du nicht reiben, sonst wird die Reizung verschlimmert. Besser ist es, den Po vorsichtig abzutupfen oder trocken zu föhnen. Der Po darf nicht zu oft eingecremt werden, weil dann keine Luft mehr an ihn kommen kann. Stoffwindeln sind luftdurchlässig. Lass Dein Baby jeden Tag für eine Viertelstunde ohne Windel herumkrabbeln. Es wird sich darüber freuen - und der Po auch.

Es gibt zahlreiche Salben und Cremes, die dem entzündeten und gereizten Po helfen. Viele Mütter und Hebammen schwören jedoch auf Hausmittel. Sie sind klinisch nicht erprobt, führten aber bereits bei vielen wunden Babypos zum Erfolg:

  • Quark oder Naturjoghurt auf den Po geben, etwas antrocknen lassen und danach abwaschen. Die neue Windel erst anziehen, wenn der Po wieder ganz trocken ist.
  • Du kannst ein Sitzbad aus Kamillentee für das Baby machen.
  • Alternativ kommt Eichrindenextrakt ins Badewasser.
  • Heilerde mit etwas Wasser angerührt, ergibt eine sehr dickflüssige Masse. Diese Masse trägst Du dick auf den Po auf und verschließt die Windel. Die Heilerde beruhigt die Haut. Ist die Heilerde getrocknet, bröselt sie ab und landet in der Windel.
  • Klingt vielleicht komisch, hilft aber oft: Etwas Muttermilch auf den Babypo tröpfeln.
  • Den Babypo nicht mit Feuchttüchern saubermachen, sondern (erkalteten!) Kamillentee oder Schwarztee benutzen.
  • Die Windel mit Heilwolle auslegen. Sie regt die Durchblutung an und wirkt wärmend, wodurch die Pomuskulatur entspannt wird. Der hohe Fettgehalt dieser naturbelassenen Schafswolle pflegt die Haut und verhindert ein starkes Jucken. Du solltest darauf achten, dass die Heilwolle in der Windel nicht verrutschen kann, sonst reibt sie am Po und reizt ihn zusätzlich. Bei der Verwendung von Heilwolle sollten keine Cremes benutzt werden.

Wenn sich die Rötung nicht schnell bessert oder der Po sehr stark gerötet ist, solltest Du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

[JS]




Dein Kommentar
Noch 1000 Zeichen möglich.

Kommentare

1

Kammilenbäder und Muttermilch das kann ich bestätigen hab das oft bei meiner Maus gemacht muttermilch hilft übrigends auch bei einer verstopfeten Nase und in die Augen kann man Muttermilch auch tröpfeln bei träneneden Augen oder bei einer Entzündung

von Gelöschter Benutzer am 17.01.2014 13:28


quelle » Dr. Gerhard Oellinger für Mamiweb

Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter